Kurzschwanz-Freude - Mekong-Bobtail

Der Mekong Bobtail (geborene Mekong Bobtail Cat) oder auch Thai Bobtail genannt, ist eine Hauskatze, deren Heimat Thailand ist. Dies sind mittelgroße Katzen mit kurzen Haaren und blauen Augen, und das Bobtail-Präfix besagt, dass diese Rasse schwanzlos ist.

Selten erobern Mekong-Bobtails leicht die Herzen der Menschen, weil sie sehr spielerisch sind, Menschen lieben und sich im Allgemeinen eher wie Hunde als wie Katzen verhalten. Außerdem können sie ein langes Leben führen, denn sie werden 18 oder sogar 25 Jahre alt!

Rasse Geschichte

Der Mekong Bobtail ist in Südostasien weit verbreitet: Iran, Irak, China, Mongolei, Birma, Laos und Vietnam. Charles Darwin erwähnte sie in seinem 1883 veröffentlichten Buch "Die Variation von Tieren und Pflanzen unter Domestikation". Er beschrieb sie als siamesische Katzen, aber mit einem kurzen Schwanz.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden etwa 200 Katzen an Nikolaus II., Den letzten russischen Zaren, König von Siam, Rama V, gespendet. Diese Katzen wurden zusammen mit anderen Katzen aus Asien zu den Vorfahren der modernen Rasse. Einer der ersten Liebhaber des Mekong war der Schauspieler Mikhail Andreyevich Gluzsky, in dem eine Katze namens Luke viele Jahre lebte.

Die wirkliche Popularisierung und Entwicklung der Rasse fand jedoch nicht in Asien, sondern in Russland statt. Es waren die russischen Zwinger, die lange und intensiv an der Popularisierung der Rasse gearbeitet haben und dabei beachtliche Erfolge erzielten. Während in anderen Ländern, zum Beispiel in den USA, die Mekongs praktisch unbekannt sind.

Rassebeschreibung

Mekong Bobtail ist eine mittelgroße Katze mit gut ausgebildeten Muskeln, die gleichzeitig elegant ist. Die Pfotenpolster sind klein, oval geformt. Der Schwanz ist kurz, mit verschiedenen Kombinationen von Falten, Knoten und sogar Haken.

Im Allgemeinen ist der Schwanz eine Visitenkarte der Rasse. Es sollte mindestens drei Wirbel haben und nicht länger als ein Viertel des Katzenkörpers sein.

Das Fell ist kurz, glänzend, fast ohne Unterwolle und liegt eng am Körper an. Wollfarbe - Farbpunkt. Die Augen sind blau, mandelförmig, leicht schräg.

Interessanterweise machen die Mekongs beim Gehen ein Klickgeräusch. Dies liegt daran, dass sich die Krallen an den Hinterbeinen nicht im Inneren verstecken, sondern wie bei Hunden im Freien bleiben.

Außerdem beißt siamesischer Bobtail wie Hunde mehr als nur Kratzer. Und sie haben eine sehr elastische Haut, so dass sie beim Zurückziehen keine Schmerzen verspüren.

Zeichen

Die Besitzer dieser Katzen vergleichen sie mit Hunden. Sie sind so loyale Wesen, dass sie dich nicht einen Schritt entfernt lassen, an all deinen Angelegenheiten teilnehmen und in deinem Bett schlafen werden.

Wenn Sie viel Zeit bei der Arbeit oder unterwegs verbringen, sollten Sie überlegen. Immerhin sind die Mekong Bobtail sehr soziale Katzen, sie brauchen Ihre Aufmerksamkeit, Zuneigung und Fürsorge.

Aber sie sind ideal für große Familien und Familien mit Kindern. Vielleicht finden Sie keine treue Katze. Sie liebt dich, liebt Kinder, ist an die ganze Familie gebunden und nicht an eine Person.

Die Mekongs vertragen sich ruhig mit anderen Katzen sowie mit freundlichen Hunden.

Sie leben gut zu zweit, aber in der Familie haben sie ein Matriarchat, das wichtigste ist immer eine Katze. Und sie können an der Leine gehen, Zeitungen und Hausschuhe mitbringen, denn nicht umsonst sagen sie, dass dies keine Katze ist, sondern ein Hund im Körper einer Katze.

Pflege

Was kann die Pflege einer so intelligenten und freundlichen Katze sein? Richtig trainiert geht sie immer zum Tablett und schleift ihre Krallen an der Krallenspitze.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass sich ihre Krallen an den Hinterbeinen nicht verbergen und regelmäßig geschnitten werden müssen.

Das Haar des Mekong Bobtail ist kurz, die Unterwolle ist sehr leicht, so dass es ausreicht, sie einmal pro Woche zu kämmen. Das ist die ganze Sorge ...

Sehen Sie sich das Video an: Dsungaren mit Salat (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar