Kleiner Schwan

Kleinschwan ist eine eigenständige Art der Ordnung Anseriformes, Entenfamilie. Diese Vögel leben in subarktischen und arktischen Breiten.

Die Nistplätze des kleinen Schwans sind die Tundra Eurasiens von der Pazifikküste bis zur Kola-Halbinsel.

Kleiner Schwan (Cygnus bewickii).

Diese Schwanart besteht aus 2 Populationen - Ost und West. Die Taimyr-Halbinsel ist die Grenze zwischen diesen Populationen. Kleine Schwäne kommen Mitte Mai an den Nistplätzen an und verlassen die nördlichen Regionen Ende Oktober. Die westliche Bevölkerung verbringt den Winter in Westeuropa: in den Niederlanden, in Dänemark, in England und auf den englischen Inseln.

Die östliche Population kleiner Schwäne reist viel weiter, Vögel fliegen in die südlichen Regionen Chinas und auf die Insel Taiwan, und einige Vögel fliegen noch weiter - nach Japan und Korea. Einige Arten fliegen in den Süden des Kaspischen Meeres und in den Iran.

Früher war das Aralmeer der bevorzugte Lebensraum dieser Vögel, aber heute ist es ein Ort der Umweltkatastrophe, sodass nicht nur kleine Schwäne, sondern auch andere Vögel es meiden.

Schwäne sind anmutige Wesen der Natur.

Das Aussehen eines kleinen Schwans

Im Vergleich zu anderen Vertretern der Gattung sind kleine Schwäne von bescheidener Größe. Die Länge ihres Körpers beträgt 1,15-1,4 Meter, während sie 3,5-7,5 Kilogramm wiegen.

Männer wiegen im Durchschnitt 6,4 Kilogramm, Frauen etwas weniger - 5,7 Kilogramm. Die Spannweite variiert zwischen 1,7 und 2 Metern. Die westliche Bevölkerung ist der östlichen etwas unterlegen.

Die Größe dieser Schwäne ist im Vergleich zu anderen Gegenstücken gering.

Die Farbe des Schnabels besteht aus zwei Farben: Gelb und Schwarz. Der gelbe Farbton beginnt an der Basis und gegen Ende wird der Schnabel vollständig schwarz, wobei der größte Teil des Schnabels schwarz ist. Bei östlichen kleinen Schwänen ist der gelbe Farbton des Schnabels geringer als bei westlichen Schwänen. Das Gefieder dieser Vögel ist weiß und die Beine sind dunkel. Es gibt keine äußeren Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

Nahrung und Fülle des kleinen Schwans

Ein Paar kleiner Schwäne ist fürs Leben geformt.

Kleine Schwäne ernähren sich hauptsächlich von pflanzlichen Nahrungsmitteln - Land- und Wasserpflanzen. Ihre Nahrung besteht aus Gras, Algen, Beeren, Kartoffelknollen und Rüben. Ein kleiner Prozentsatz der Nahrung wird tierischen Nahrungsmitteln zugeführt - Schalentieren und Fischen.

In der Population der kleinen Schwäne leben etwa 50.000 Menschen. Darüber hinaus ist die westliche Bevölkerung der östlichen etwas unterlegen. Mit der geringsten Anzahl von Vögeln, die im Winter im Iran beobachtet wurden, kommen dort nicht mehr als 1000 kleine Schwäne an. Ungefähr 20.000 Vertreter dieser Art überwintern in Ostasien und ungefähr 18.000 in Europa. Die restlichen Vögel werden zum Überwintern in andere Regionen geschickt.

Zucht

Kleine Schwäne bilden wie alle Familienmitglieder ein Paar fürs Leben. Vögel nisten in spärlichen Gruppen. Da sie auf dem weiten Raum der Tundra nisten, kann der Abstand zwischen den Nestern 2-3 Kilometer überschreiten.

Kleine Schwäne sind Zugvögel.

Diese Schwäne bauen ihre Nester in Feuchtgebieten auf einem Hügel. Das Nest ist ein Haufen von Ästen, auf dem sich eine mit Federn gesäumte Vertiefung befindet. Zu diesem Zweck pflückt sich die Frau die Federn aus der Brust.

Kupplung besteht aus 3-5 Eiern. Ihre Inkubationszeit beträgt 30 Tage. Der Körper neugeborener Küken ist mit hellgrauem Flaum bedeckt, aber nach 40 Tagen erscheinen Federn in den Küken. Nach 2 Monaten beginnt das junge Wachstum zu fliegen. Die Küken bleiben bis zum nächsten Frühjahr bei ihren Eltern. Im 3. Lebensjahr werden Vögel geschlechtsreif.

Sehen Sie sich das Video an: Der Tanz der vier kleinen Schwäne, Schwanensee (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar