Bärtiger Mann - ein Vogel in roten Hosen

Der bärtige Vogel ist ein Raubtier des großen mit Federn versehenen Falken. Warum hat der Vogel so einen seltsamen Namen bekommen?

Vögel dieser Art leben in der Nähe von Wölfen und Steinadlern, weil diesen Raubtieren immer Beute abgenommen werden kann. Der bärtige Mann meidet menschliche Siedlungen. Diese Greifvögel versuchen, nicht unter das Niveau von Bäumen zu fallen, sie fliegen nicht oft unter 1000 Meter über dem Meeresspiegel, hauptsächlich kommen sie auf 2000-5000 Metern vor. Der bärtige Mann ist sogar auf dem Everest zu finden, der 7500 Meter hoch ist. Vögel fliegen auf gleicher Höhe und schockieren die Besitzer von Privatjets. Aber wie sieht dieser Raubvogel aus?

Träger (Gypaetus barbatus).

Auftritt des bärtigen Mannes

Die Länge des Bartes erreicht 95-125 Zentimeter, die Flügelspannweite variiert von 2,3 bis 2,8 Metern. Raubtiere wiegen 4,5 bis 7,5 Kilogramm.

Die größten Vertreter der Art leben in der Nähe des Himalaya. Männer sind etwas kleiner als Frauen. Das Durchschnittsgewicht der in Afrika lebenden Vögel beträgt 5,7 Kilogramm und das Gewicht der asiatischen bärtigen Männer 6,2 Kilogramm.

Der bärtige Mann hat einen keilförmigen Schwanz mit einer Größe von 45 bis 50 Zentimetern und schmale Flügel mit einer Länge von 70 bis 90 Zentimetern.

Der bärtige Mann ist ein Verwandter von Falken.

Das Gefieder an Hals, Bauch und Kopf ist hellrot oder weißlich, während der Oberkörper braun ist. Die Flügel und der Schwanz sind dunkelgrau. Vom Schnabel bis zum Auge zieht sich ein schwarzer Streifen. Unter dem Schnabel wachsen schwarze Federn. Diese Federn sind dünn und ähneln in ihrer Erscheinung einem Haarbart. Dank ihnen hat das Raubtier seinen Namen bekommen.

Die Augen sind von einem roten Rand umrahmt, die Iris ist hellgelb. Schnabel ist ein bläulich-grauer Farbton. Junge Vögel haben ein dunkelbraunes Gefieder, das sie im Alter von fünf Jahren zu ausgewachsener Färbung verändern.

Knochen toter Tiere - das Lieblingsessen von bärtigem Rindfleisch.

Bart-Vogel-Strecke

Der Raubtier lebt in Ostafrika, Südeuropa und Zentralasien. Es kommt in Russland vor - im Kaukasus, im Sayan-Gebirge und im Altai.

Vogelverhalten, Ernährung und Lebensstil

Der Lebensraum ist ein bergiges Gebiet mit zahlreichen Canyons, Klippen und Schluchten.

Diese Vögel gehören zu den Aasfressern, bevorzugen aber kein verrottetes Fleisch, sondern frisches. Der bärtige Mann frisst Knochen, Sehnen und sogar die Häute kürzlich verstorbener Tiere. In einigen Fällen greift ein Raubtier lebende Vögel an, aber diese Situation ist nicht die Norm, sondern eine Ausnahme.

Der Vogel erhielt seinen Namen wegen des Gefieders, ähnlich einem Bart.

Der bärtige Mann wirft große Knochen aus einer Höhe nach unten, wo sie auf den Felsen brechen, woraufhin der Raubtier sie einfach verschluckt. Diese Vögel haben ein sehr starkes Verdauungssystem. Eines meiner Lieblingsnahrungsmittel sind die Gehirnknochen.

Diese Raubtiere jagen auch Schildkröten, sie heben sie auf, werfen sie auf die Felsen, und wenn die Schale zerbrochen ist, fressen sie zartes Fleisch.

Fortpflanzung und Langlebigkeit eines bärtigen Mannes

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters wandert der bärtige Mann, während er das gleiche Gebiet besetzt. Die Brutzeit beginnt im Winter. Die Brutzeit der Küken in verschiedenen Regionen ist unterschiedlich. Im südlichen Afrika werden von Mai bis Januar bärtige Nachkommen geboren. Und in Äthiopien fällt dieser Zeitraum von Oktober bis Mai.

Das Gefieder eines bärtigen Mannes wird von jedem Tier mit Fell auf der Haut beneidet.

Bärtner bauen große Nester mit einem Durchmesser von etwa 2,5 Metern und einer Höhe von bis zu 1 Meter. Raubtiere bauen Nester aus dicken Ästen und wärmen sie von innen mit Moos, Blättern und Gras. Bärtner bauen ihre Nester in Höhlen oder auf Felsvorsprüngen, da es für ein Raubtier schwierig ist, an solche Stellen zu gelangen.

Kupplung besteht in der Regel aus einem, seltener zwei Eiern, in sehr seltenen Fällen können es drei Eier sein. Die Inkubationszeit beträgt 2 Monate. Die Küken verlassen das Nest nicht für 100-120 Tage, dann beginnen sie zu fliegen, aber für ein weiteres Jahr werden sie von ihren Eltern betreut.

Die maximale Lebenserwartung eines bärtigen Mannes beträgt 50 Jahre, aber in der Wildnis überleben diese Vögel in der Regel nicht mehr als 25 Jahre.

Die Anzahl der bärtigen Männer auf dem Planeten

Bartnester sind direkt auf den Felsen angeordnet.

Heute ist die bärtige Population gering - ungefähr 10.000 Paare dieser Vögel leben auf der Welt. Ein Bevölkerungsrückgang wurde durch menschliche landwirtschaftliche Aktivitäten verursacht. Außerdem haben die Menschen diese Raubtiere erschossen, weil sie glaubten, sie würden Vieh angreifen, aber diese Meinung ist falsch.

Obwohl sich die Situation beim Erschießen von bärtigen Männern wieder normalisiert hat, verursachen Pestizide, die von Leichen toter Tiere in den Magen von Ordnern eindringen, großen Schaden für die Bevölkerung.

Auch die gewohnheitsmäßigen Nistplätze für Vögel nehmen ab. Bärte können an einer Kollision mit Hochspannungskabeln sterben. Die Bevölkerung gilt heute als stabil, aber es gibt keinen Aufwärtstrend.

Lassen Sie Ihren Kommentar