Sandkatze

Velvet Cat gehört zur Katzenfamilie, einer Unterfamilie kleiner Katzen. Die Art der Katzen in Latein heißt - Felis Margarita.

Aussehen einer Dünenkatze

Sandkatze

Die Samtkatze gilt als eine der kleinsten Wildkatzenarten. Das erwachsene männliche Männchen wird nicht mehr zur Größe einer Hauskatze, und manchmal gibt es Vertreter einer kleineren Größe. Die Länge des Tieres reicht von 60 bis 90 cm, die Höhe beträgt etwa 30 cm. Das Gewicht variiert zwischen 2 und 3-3,5 kg, und die Weibchen sind in der Regel leichter als die Männchen, fast 1 kg.

Felis Margarita.

Ungefähr 40% der gesamten Länge des Tieres ist von einem langen und flauschigen Schwanz besetzt. Unterscheidet diese Katze von der Heimatstruktur des Kopfes. Die Samtkatze hat einen großen und leicht abgeflachten, breiten Kopf mit großen Ohren. Während der Jagd werden große Ohren am Schädel befestigt. Die Augen dieser Wildkatzenart sind in der Regel gelb. Die Pfoten der Katze sind stark, obwohl sie kurz sind. Die Fußpolster sind mit harter Wolle vor Verbrennungen geschützt, sodass Sie sich ruhig im heißen Sand der Wüste bewegen können. Das Fell ist normalerweise sehr weich und dick, aber dies beeinträchtigt nicht die Funktion der Wärmeregulierung des Körpers. Die Farbe ist meist sandig, was dem Lebensraum dieses Tieres entspricht. Der Rücken und der Schwanz haben ausgeprägte dunkle Streifen, und die Spitze des Schwanzes ist vollständig schwarz. Hellere Fellfarbe an Brust und Kinn. Jene Unterarten, die im Winter in Zentralasien leben, bekommen dickes Fell.

Dünenkatze mit einem Kätzchen

Däne-Katzen-Lebensstil

Angesichts der Tatsache, dass eine Samtkatze in trockenen Wüsten lebt, manchmal ohne Vegetation und manchmal in mit Büschen bewachsenen Tälern, ist es nicht verwunderlich, dass die Aktivität des Tieres nachts und seltener in der Dämmerung auftritt. Am Nachmittag schlüpfen Tiere in Nerzen, die von Füchsen, Murmeltieren oder Stachelschweinen zurückgelassen wurden. Sie können sich vor der Hitze in kleinen, gegrabenen Löchern oder Spalten zwischen den Steinen verstecken. Eine Samtkatze ist von Natur aus ein Jäger, und auf der Suche nach Beute kann ein Tag mehr als 10 km lang sein. Sie bewegen sich leicht gebeugt in kleinen Strichen zum Boden. Die großen Ohren einer Samtkatze ermöglichen es, selbst schwer fassbare Geräusche wie das Quietschen einer Maus von der Bewegung einer Eidechse auf Sand oder Stein zu unterscheiden.

Dünenkatzen sind nicht unbedingt Kitz. Es gibt auch solche gefleckten.

Was frisst eine Dünenkatze?

Samtkatzen sind von Natur aus Raubtiere und ernähren sich von der Beute, die sie fangen können. Grundsätzlich wurde diese Art von Katze von Mäusen, Hasen und Springmäusen gefüttert, aber Katzen verachten Eidechsen, Spinnen und Vögel nicht. Samtkatzen können schnell Löcher graben und so tief vergrabene Säugetiere erkennen.

Im Winter versuchen Samtkatzen in der Regel, sich menschlichen Siedlungen zu nähern, jagen aber kein Vieh.

Dünenkatzen sind wunderbare Jäger.

Zucht und Nachkommenschaft einer Dünenkatze

Es wird angenommen, dass samt einsame Katzen. Paarweise können sie während der Paarungszeit gefunden werden. In der Regel spielen die Jahreszeit und der Lebensraum eine wichtige Rolle bei der Fortpflanzung dieser Tiere. In Zentralasien wird beispielsweise im Frühjahr und Frühsommer gezüchtet, während in der Sahara im Winter und Frühjahr gezüchtet wird. Das Männchen informiert das Weibchen über die Bereitschaft, sich mit lauten Geräuschen zu paaren, die an bellende Hunde erinnern. Die Zucht erfolgt innerhalb von zwei Monaten.

Ein bisschen wie ein Fuchs ...

In der Regel trägt das Weibchen 2 bis 5 Jungtiere gleichzeitig. Nach dem Auftreten von Samtkätzchen beginnen sie nach zwei Wochen zu sehen und nehmen im Alter von etwas mehr als einem Monat an der Jagd teil. Allein beginnt der Nachwuchs sechs Monate nach der Geburt zu leben. Die Pubertät bei Samtkatzen liegt zwischen 9 und 15 Monaten.

Samtkatzen klettern, obwohl sie in der Wüste und in der halben Wüste leben, wunderschön durch Bäume und Sträucher.

Feinde in der Natur

Zu den Feinden der Samtkatzen in der Natur zählen Schakale, Wölfe und große Raubvögel. Eine Person kann auch als Feind einer Wildkatze betrachtet werden, da sie häufig zum Verkauf angeboten wird. In Gefangenschaft sind Samtkatzen jedoch jünger als 10 Jahre und züchten nicht öfter als zweimal im Jahr.

Fast wie zu Hause Barsik ...

Sehen Sie sich das Video an: Du wirst niemals glauben, welche besondere FÄHIGKEIT diese KATZE besitzt (April 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar