Atlantischer Kabeljau

In der Familie der Kabeljauarten ist der Kabeljau am zahlreichsten und am häufigsten anzutreffen.

Dieser wertvolle kommerzielle Fisch lebt sowohl im pazifischen als auch im atlantischen Ozean. Im Pazifischen Ozean trifft man sie von der Beringstraße bis nach Korea und sogar an die kalifornische Küste. Im Atlantik wird Kabeljau von der Biskaya bis nach Grönland und Novaya Zemlya gefunden.

Kabeljau (Gadus morhua).

Wie man eine Atlantikspur am Aussehen erkennt

Diese Fische werden 180 Zentimeter lang. Der Fang besteht jedoch meistens aus Individuen von 40 bis 80 cm. Eine Besonderheit des Kabeljaus sind drei Rückenflossen.

Eine solche Anzahl von Flossen ist sofort erkennbar und hilft festzustellen, ob der gefangene Fisch zu dieser Art gehört, da der Kabeljau an seiner Farbe kaum zu erkennen ist.

Die vorherrschenden Schattierungen des dorsalen Teils des Körpers können als braun-gelb, grün oder braun bezeichnet werden. Dunkle Dorschflecken auf dem Rücken sind charakteristisch für Kabeljau. An den Seiten hat der Fisch einen helleren Ton und der Bauch ist komplett gelblich oder weiß. Eine Lichtlinie verläuft horizontal, als würde sie den Körper in zwei Hälften teilen.

Drei Flossen und Flecken auf der Rückseite sind ein Merkmal des Auftretens von Kabeljau.

Lebensstil des Kabeljaus und seine Ernährung im Meerwasser

Für einen komfortablen Unterwasserlebensraum wird Kabeljau in Herden gesammelt. Gleichzeitig werden fast gleich große Individuen zu "Mitgliedern" dieser Herde. Sie sinken zu Boden und jagen dort aktiv Barsch.

Es ist erwähnenswert, dass der Kabeljau nur während saisonaler Wanderungen in die oberen Wasserschichten aufsteigt, oder wenn er durch das Streben nach möglicher "Nahrung" zu stark in Mitleidenschaft gezogen wird.

Kabeljau ist ein Kaltwasserfisch.

Wie aus der Geographie des Lebensraums hervorgeht, ist Kabeljau ein Fisch, der kalte Wassertemperaturen bevorzugt. Wenn es an ihrem Wohnort zu einem Temperaturanstieg kommt, versucht dieser Fisch, sich schnell in Unterwasserfelsen zu verstecken oder so tief wie möglich zu gehen. Die akzeptabelste Wassertemperatur für den Kabeljau liegt zwischen 1 und 4 Grad Celsius.

Alles kann als Grundlage der Dorschnahrung angesehen werden: vom Plankton bis zum mittelgroßen Fisch. Der Kabeljau liebt besonders Hering, Lodde und Hasen. Verschiedene Krebstiere sowie andere Unterwasserbewohner werden häufig zu ihrer Beute.

Kabeljau ist ein Raubfisch.

Atlantische Kabeljaufrucht

Dieser Fisch laicht im Frühjahr: von April bis März. Die Tiefe, in der das Laichen stattfindet, beträgt etwa 100 Meter. Nachdem der Kabeljau laicht, breiten sich seine Eier, gefangen von Unterwasserströmungen, auf eine Entfernung von 200 Kilometern aus.

Kleine Dorschlarven ernähren sich zuerst von der Gallenblase und beginnen später, Plankton zu konsumieren.

Die ausgewachsenen Jungfische sinken nach und nach auf den Grund und beginnen, einen Lebensstil zu führen, der erwachsenen Individuen dieser Art ähnelt. Wenn die Jungen 3 Jahre alt sind, beginnen sie saisonale Wanderungen. Ungefähr zur gleichen Zeit beginnt das Raubverhalten und die Dorschjagd.

Kabeljau ist ein wertvoller kommerzieller Fisch. Ihr Fleisch ist in der kulinarischen Welt sehr gefragt.

Im Alter von drei Jahren wiegt Kabeljau etwa 350 Gramm. In einem Jahr erreichen Menschen bereits eine Masse von 700 Gramm. Wenn der Kabeljau eine Schwelle von fünf Jahren hat, beträgt sein Gewicht - ein Kilogramm oder mehr.

Angeln

Es ist kein Geheimnis, dass Kabeljau einer der beliebtesten Angler ist. Der Kabeljaufang ist mit Aufregung verbunden und erfordert einige Anstrengungen, da die Netze aus angemessenen Tiefen herausgezogen werden müssen und der Fisch selbst nicht der einfachste ist.

Kabeljau ist einer der bevorzugten Orte beim Kochen, denn zum Kochen von Gerichten werden nicht nur Fleisch, sondern auch Innereien - zum Beispiel die Leber - verwendet. Dorschleber ist reich an essentiellen Fetten für den menschlichen Körper, daher wirkt sich ihr Verzehr positiv auf unsere Gesundheit aus.

Feinde von Kabeljau

In der Natur von Kabeljau füttern Pottwale, Omuli, Narwale und andere größere Fische und Säugetiere.

Sehen Sie sich das Video an: BIOACID Wissenschaftsporträt: Felix Mark (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar