Käfer Vogel

Käfer ist ein Vogel der Ordnung der Falken, der Habichtsfamilie. Käfer nisten in Europa und Asien.

Diese Vögel leben fast in ganz Europa - in Spanien, Italien, Frankreich und anderen Ländern Osteuropas. Im Norden ist der Lebensraum dieser Vögel auf Skandinavien und Großbritannien beschränkt. In Großbritannien wird in New Forest eine große Anhäufung von Käfern beobachtet. Diese Region im Süden Englands ist reich an Weiden, Wäldern und Ödland.

Osoed (Pernis apivorus).

In Asien nisten die Käfer im russischen Waldgebiet bis zum Altai. Im Winter verbringen diese Vögel im tropischen Afrika und in Gebieten südlich der Sahara. Außerdem erreichen Vertreter der Arten die Südspitze Afrikas.

Das Aussehen des Käfers

Der Bienenstock ist groß. Die Körperlänge dieser Vögel beträgt 52-60 Zentimeter. Flügel im Bereich zwischen 135-150 Zentimeter variieren.

In Russland lebt der Käfer vor Ort.

Frauen sind etwas größer als Männer. Der Kopf des Vogels ist klein, der Schwanz ist lang.

Das Gefieder auf der Rückseite ist dunkelbraun. Dunkle und helle Streifen wechseln sich am Bauch ab. Fliegenflügel sind hellbraun mit dunklen Streifen. Die Federspitzen sind dunkel, fast schwarz. Der Schwanz ist hell, hat dunkle breite Streifen. Die Iris ist gelb. Der Schnabel ist schwarz. Pfoten sind gelb mit schwarzen Krallen. Bei Männern hat das Gefieder am Kopf einen graublauen Farbton und bei Frauen einen braunen. Käfer fliegen sehr schnell und wendig.

Käfer ist ein Raubvogel.

Käfer Verhalten und Ernährung

Diese Vögel fliegen tief über dem Boden. Die Käfer springen von Ast zu Ast, schlagen mit den Flügeln und machen die Baumwolle laut. Vögel neigen ständig den Kopf in die eine oder andere Richtung.

Die Ernährung ist hoch spezialisiert. Die Bienenfresser ernähren sich von den Larven von Wespen, Bienen und Hummeln. Diese Vögel graben ihre Nester mit ihren Krallen und gelangen zur Beute. Die Stirn vor Bienenstichen schützt ein sehr starkes Gefieder. Die Krallen sind leicht gebogen, da sie hauptsächlich zum Aufreißen von Nestern dienen.

Außerdem ernähren sich die Bienenfresser von Insekten - großen Käfern und Raupen. Sie jagen auch größere Beute - Frösche, Nagetiere, Schlangen und Eidechsen.

Im Flug offenbart sich die ganze Größe des Käfers.

Zucht

Diese Vögel bauen Nester auf Bäumen am Waldrand. Das Nest befindet sich in einer Höhe von 3-15 Metern über dem Boden. Das Weibchen legt von Mai bis Juni Eier. Das Mauerwerk besteht aus 2-3 rotbraunen Eiern.

Die Inkubationszeit beträgt 1 Monat. Sowohl das Weibchen als auch das Männchen sind an der Inkubation der Eier beteiligt. Die neue Generation wächst schnell heran, im Alter von 1,5 Monaten fangen die Küken schon an zu fliegen. Im Süden fliegen die Käfer von August bis September weg, aber manchmal können sie später abfliegen - Anfang Oktober.

Der Käfer ruiniert Wespennester.

Nummer

Die Bevölkerung ist nicht hoch. Nistplätze befinden sich in erheblichem Abstand voneinander. Die Größe der Art hängt direkt von der Anwesenheit von Insekten ab. Wenn es viele Wespen und Bienen gibt, nimmt die Populationsgröße zu. Nach einem regnerischen Sommer sinkt die Käferzahl. In lebensmittelreichen Jahren nisten die Aasfresser aktiv und ihre Anzahl normalisiert sich.

Lassen Sie Ihren Kommentar