Wasseragama (Physignathus cocincinus)

Wasseragama (Physignathus cocincinus) ist eine große Eidechse, die in Südostasien lebt. Es ist sehr häufig in Thailand, Malaysia, Kambodscha, China. Wasseragamen können durchaus beeindruckend wachsen, Männchen bis zu 1 Meter, obwohl 70 cm auf den Schwanz fallen. Die Lebenserwartung beträgt insbesondere in Gefangenschaft bis zu 18 Jahren.

In der Natur leben

Wasseragamen sind in Asien weit verbreitet und häufiger an den Ufern von Flüssen und Seen anzutreffen. Sie sind tagsüber aktiv und verbringen viel Zeit auf Ästen und Büschen. Bei Gefahr springen sie von ihnen ins Wasser und stürzen sich.

Darüber hinaus können sie bis zu 25 Minuten verbringen. Sie leben an Orten mit einer Luftfeuchtigkeit von ca. 40-80% und einer Temperatur von 26-32 ° C.

Beschreibung

Wasseragamen sind ihren nahen Verwandten - den australischen Wasseragamen - sehr ähnlich. Sie haben eine grüne Farbe mit dunkelgrünen oder braunen Streifen entlang des Körpers. Der lange Schwanz dient zum Schutz, er ist sehr lang und macht mehr als die Hälfte der Länge der Eidechse aus.

Die Männchen sind normalerweise größer als die Weibchen, haben eine hellere Farbe und einen größeren Kamm. Dieses Wappen verläuft entlang des Rückens bis zum Schwanz. Die Größe eines erwachsenen Mannes beträgt bis zu 1 Meter.

Appell

Wasseragamen können zahm und freundlich sein. Viele Besitzer erlauben ihnen, wie ein Haustier durch das Haus zu streifen.

Wenn Ihre Agama schüchtern ist, müssen Sie sich an sie gewöhnen, und je früher Sie anfangen, desto besser. Bei der ersten Bekanntschaft nie die Agama greifen, sie verzeihen es nicht.

Es muss allmählich gezähmt werden. Die Wasseragama sollte dich kennen, dich daran gewöhnen, vertrauen. Sei vorsichtig und sie wird deinen Geruch schnell erkennen und sich daran gewöhnen, das Zähmen wird nicht schwierig sein.

Wartung und Pflege

Junge Agamen wachsen schnell, so dass das Volumen des Terrariums ständig erhöht werden muss. Der Anfangsinhalt kann 50 Liter betragen und allmählich auf 200 Liter oder mehr ansteigen.

Da Wasseragamen viel Zeit auf Ästen verbringen, ist die Höhe des Terrariums genauso wichtig wie der Bodenbereich. Das Prinzip ist einfach, je mehr Platz, desto besser. Die Wasseragama zu Hause wurzelt gut, ist aber eine große Eidechse und sollte viel Platz haben.

Boden

Das Hauptziel des Bodens ist es, das Terrarium zu erhalten und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Ein einfacher Träger wie Papier oder Zeitungen ist leicht zu reinigen und auszutauschen. Aber viele Reptilienliebhaber möchten etwas Angenehmeres, wie Land oder Moos.

Die Pflege ist um eine Größenordnung schwieriger, und Sand und Kies sind im Allgemeinen nicht wünschenswert. Der Grund ist, dass angenommen wird, dass eine Eidechse es schlucken und Magenprobleme bekommen kann.

Dekor

Viel Laub und kräftige Zweige, das braucht eine Wasseragama. Geräumige Unterstände am Boden sind ebenfalls erforderlich. In der Natur verbringen Agamen viel Zeit auf Ästen und im Terrarium müssen sie die gleichen Bedingungen wiederherstellen. Sie werden nach unten gehen, um zu essen und zu schwimmen.

Heizung und Licht

Reptilien sind kaltblütig, sie brauchen Wärme, um zu leben. In einem Terrarium mit Agamen muss eine Lampe zum Heizen vorhanden sein. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Wasseragamen den größten Teil des Tages auf den Zweigen verbringen und die Bodenheizung nicht für sie geeignet ist.

Und die Lampen sollten nicht zu nah sein, damit sie keine Verbrennungen bekommen. Die Temperatur in einer warmen Ecke beträgt bis zu 32 ° C, in einem kühlen 25-27 ° C. Es ist auch ratsam, eine Ultraviolettlampe zu installieren, obwohl sie ohne sie mit normaler und richtiger Ernährung leben kann. UV-Strahlen werden für die normale Absorption durch Kalziumreptilien und die Produktion von Vitamin D3 im Körper benötigt.

Wasser und Feuchtigkeit

Wie Sie sich vorstellen können, leben Wasseragamen an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit. Das gleiche sollte in Gefangenschaft sein, die normale Luftfeuchtigkeit im Terrarium beträgt 60-80%. Unterstützen Sie sie mit einem Spray, das morgens und abends Wasser sprüht. Notwendigerweise sollte neben einem Thermometer (vorzugsweise zwei, in verschiedenen Winkeln) ein Hygrometer vorhanden sein.

Sie brauchen auch einen großen, tiefen Teich mit frischem Wasser. Steine ​​oder andere Gegenstände können hineingelegt werden, damit sie aus dem Wasser herausragen und der Eidechse helfen, herauszukommen. Wasseragamen verbringen viel Zeit im Wasser und tauchen und schwimmen perfekt, daher müssen Sie sie täglich wechseln.

Fütterung

Junge Agamen fressen alles, weil sie sehr schnell wachsen. Sie müssen täglich mit Proteinfutter, Insekten und vielem mehr gefüttert werden.

Sie essen alles, was sie fangen und schlucken können. Es können Grillen, Würmer, Zofobas, Kakerlaken und sogar Mäuse sein. Während des Jahres wachsen sie fast vollständig und Sie können sie dreimal pro Woche füttern. Sie benötigen bereits größere Futtermittel wie Mäuse, Fische, Heuschrecken und große Kakerlaken.

Je älter sie werden, desto mehr Gemüse und Grüns werden in die Ernährung aufgenommen. Sie bevorzugen Karotten, Zucchini, Salat, einige wie Erdbeeren und Bananen, obwohl Sie sie nur manchmal geben müssen.

Fazit

Wasseragamen sind wunderbare Tiere, klug und charmant. Sie brauchen geräumige Terrarien, essen viel und schwimmen. Sie sind für Anfänger nicht zu empfehlen, werden aber erfahrenen Liebhabern viel Freude bereiten.

Sehen Sie sich das Video an: Wasseragame Physignathus cocincinus, Chinese water dragon (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar