Gelbflosseneidechse

Der Held dieser Geschichte über die Krimfauna ist die Eidechse. Hast du davon gehört? Der gelbe Fuß ist eine beinlose Eidechse, die einen Plattenepithelkader darstellt. Gehört zur Familie der Gelbbauchspindeln, der Gattung der Panzerspindeln.

Die Natur der Krim ist einzigartig und unnachahmlich. Auf diesem vergleichsweise kleinen Stück Land leben und wachsen so viele verschiedene "Kinder" der Natur! Hier ist alles erstaunlich: Flora, Fauna, ungewöhnliche Landschaften, mysteriöse Geschichten und Überzeugungen der Anwohner, die Touristen aus aller Welt anziehen. Tiere der Krim verdienen besondere Erwähnung.

Schwanzlose Eidechse

Wie sieht die gelbe Eidechse aus?

Diese Reptilien sind ziemlich groß. Die Körperlänge eines erwachsenen Gelbflossens kann 1,5 Meter erreichen! Der Schwanz nimmt den größten Teil des Körpers ein. Das Tier hat überhaupt keinen Hals, der Kopf verschmilzt vollständig mit dem Körper. Die Schnauze hat am Ende eine schmalere Form. Das Gelbbauchtier ist kein sehr flexibles Tier, da sein gesamter Körper mit großen Schuppen bedeckt ist, die eine gerippte Struktur aufweisen.

Wenn das Gelb wächst, wird seine Haut braun und gelb, manchmal mit Flecken, während junge Menschen bunter sind. Der Bauch des Gelb-Pusik ist leicht.

Zheltopuzik ist ein typischer Vertreter der Krimfauna.

Wo außer der Krimhalbinsel lebt noch eine gelbe beinlose Eidechse?

Auf europäischem Territorium lebt dieses Reptil auf der Balkanhalbinsel. Aber in Kleinasien ist es ein sehr verbreitetes Tier. Außerdem lebt Gelbfrucht im Nahen Osten. In unserem Land lebt diese Eidechse auf der Krim, in Dagestan, in Kalmückien und im Gebiet von Stawropol.

Lebensstil und Verhalten von Gelbbauch in der Natur

Dieser Vertreter des Plattenepithels bevorzugt offene Gebiete, weshalb er in der Halbwüste, an den Hängen der Berge, in der Steppe, in den Weinbergen und Wäldern zu finden ist. Liebt immer noch die gelbbauchige Wohnung auf den Feldern. Im Hochland steigt es auf eine Höhe von 2300 Metern über dem Meeresspiegel.

Ein paar gelbe Bäuche, die in einem Terrarium leben.

Das aktive Leben findet bei Tageslicht statt. Im Gegensatz dazu zieht dieses Tier nicht zu nassen und vor der Sonne verborgenen Orten. Meistens kriecht es in die Sonne und verbringt viel Zeit damit, sich in trockenen, offenen Lichtungen zu aalen. Aber wenn der Tag zu heiß ist, kann sich die Gelbgabel in Gebüsch- oder Steinhaufen verstecken.

Der gelbe Fuß benötigt zwar immer noch Wasser, verwendet dafür jedoch flaches Wasser. Er steigt ins Wasser und kann dort lange sitzen, obwohl er fast nicht schwimmen kann.

Die mangelnde Beweglichkeit des Körpers hindert diese Amphibie nicht daran, mit beeindruckender Geschwindigkeit zu kriechen. Tagsüber kann der gelbe Baldachin in einem Umkreis von 200 Metern in verschiedene Richtungen kriechen.

Was ist in der Nahrung der gelben Krimechsen enthalten?

Die gelben Bäuche ernähren sich hauptsächlich von Weichtieren. Sie sind sehr gern Schnecken. Und auf dem "Esstisch" hat diese beinlose Eidechse Insekten (verschiedene Käfer), Mäuse, Kröten, Eidechsen, Schlangen, kleine Küken und sogar Vogeleier. Verachten Sie das Gelbeste und das Aas nicht.

Der wichtigste Feind von Gelbbauchen sind Autos.

Die beinlose Eidechse nimmt neben Tierfutter auch einige Pflanzen in ihr „Menü“ auf. Sie liebt es, sich an Aprikosen, Trauben und anderen Früchten zu erfreuen.

Fortpflanzung von gelben Eidechsen

Die Frau legt Eier. Typischerweise besteht die Kupplung aus 6 bis 10 großen Eiern, die mit einer weißen Schale bedeckt sind, die eine elastische Struktur aufweist. Die Größe eines gelbbauchigen Eies beträgt ca. 3 x 2 Zentimeter. Manchmal schützt die weibliche Eidechse ihre zukünftigen Jungen sehr sorgfältig. Dazu wickelt sie sich um das Mauerwerk und „schlüpft“ die Eier. Nach 6 Wochen erscheinen kleine gelbe Bäuche, sie sind sehr klein - nicht mehr als 10 Zentimeter lang.

Wer sind die natürlichen Feinde beinloser Echsen?

Gelbbälge sind aufgrund ihrer Schlichtheit zu den Lieblingsbewohnern vieler Heimterrarien geworden.

Manchmal werden diese Tiere Beute für Füchse, Hunde, Igel und einige Greifvögel.

Menschliche Beziehung

Manchmal töten Menschen diese Tiere aus und verwechseln sie mit Schlangen. Aber am häufigsten werden gelbe Bälge zu Unfallopfern, die unter die Räder von Autos fallen.

Diese Reptilien wurzeln gut in Terrarien, weshalb sie in letzter Zeit bei Menschen sehr beliebt geworden sind.

Sehen Sie sich das Video an: Extra3: Willkommen bei Facebook (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar