Gefleckte Hyäne

Die gefleckte Hyäne ist ein Vertreter der Hyänenfamilie und sozusagen die häufigste Art von Raubtieren in Afrika.

In Gebieten südlich der Sahara ist diese Art sehr zahlreich. Hyäne lebt fast überall außer der Wüste, dem tropischen Dickicht des Waldes und den Gipfeln der Alpen. Die Bevölkerungsdichte ist insbesondere im Westen des afrikanischen Kontinents heterogen. Eine große Anzahl dieser Säugetiere wird in Kenia, Äthiopien, Botswana, Tansania und Namibia gezählt.

Beschmutzte Hyäne (Crocuta Crocuta).

Hören Sie die Stimme der gefleckten Hyäne

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/04/spotted-hyena.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/10/Crocuta_crocuta.mp3 //animalreader.ru/wp-content/ uploads / 2014/10 / Crocuta_crocuta2.mp3

Dieses Raubtier übertrifft alle anderen afrikanischen Raubtiere. Hyänen leben in Savannen, Wäldern, Halbwüsten und bergarmen Wäldern, die bis zu 4000 Meter hoch sind. An einem mit dichtem Wald bedeckten Ort siedelt sich keine gefleckte Hyäne an. Die Dichte der Hyänenstaus variiert und ändert sich ständig. Sie zählen durchschnittlich 0,006 bis 1,7 Personen pro km². km

Aussehen der gefleckten Hyäne

Hyäne ist ein großes Raubtier.

Die Körperlänge eines erwachsenen Tieres beträgt 130 bis 165 cm, die Widerristhöhe 70 bis 90 cm. Männer wiegen 40-55 kg, Frauen 44 bis 64 kg.

Die größten Vertreter dieser Art leben in Sambia. Das Gewicht der dort lebenden Männchen beträgt 67 kg, und die Weibchen können 69 kg wiegen. Spezialisten haben das Maximalgewicht dieser Raubtiere aufgezeichnet: Frauen - 90 kg, Männer - 82 kg. Vertreter der inzwischen ausgestorbenen Hyänenpopulation, die vor 15.000 Jahren auf dem Territorium Eurasiens lebten, waren jedoch größer. Diese ausgestorbenen Tiere wogen 100-105 kg.

Hyäne ist ein Raubtier, verachtet aber kein Aas.

Die Farbe des Raubtiermantels ist heller oder dunkler und ändert sich mit dem Alter. Das Fell ist kurz und grob. Es hat eine gelblich graue oder bräunlich graue Farbe mit braunen, rötlichen oder schwarzen Flecken. Die Größe dieser Spots ist unterschiedlich. An den Seiten des Körpers des Tieres und auf dem Rücken sind die Flecken fast nicht zu unterscheiden. Der Schwanz des Raubtiers ist 30-35 cm lang, hat braune Ringe und eine schwarze Schwanzspitze. Die Schnauze ist dunkelbraun mit hellen Streifen. Der untere Teil der Schnauze und der Nase sind schwarz.

Die Kiefer einer Hyäne sind so kräftig, dass ihre Kraft den Biss eines größeren Raubtiers wie eines Leoparden übertrifft. Die Farbe des Haarkleides des Tieres ist heller als in anderen Körperteilen

Hyänenverhalten und Ernährung

Hyänen haben starke Kiefer.

Es ist sehr spezifisch und erkennbar, wie ein Raubtier heult - es ähnelt einem Lachen. Hyänen bevorzugen es, in einer großen Gruppe zu leben, die Clan genannt wird. In Clans leben 10 bis 80 Tiere. In der Gruppe der gefleckten Hyänen gibt es eine klare Hierarchie. Frauen sind von ihrer Position her Männern überlegen. Die dominante Frau, die brutal gegen Konkurrenten vorgeht, erhält einen hohen sozialen Status im Clan. Weibliche Nachkommen, die von dieser Frau geboren wurden, nehmen normalerweise die folgende Position in der Gruppe nach der Mutter ein. Es hat nie Konflikte zwischen Frauen und Männern gegeben.

Das Jagdziel für Hyänen sind fast alle Tiere, mit Ausnahme von Giraffen und Büffeln. Die beliebteste Hyänenbeute ist das Zebra und das Gnu. Hyänen jagen in großen Herden und sammeln 10-25 Individuen. Diese Raubtierart ist sehr stark und winterhart. Hyänen jagen ein Opfer bis zu 5 km und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 60 km / h. Nachdem sie ein unglückliches Tier überholt haben, schlagen sie nieder und beißen in noch lebendes Fleisch. Hyänenzähne zerreißen leicht große Fleischstücke, und unglaublich starke Kiefer zerquetschen die Knochen der Opfer. Die Hyäne variiert ihre Ernährung mit Kleintieren: Schildkröten, Fischen, Schlangen und Eidechsen. Auf einmal frisst der Raubtier bis zu 14 kg Fleisch. Diese Tiere trinken sehr wenig. Sie haben genug, um sich eine halbe Minute lang zu betrinken.

Gepunktete Hyäne mit Babys.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Weibliche Hyänen bringen Nachwelt in die Regenzeit. Diese Raubtiere haben keine permanenten Paare, Weibchen und Männchen der Art paaren sich zufällig. Die Schwangerschaft dauert durchschnittlich 110 Tage. Das Weibchen arrangiert eine Höhle in einer Höhle oder gräbt ein Loch. Sehr selten werden 3 Jungen geboren, normalerweise sind es 2.

Eine kleine Babyhyäne wiegt 1,5 kg, ist sehend geboren, hat Zähne und ist mit dunklem einfarbigem Haar bedeckt. Der Pelzmantel der Jungen weist keine Flecken auf. Hyänenbabys sind aggressiv gegeneinander, beißen und kratzen. Es kommt vor, dass die Schwachen von den Stärkeren getötet werden können.

Weibliche Hyänen haben sehr nahrhafte Milch. Sehr lange, 12-16 Monate, wird die Milchfütterung fortgesetzt. Dunkle Haare von Babys werden nach 2-3 Monaten zu fleckigen Haaren. Hyänen sind sanfte und liebevolle Mütter, sie schützen selbstlos ihre Nachkommen und kümmern sich lange um sie. Die Frau hört auf, die Jungen zu bevormunden, wenn die Jungen zwei Jahre alt sind.

Ab 8 Monaten beginnen junge Hyänen an der Jagd teilzunehmen. Jugendliche erreichen im Alter von 3 Jahren die Pubertät. Gefleckte Hyänen in freier Wildbahn können durchschnittlich 12 Jahre alt werden. Unter diesen Tieren gibt es aber auch Hundertjährige, das Höchstalter, bis zu dem die gefleckte Hyäne leben kann, beträgt 25 Jahre.

Diese Hyänenart lebt seit etwa 25 Jahren in der Natur.

Beziehungen zu den Lions

Raubtiere dieser Art besetzen zusammen mit afrikanischen Löwen die gleiche Nahrungsnische und sind ihre Konkurrenten. Wenn Hyänen sie nicht ärgern und in einer respektvollen Entfernung (70-100 Meter) leben, achten Löwen normalerweise nicht auf dieses kleinere Raubtier. Sie können Konflikte jedoch nicht vollständig vermeiden.

Versammelte Hyänen können den Löwen besiegen. Sie können mit dem Löwen im Verhältnis von 5 zu 1 und mit der Löwin im Verhältnis von 4 zu 1 umgehen. Auf diese Weise kann der Hyänen-Clan königliche Tiere von der Beute vertreiben und sie selbst essen. Es kommt vor, dass ein Löwe eine Hyäne ohne ersichtlichen Grund angreift und versucht, sie in Stücke zu reißen. Aber die größte Katze der Welt frisst selten solche Beute. In den meisten Fällen können Löwen und Hyänen friedlich nebeneinander leben. Schließlich gibt es in der Regel genug Produktion für alle.

Lassen Sie Ihren Kommentar