Chimäre Fisch

Mysteriöse Kreaturen bewohnen das tiefe Wasser mysteriöser Ozeane. Vor 400 Millionen Jahren trat in der Evolution ein ungewöhnlicher Unterwasserbewohner auf - ein Chimärenfisch.

Diese Kreatur wird manchmal als Geisterhai bezeichnet. Und dieser Fisch erhielt den Namen Chimäre für sein Aussehen. Tatsache ist, dass es in der griechischen Mythologie eine Legende über eine monströse Frau gab, deren gesamter Körper aus Teilen verschiedener Tiere gebildet wurde. Als die alten Griechen einen Fisch mit einem seltsamen Aussehen sahen, stellten sie fest, dass sein Körper überhaupt nicht wie ein gewöhnlicher Vertreter von Fischen aussieht - als bestünde er ebenfalls aus Teilen von Tieren. Daher erhielt der Chimärenfisch seinen Namen.

Chimäre Tiefseefisch

Dieser Fisch gehört zum Knorpel, ist eine chimärenartige Ablösung, eine Familie von Chimären.

Unter den Knorpelfischen tauchten auf unserem Planeten zum ersten Mal Schimären auf. Sie gelten als entfernte Verwandte von Haien. Heute haben Wissenschaftler auf unserem Planeten ungefähr 50 Arten dieser ungewöhnlichen Fische gezählt.

Das Auftreten von Chimärenfischen

Die Körperlänge eines Erwachsenen erreicht 1,5 Meter. Die Haut dieser Fische ist glatt mit bunten Schattierungen. Bei Männern gibt es zwischen den Augen am Kopf ein Knochenwachstum (Spike), das eine gekrümmte Form hat.

Der Schwanz dieser Fische ist sehr lang und erreicht eine Größe, die der Hälfte des gesamten Körpers entspricht. Das Auftreten dieser Vertreter der chimären Familie kann als große flügelförmige Seitenflossen bezeichnet werden. Wenn sie sich ausbreiten, wird die Chimäre zu einem Vogel.

Der Chimärenfisch ähnelt eher einem Fabelwesen als einem Bewohner der Tiefsee

Die Farben dieser Fische sind sehr unterschiedlich, aber die vorherrschenden Farben sind hellgrau und schwarz mit häufigen und großen weißen Flecken auf der Oberfläche. An der Vorderseite des Körpers, in der Nähe der Rückenflosse, haben die Chimären giftige Auswüchse, sie sind sehr haltbar und scharf. Ihr Tier nutzt zu seinem eigenen Schutz.

Wo lebt der "Geisterhai"?

Vertreter von Chimärenfischen gibt es im östlichen Atlantik - von Norwegen bis Island, vom Mittelmeer bis zur Südküste des afrikanischen Festlandes. Außerdem leben diese Kreaturen in der Barentssee.

Naturverhalten

Diese Fische leben in tiefen Gewässern. Sie befinden sich in einer Tiefe von über 2,5 Kilometern. Sie führen einen eher geheimen Lebensstil. Deshalb können Wissenschaftler diese Kreaturen immer noch nicht im Detail untersuchen.

Es ist nur bekannt, dass diese Fische im Dunkeln jagen, bei Berührung. Um Beute anzuziehen, werden spezielle Vorrichtungen des Mundapparates verwendet - Photophore. Diese "Geräte" leuchten, und das Opfer selbst schwebt direkt im Mund der Chimäre ins Licht.

Die Chimäre ist in ihrer Struktur so einzigartig, dass Sie nicht sofort verstehen, was und wo sie sich befindet

Was ist die Grundlage der Ernährung von Tiefsee-Chimärenfischen?

Diese knorpeligen Fische ernähren sich hauptsächlich von Weichtieren, Stachelhäutern und Krebstieren. Sie können andere Fische, die in der gleichen Tiefe leben wie die Chimären, als Nahrung verzehren. Für den Verzehr von gepanzerten Stachelhäutern und Stachelhäutern mit scharfen Stacheln am Körper hat die Chimäre scharfe Zähne, die eine anständige Festigkeit und einen starken Griff haben.

Wie züchten Chimären ihre Nachkommen?

Diese Fische sind zweihäusige Wesen. Nach der Paarung von Weibchen mit Männchen legen Weibchen Eier ab, die in eine spezielle Hartkapsel gegeben werden.

Schimären schwimmen selten an die Oberfläche des Wassers, was sie vor allen Feinden schützt

Der Züchtungsprozess ist, genau wie der Lebensstil dieser Fische, derzeit von Wissenschaftlern nur unzureichend untersucht.

Natürliche Feinde von Chimären

Angesichts der Lebensweise in der Tiefsee haben Chimärenfische praktisch keine Feinde. Aber es gibt eine Einschränkung: Junge Individuen dieser Fische werden oft von ihren Verwandten gefressen, die erst älter sind. So sind sie, diese Unterwasserräuber!

Wirtschaftlicher Wert von Schimären

Europäische Chimäre ist hell gefärbt. Aber auch diese Spezies verachtet Kannibalismus nicht, insbesondere nicht von jungen Individuen ihrer eigenen Spezies

Das Fleisch dieser Fische wird als ungenießbar angesehen, aber für das Fett, das aus der Leber dieser Unterwasserbewohner gewonnen wird, schreiben die Menschen die wundersamen Eigenschaften der Heilung bei vielen Krankheiten zu.

Lassen Sie Ihren Kommentar