Schakal - ein Verwandter des Wolfes

Schakal - eine Art der Gattung der Wölfe, lebt im Nordosten und in Nordafrika sowie in Südasien.

Gewöhnliche Schakale werden auch Schilfwölfe genannt. Diese Tiere sind nicht vom Aussterben bedroht, da sie auf einem riesigen Territorium leben. Neben Schakalen, die eine abwechslungsreiche Ernährung haben, fressen sie Huftiere, Insekten und verschiedene Früchte. Die wichtigste soziale Einheit im Rudel ist ein Mann mit einer Frau, hinter der ihre Nachkommen stehen.

Schakal (Canis aureus).

Schakal Aussehen

Schakale sind klein. In seiner Erscheinung ist der Schakal dem grauen Wolf sehr ähnlich, in der Tat ist es eine kleine Kopie.

Die Tiere werden durchschnittlich bis zu 80 Zentimeter lang. Die Widerristhöhe variiert zwischen 45 und 50 Zentimetern. Vertreter der Art wiegen 7-12 Kilogramm.

Der Schakal hat ein schmales, spitzes Gesicht mit abfallender Stirn. Die Reißzähne dieser Raubtiere sind stark und groß. Auf dem Kopf darf eine Knochenformation nicht länger als 1 Zentimeter wachsen. Dieses Wachstum ist mit Fell bedeckt, so dass es schwer zu sehen ist. Indigene Völker in Ostasien glauben, dass Schakale magische Kräfte haben.

Der Schwanz des Schakals ist flauschig mit einer braunen oder schwarzen Spitze. Der Körper ist mit hartem und dickem Moos bedeckt. Die Hauptfarbe des Fells ist dunkelrot. Am Schwanz gibt es braune, weiße und schwarze Nuancen. Haare bilden manchmal einen dunklen Sattel. Hals und Bauch sind cremefarben.

Schakale sind Raubtiere, manchmal greifen sie Menschen an.

Die Farbe der Schakale variiert je nach Lebensraum. Im Sommer wird das Fell viel gröber und kürzer. In Sommerwolle gibt es mehr Rottöne als in Winterwolle. Schakale vergießen sich im Frühjahr und Herbst, die Häutung dauert 2 Monate.

Schakalverhalten und Ernährung

Schakale jagen extrem selten in Gruppen, häufiger verdienen sie ihren Lebensunterhalt allein. Bei einer einzigen Jagd rennt der Schakal im Trab und hält manchmal an, um die Luft zu schnuppern. Nachdem der Schakal das Opfer entdeckt hat, schleicht er sich unmerklich an sie heran. Während der Jagd laufen in einem Paar Schakale auf verschiedenen Seiten des Opfers.

Schakale jagen nicht gern Hasen, weil sie sehr schnell laufen. Diese Raubtiere jagen Huftiere in einer Gruppe. Ein Schakal kann ein Tier töten, das dreimal so schwer ist. Das Raubtier kann ein großes Opfer nicht sofort töten, die Hauptaufgabe ist es, es niederzuschlagen, dann zerreißt der Schakal ihren Magen und frisst innere Organe auf.

Manchmal "sitzen" Schakale auf einer Pflanzendiät und essen Obst.

Diese Raubtiere fressen gerne Vögel. Insekten sind auch in der Ernährung enthalten. Im Flug greifen sie geschickt nach fliegenden Termiten und Heuschrecken. Manchmal graben Schakale große Haufen Mist aus, um Mistkäfer zu bekommen. Oft begleiten sie größere Raubtiere und fressen den Rest des Futters auf. Aas nicht verachten.

Hören Sie auf die Stimme des Schakals

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/10/Canis_aureus.mp3

Meist führen sie ein sesshaftes Leben, aber manchmal ziehen sie in Gebiete, in denen eine massive Sterblichkeit von gehörnten Tieren zu verzeichnen ist. Die Ernährung der Schakale besteht auch aus pflanzlichen Lebensmitteln: Beeren, Trauben, Wassermelonen, Melonen. Diese Raubtiere lassen sich manchmal mit Menschen in der Nähe nieder und ernähren sich von Müll. Wenn möglich, greifen sie Geflügel an.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Schakale bilden ein Paar fürs Leben. Die Tragzeit beträgt 2 Monate. Schakale graben eine Höhle an unpassierbaren versteckten Orten. Die Anzahl der Babys in jeder Wohnregion ist unterschiedlich, am häufigsten gebären Frauen 2 bis 8 Babys. In Indien lebende Schakale bringen hauptsächlich vier Welpen zur Welt.

Der junge Schakal.

Der Körper des Babys ist mit weichem Fell bedeckt. Blinde Neugeborene, deren Augen am 8.-11. Lebenstag geöffnet sind. Mutter füttert Welpen mit Milch von 2 bis 3 Monaten. Aber feste Nahrung, Junge fangen an, bereits am 15-20 Tag des Lebens zu verbrauchen. Mit dem Aufkommen des Herbstes beginnt für die Nachkommen ein eigenständiges Leben, das sich in Gruppen von 4 Personen zusammenschließt. Die Geschlechtsreife bei Männern liegt bei 2 Jahren, bei Frauen ein Jahr zuvor. Die Lebenserwartung von Schakalen in freier Wildbahn beträgt 12-14 Jahre.

Schakalangriffe auf Menschen

Schakale sind von Natur aus feige Tiere. Trotzdem litten nur in Indien von 2000 bis 2007 220 Menschen an Schakalen. Ein Fall war für eine Person tödlich.

Schakale befallen häufig Geflügel.

Meistens greifen Schakale Menschen in Dörfern an, aber auch in Wäldern und Feldern. In Indien wurden 2008 36 Menschen von einem tollwütigen Tier gebissen, woran später 4 starben. 2012 litten 11 Menschen an einem verrückten Schakal.

Ähnliche Fälle wurden im Iran verzeichnet. Im Jahr 2001 griff ein Schakal einen 10-jährigen Jungen an und im Jahr 2012 einen Mann und seinen kleinen Sohn. Durch die Ausbreitung der gefährlichen Tollwutkrankheit liegen die Schakale nach Hunden (96%) und Füchsen (3%) an dritter Stelle (1,7%).

Sehen Sie sich das Video an: The maned wolf the tallest wild canid (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar