Vulkan

Volcanodon ist eine ausgestorbene Gattung von Dinosauriern, eine Infraorder von Sauropoden, die vor etwa 208-201 Millionen Jahren in Simbabwe (Südafrika) in der frühen Jurazeit auf der Erde lebten. Der lateinische Name für die Gattung Vulcanodon bedeutet "Vulkanzahn". Dieser Name wurde aufgrund der Tatsache vergeben, dass bei der Ausgrabung ein scharfer Zahn in der Nähe der fossilen Überreste gefunden wurde.

Die pflanzenfressende Eidechse war nach den Maßstäben der Dinosaurierzeit klein. Die Länge des Vulcanodon betrug ca. 6,5 Meter und eine Höhe von 1,9 Metern bei einem Gewicht von 750 kg.

Vulcanodon (lat.Vulcanodon)

Bezogen auf die Gesamtkörperlänge hatte die pflanzenfressende Eidechse einen ziemlich langen Hals und Schwanz. Diese Eidechse gilt aufgrund der Vielzahl primitiver Details der Struktur der Gliedmaßen, des Beckens und der Wirbel als primitiver Vertreter der Sauropoden. Leistungsstarke Volcanodon aßen pflanzliche Lebensmittel und ihre Ernährung bestand aus Blättern, Gras und anderen weichen Pflanzen. Die Zähne des Vegetariers waren nicht zum Kauen geeignet, daher musste Vulcanodon Vollwertkost schlucken.

Vulcanodon-Modell.

Die wissenschaftliche Beschreibung von Vulcanodon erfolgte erstmals 1972 durch den Paläontologen Michael Raat, der an der Universität Witwatersrand arbeitet. Aufgrund der Form des gefundenen Zahns wurde Vulcanodon der Gruppe der alles fressenden Prosauropoden zugeordnet. Später wurde jedoch festgestellt, dass dieser Zahn einem anderen Tier gehörte.

Laut Forschern könnte der unglückselige Zahn zufällig neben dem fossilen Skelett von Volcanodon liegen. Vielleicht gehörte es einem Raubtier, das den Kadaver eines toten Vulcanodon gefressen hatte, oder der Zahn könnte einem Aasfresser gehören. Im Zusammenhang mit dem entdeckten Fehler korrigierte Michael Raat die wissenschaftliche Beschreibung und schrieb Sauropoden Vulcanodon zu.

Vulkane ernährten sich hauptsächlich von verkümmerter Vegetation.

Das fossile Skelett von Vulcanodon hatte eine Struktur, die sowohl für Sauropoden als auch für Prosauropoden charakteristisch ist. Die Struktur des Oberschenkels des Pflanzenfressers erinnert an die Struktur des Oberschenkels des Prosauropoden. Die Schwierigkeit besteht jedoch darin, dass das Skelett von Vulcanodon nicht vollständig entdeckt wurde. Dem Skelett fehlten Kopf und Nacken. Experten glauben, dass ein großer Aasfresser die fehlenden Körperteile des Tieres wegschleppen könnte oder sie wurden abgebrochen und von einem starken Wasserstrahl weggespült.

Sehen Sie sich das Video an: Reportage Wunder der Erde Vulkane - Doku deutsch Dokumentation (March 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar