Kuckuck Vogelwelt

Wahrscheinlich hat jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben Kuckuckkrähen gehört oder sogar diesen Vogel gesehen. Aber viele Menschen wissen so gut wie nichts über sie, obwohl das Leben eines Kuckucksvogels sehr interessant und anders ist als das anderer Vögel.

California Running Cuckoo (Geococcyx californianus)

Trotz seiner Fähigkeit, über große Entfernungen laute Geräusche zu machen, ist der Kuckuck ein relativ kleiner Vogel: Sein Körper ist etwa 40 cm lang und sein Gewicht nur 100 g. Die gefiederte Schönheit hat einen schönen langen Schwanz mit einer weißen Spitze.

Männlicher Kuckuck (Cuculus canorus)

Je nach Geschlecht sehen Kuckucke unterschiedlich aus: Bei Männern ist fast der gesamte Körper grau, bei Frauen rot, bei Jungtieren grau oder rostbraun. Ihre Augen sind wie die Augen von Greifvögeln gelb, von gleicher Farbe und mit gleichen Pfoten.

Weiblicher gemeiner Kuckuck

Kuckuck in der Welt ist fast überall zu finden - er lebt in Europa und in Teilen Afrikas sowie in Asien. Es ist nicht nur auf einigen südlichen Inseln vorhanden. Dies liegt an der Tatsache, dass es Eier in Spatzennester legt und Spatzen, wie Sie wissen, auf der ganzen Welt zu finden sind. Sie lebt in den Wäldern und in den Steppen und in der Taiga.

Ein großer gemeiner Kuckuck oder Indischer Kukal (Centropus sinensis) bewegt sich in einem gemächlichen schweren Schritt, der Gang ähnelt einem Fasan.

Ein Kuckuck ist ein Zugvogel: Er fliegt jeden Herbst entweder nach Südafrika oder nach Asien in der Region China und Indien. Es ist interessant, dass diese kleinen Vögel nicht lange in heißen Ländern bleiben und bereits Anfang März die Eile haben, zurückzufliegen. Gleichzeitig haben Kuckucke aus irgendeinem Grund keine Eile in ihre Heimatländer und können sogar erst Anfang Mai zurückfliegen!

Der California Running Cuckoo fühlt sich nicht nur sicher am Boden, sondern läuft auch flott und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 30 km / h!

Übrigens kommt diese Vogelgattung, die in Russland einen parasitären Lebensstil führt, im Fernen Osten vor (fünf Arten gleichzeitig), während es in Europa nur eine Art dieser Vögel gibt.

Fasan-Kuckuck (Centropus phasianinus) ist eine der größten Arten.

Der Kuckuck ernährt sich von Insekten - sowohl von Erwachsenen als auch von ihren Larven. Sie kann sogar Käfer und Vogeleier essen. Sowohl junge Kuckucke als auch ihre Eltern konsumieren im Vergleich zu ihrer geringen Körpergröße eine große Menge an Nahrung. Aus diesem Grund leiden Vögel, die Kuckuck "Findelkinder" füttern, sehr. Der Kuckuck schadet jedoch nicht nur der Landwirtschaft, sondern frisst auch Insekten in großem Maßstab.

Rotbauch-Strauchkuckuck (Phaenicophaeus sumatranus) mit Beute

Gefiederte Schönheiten unterscheiden sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Stimme: Männchen, anders als Weibchen, kucken lange und laut.

Hören Sie auf die Stimme des Kuckucks

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/06/kukushka-cuculus-canorus.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/10/cuckoo.mp3

Kuckucke leben sowohl auf Bäumen als auch am Boden. Die meisten Vögel werfen ihre Jungen anderen Vögeln hin, aber Landvögel bauen ihre Nester immer selbst.

Weibchen des asiatischen Koels (Eudynamys scolopacea), Männchen dieser Art sind blauschwarz.

Ein gewöhnlicher Kuckuck legt zum Beispiel eine große Anzahl von Eiern ab, die er nicht anbauen kann. Aus diesem Grund wirft sie Eier zu anderen Vögeln. Zuerst beobachtet der Kuckuck den Bau des Nestes der „Adoptiveltern“ seiner ungeborenen Kinder, legt dann Eier und wirft die restlichen Eier aus, bis die Vögel zur Jagd davonfliegen, damit andere Vögel die Substitution nicht bemerken.

Ani-Kuckucke (Crotophaga sulcirostris).

Zehn Tage später werden kleine Kuckucke geboren. Der Kuckuck wurde früher als die anderen Küken geboren und versucht, alle aus dem Nest zu werfen - sowohl Eier als auch bereits geschlüpfte Jungen. Sie tun es aus einem Grund: Kuckucke versuchen, so viel Futter wie möglich zu bekommen.

Guira Paar (Guira Guira)

"Pflegeeltern" bringen, ohne auf die Abwesenheit ihrer eigenen Kinder zu achten, ausschließlich Nahrung zum verbleibenden Kuckucksküken. Da die Vögel dem „Findel“ viel Futter bringen, wächst es sehr schnell und nimmt an Gewicht zu. In nur drei Wochen wird das Baby so groß, dass das kleine Nest der „Adoptiveltern“ für ihn eng wird. Dann fliegt der Kuckuck vom Nest zum Ast daneben.

Smaragdbronzekuckuck (Chrysococcyx maculatus)

Bis zum vierzigsten Lebenstag ernährt sich ein junger Kuckuck, der bereits fliegen kann, von „Pflegeeltern“. Nach dieser Zeit wächst der kleine Vogel endlich und fliegt als stärkerer Vogel zum Überwintern nach Afrika oder Asien.

In offenen Nestern werfen Kuckucke Eier und sitzen direkt im Nest, in geschlossenen Nestern werfen sie zuvor gelegte Eier und halten sie im Schnabel.

Übrigens werfen viele Kuckucksarten Eier nur einer Vogelart zu. Auch die Farbe und Größe der Kuckuckseier ähnelt denen der „Adoptiveltern“.

Ein taubes Kuckucksei (Versiculus horsfieldi) in einem Nest im sibirischen Schatten.Ein Kuckucksküken wirft ein Ei aus einem Schilfnest.Das schilfartige Schilf füttert das Kuckucksküken, das um ein Vielfaches größer ist als seine Adoptivmutter.

Sehen Sie sich das Video an: Kuckuck stemmt Eier aus dem Nest. Vogelwelt DOKU GERMAN HD (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar