Seefrosch

Warst du schon lange an einem Teich oder See? Hast du diese endlosen krächzenden Serenaden gehört? So singt der Seefrosch oder Pelophilax ridibundus.

Frosch mit hellgrünem Streifen - wer ist sie?

Seefrosch

Wenn Sie fischen, dann haben Sie sicher auf eine große Ansammlung von Fröschen in der Nähe des Ufers eines Sees oder Teiches geachtet. Oft gibt es an solchen Orten einen Frosch namens "See". Sie gilt als die größte Vertreterin der Froschfamilie in unserem Land. Der Seefrosch gehört der Amphibienklasse an, der schwanzlos ist.

Woran erkennt man einen Seefrosch?

Der Seefrosch hat eine einzigartige Farbe - einen Streifen auf dem Rücken auf einem grünlichen Hautton

Diese Amphibien werden bis zu 15 Zentimeter lang und können bis zu 200 Gramm schwer werden. Die Hautfarbe ist sehr vielfältig, wobei eine grün-braune Nuance mit dunklen Flecken vorherrscht. Einige Personen haben einen hellgrünen Streifen entlang ihres gesamten Rückens.

Wo lebt dieser Vertreter der Amphibien?

In Russland ist dieser Frosch im Süden und Norden Europas zu finden, im asiatischen Teil des Landes lebt er von Südsibirien bis zum Baikalsee. Darüber hinaus gehören zu ihren Wohnorten das Territorium Kasachstans, des Iran und eines Teils der Staaten Mitteleuropas.

Wie verhält sich ein Seefrosch in der Natur, welche Merkmale hat er?

In Bezug auf Naturgebiete eignen sich fast alle Süßwasserkörper in allen Zonen (von Wüsten bis zu nördlichen Wäldern) für diesen Frosch. In Seen, Teichen und Flüssen - Seefrosch - ein voller Bewohner. Vor allem wird es von offenen, gut beleuchteten Ufern angezogen, an denen es viel grüne Vegetation gibt. Seien Sie nicht überrascht, eine ganze Gruppe dieser Kreaturen an den Ufern eines Stausees zu sehen - für Seefrösche ist dies ein weit verbreitetes Ereignis.

Neben dem hellen Streifen hat der Frosch auch kleine dunkle Flecken im ganzen Körper

Er bevorzugt gemäßigt warme Temperaturen des Wassers und der Umwelt, obwohl es Fälle gegeben hat, in denen diese Frösche der Hitze von 40 Grad widerstanden haben!

Seefrösche zeichnen sich durch erhöhte Aktivität aus: Tag und Nacht. Wie die meisten Familienmitglieder sind Seefrösche sehr erfahrene Taucher. Diese Fähigkeit gibt ihnen die Möglichkeit, sich bei Gefahr sofort unter Wasser zu verstecken.

Was isst ein Seebewohner?

Der Seefrosch ernährt sich überall: zu Wasser und zu Land. Die Hauptbestandteile der Nahrung sind Würmer, Insekten (Fliegen, Schmetterlinge), Weichtiere und kleine Krebstiere. Aber die Größe des Frosches erlaubt es ihm, auch nach seinen "Verwandten" zu jagen, nur nach kleineren. Zum Beispiel kann ein Seefrosch ohne Gewissensbisse einen kleinen Frosch nehmen und schlucken! Zu seiner Beute gehören auch kleine Schlangen und Mäuse, neugeborene Küken und im Wasser kann dieser gestreifte Räuber leicht Fische fangen. Wie macht sie das alles so einfach? Der Seefrosch reagiert blitzschnell. Dank seiner klebrigen langen Zunge bekommt der Frosch leicht sein Essen.

Der Frosch frisst sowohl zu Wasser als auch zu Land mit gleichem Erfolg

Brut Seefrosch

Die Paarungszeit bei diesen Tieren beginnt im Frühjahr, wenn die Wassertemperatur +12 Grad erreicht. Von diesem Moment an sind überall „Froschlieder“ zu hören, sogar hundert Meter vom Teich entfernt. Seefrösche machen ihre Geräusche sehr laut und oft, allerdings nicht nur abends, sondern auch tagsüber.

See-Frosch-Kaulquappe

Das Weibchen legt Eier, ein Gelege kann bis zu 12.000 Eier fassen! Nach einiger Zeit (von drei bis achtzehn Tagen) schlüpfen kleine Kaulquappen aus den Eiern und versuchen, unsichtbar zu sein. Sie schwimmen hauptsächlich zwischen Wasserpflanzen oder verstecken sich unter Steinen. Eine Besonderheit bei der Entwicklung von Froschkindern ist das Stadium der Metamorphose, also die Umwandlung von einer Kaulquappe in einen ausgewachsenen Frosch. Dieser Prozess tritt bei Kaulquappen 2 bis 3 Monate nach der Geburt auf.

Nach ca. 2 bis 4 Jahren werden die kleinen Frösche vollwertige Erwachsene und können sich bereits vermehren. Unter natürlichen Bedingungen leben Seefrösche etwa elf Jahre.

Natürliche Feinde eines Seefrosches - wer sind sie?

In diesem Fall ist der Frosch ein wunderbares Mittagessen für den Reiher.

Vielleicht kann dieser Bewohner von Seen und Teichen als Futtermittel für andere Tiere sehr beliebt angesehen werden. Es macht ihr nichts aus, sowohl Wassereinwohner (Hechte, Barsche und andere Fische) als auch Landbewohner (Schlangen, Vipern, Ratten, Dachse, Nerze, Frettchen, Wiesel, Füchse, Wölfe, Otter) und sogar geflügelte Raubtiere (Möwen, Enten) zu essen. Störche, Grazien, Reiher, Krähen und andere).

Gibt es einen Nutzen von Fröschen für den Menschen?

Diese Vertreter von Amphibien werden seit vielen Jahren von Menschen in der wissenschaftlichen Forschung (auf dem Gebiet der Medizin, Bildung und Wissenschaft) eingesetzt, für die sie in Massen gefangen und reproduziert werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar