Brachigobius oder Bienengrundel

Die Grundelbiene (lat .: Brachygobius anthozona, auch Brachygobius-Biene, Grundel, Gummihummel, Brachygobius-Baby) ist ein kleiner, heller und friedlicher Fisch, den Besitzer kleiner Aquarien gerne kaufen.

Im Handel findet man jedoch häufig auch einen anderen Grundel - Brachygobius doriae, und es ist sehr schwierig, eine Art von einer anderen zu unterscheiden.

Obwohl diese Fische unterschiedlich sind, sind sie sich äußerlich so ähnlich, dass selbst Ichthyologen im Moment nicht genau entschieden haben, welcher von ihnen wer ist.

Gewöhnliche Liebhaber von Aquarienfischen interessieren sich nicht mehr für solche Dinge, und von nun an nennen wir sie einfach - eine Grundelbiene oder einen Brachigobius.

In der Natur leben

Die Aquarienfisch-Grundelbiene lebt in Malaysia auf der Insel Borneo und ist im östlichen Teil der Insel endemisch.

Auch gefunden auf den Inseln des Natuno-Archipels, das vor der Westküste von Borneo liegt und zu Indonesien gehört.

Es kommt sowohl in Süß- als auch in Brackwasser vor und kommt hauptsächlich in Tiefebenen, Küstengebieten wie Mangroven, Gezeitenzonen und Flussmündungen vor.

Das Substrat besteht an solchen Stellen aus Schlick, Sand und Schmutz, wobei organische Materialien wie abgefallene Blätter, Mangrovenwurzeln und verschiedene Baumstümpfe enthalten sind.

Ein Teil der Bevölkerung lebt in Torfmooren mit teefarbenem Wasser, sehr niedrigem Säuregehalt und sehr weichem Wasser.

Beschreibung

Dies ist ein kleiner Fisch (2,5-3,5 cm) mit einem gelben Körper, entlang dessen breite schwarze Streifen sind, für die er den Namen erhielt - eine Biene.

Die Lebenserwartung eines Baby-Brachygobius beträgt ca. 3 Jahre.

Aquarium Wartung

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Grundel ein Fisch ist, der in Brackwasser lebt und manchmal in ein Süßwasseraquarium geschleust wird. Einige Aquarianer halten sie ziemlich erfolgreich in Süßwasser, aber Brackwasser wird immer noch ideale Bedingungen sein.

Die Bullen können zwar als friedliche Fische bezeichnet werden, sind aber dennoch sehr territorial und müssen in Aquarien mit einer großen Anzahl von Unterständen gehalten werden.

Im Aquarium müssen Sie eine große Anzahl verschiedener Unterstände anlegen. Hauptsache, die Fische haben keine direkte Sicht und schwächere Personen können sich vor den dominierenden verstecken.

Töpfe, Treibholz, große Steine, Keramik- und Kunststofftuben, Kokosnüsse reichen aus. Das Volumen des Aquariums ist für sie nicht so wichtig wie der Bodenbereich, so dass jeder Fisch sein eigenes Revier hat.

Die Mindestfläche beträgt 45 x 30 cm.

Da Bullen Brackwasser bevorzugen, wird empfohlen, Meersalz in einer Menge von 2 Gramm pro Liter zuzusetzen.

Wie bereits erwähnt, leben sie in einem frischen, aber die Lebensdauer ist in diesem Fall verringert.

Parameter für den Inhalt: Temperatur 22 - 28 ° C, pH: 7,0 - 8,5, Härte - 143 - 357 ppm.

Fütterung

Lebende und tiefgekühlte Lebensmittel wie Salzgarnelen und Blutwürmer. Sie können sich jedoch an verschiedene Futtermittel gewöhnen, beispielsweise an ein Rindfleischherz oder kleine Regenwürmer.

Sie sind ziemlich launisch und können die ersten Tage nach dem Kauf nicht essen. Mit der Zeit passen sie sich an, aber um den Prozess zu beschleunigen, werden Bienenkälber in kleinen Gruppen gehalten.

Kompatibilität

Grundel-Grundel sind für allgemeine Aquarien schlecht geeignet, da sie Brackwasser benötigen und territorial sind. Außerdem können sie in der untersten Schicht lebenden Fischen ernsthaft nachjagen.

Halten Sie sie idealerweise getrennt. Und hier ist ein weiteres Paradox, obwohl sie territorial sind, müssen sie mindestens 6 Teile pro Aquarium enthalten.

Tatsache ist, dass mit dieser Menge an Aggression die Fische gleichmäßig verteilt werden, auch heller werden und ein natürlicheres Verhalten zeigen.

Kleine Raubtiere essen gerne Garnelen, daher ist es besser, keine Kirschen und andere kleine Garnelen zu enthalten.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Reife Frauen sind im Bauch runder als Männer, besonders wenn sie Kaviar haben.

Während des Laichens werden die Männchen rötlich und die schwarzen Streifen verblassen. Bei den Weibchen wird der erste gelbe Streifen heller.

Zucht

Bullen laichen in kleinen Höhlen, Töpfen, Röhren und sogar Plastikbehältern. Das Weibchen legt ungefähr 100-200 Eier im Tierheim ab, woraufhin es die Eier verlässt und die Pflege auf das Männchen verlagert.

Für diesen Zeitraum muss das Männchen zusammen mit dem Tierheim aus dem allgemeinen Aquarium entfernt oder alle Nachbarn entfernt werden. Sonst kann Kaviar zerstört werden.

Die Inkubation dauert 7-9 Tage, während derer sich das Männchen um das Kalb kümmert.

Nachdem die Brut zu schwimmen begonnen hat, wird das Männchen entfernt und die Brut erhält kleine Futtermittel wie Eigelb, Zooplankton und Phytoplankton.

In den ersten Tagen ist der Malek inaktiv und verbringt die meiste Zeit auf dem Untergrund.

Lassen Sie Ihren Kommentar