Spielzeug für Menschen - Glasbarsch

Glasbarsch (Parambassis Ranga), früher bekannt als Chanda Ranga, hat seinen Namen für die transparente Haut, durch die die Knochenstruktur und die inneren Organe der Fische sichtbar sind.

Im Laufe der Jahre wurde jedoch farbiger Glasbarsch zum Verkauf angeboten. Dies sind farbige Fische, aber die Farbe hat nichts mit der Natur zu tun, sie werden auf Farmen in Südostasien künstlich gefärbt, indem Lumineszenzfarbstoffe eingeführt werden.

Diese Prozedur beinhaltet eine Injektion mit einer großen Nadel und die meisten Fische leben danach nicht länger als ein paar Monate und nicht gefärbte Fische können bis zu 3-4 Jahre alt werden.

Und so eine Farbe verblasst übrigens schnell. Leider werden sie in unserem Land frei verkauft, aber europäische Länder haben den Verkauf von farbigen Glasstangen verboten.

Wir zerstreuen auch den Mythos, dass für die erfolgreiche Pflege von Glasbarschen dem Wasser Salz zugesetzt werden muss, da sie nur in Brackwasser leben. Dies ist nicht wahr, obwohl auf den meisten Websites das Gegenteil argumentiert wird.

In der Tat können sie in Brackwasser leben und kommen in der Natur sogar in Wasser mit mäßigem Salzgehalt vor, aber zum größten Teil leben sie immer noch in Süßwasser. Darüber hinaus ist das Wasser in den meisten natürlichen Stauseen weich und sauer.

Vergessen Sie beim Kauf von Sitzstangen nicht, den Verkäufer zu fragen, unter welchen Bedingungen sie enthalten waren. Wenn in frischem Wasser, dann kein Salz hinzufügen, ist dies einfach nicht notwendig.

In der Natur leben

Indische Glasbarsche sind in Indien und Pakistan sowie in anderen Ländern Südostasiens weit verbreitet.

Zum größten Teil leben sie in Süßwasser, obwohl sie in Brack- und sogar Salzwasser vorkommen. Flüsse und Seen in Indien haben meistens weiches und saures Wasser (dH 2 - 8 und pH 5,5 - 7).

Glasbarsche werden in Schulen gehalten und wählen Lebensräume mit einer großen Anzahl von Pflanzen und Unterkünften. Meist ernähren sie sich von kleinen Insekten.

Beschreibung

Die maximale Körperlänge beträgt 8 cm, der Körper selbst ist seitlich zusammengedrückt, eher schmal. Der Kopf und der Bauch sind silbrig, der Rest des Körpers ist durchsichtig, die Wirbelsäule und andere Knochen sind sichtbar.

Der Glasbarsch hat eine doppelte Rückenflosse, eine lange Afterflosse und eine große Schwanzflosse, gegabelt.

Gemalt

Schwierigkeit im Inhalt

Im Allgemeinen ist dies ein eher unprätentiöser Fisch, aber durch die Bemühungen der Menschen wird ihre Lebensspanne erheblich verkürzt.

Versuchen Sie nicht, gemalte Glasstangen zu kaufen, sie leben weniger, werden schnell blass.

Und finden Sie vor dem Kauf heraus, welches Wasser in Brack- oder Frischwasser enthalten ist.

Aquarium Wartung

Wenn Ihr Barsch in Brackwasser gehalten wurde, müssen Sie ihn langsam frisch akklimatisieren.

Dies geschieht am besten in einem separaten, voll funktionsfähigen Quarantäneaquarium mit Brackwasser. Verringern Sie den Salzgehalt schrittweise innerhalb von zwei Wochen und ersetzen Sie etwa 10% des Wassers.

Ein Aquarium von 100 Litern eignet sich gut für die Pflege einer kleinen Herde von Glasstangen. Wasser ist besser neutral, weich (pH 7 und dH von 4 - 6).

Verwenden Sie einen externen Filter, um den Nitrat- und Ammoniakgehalt im Wasser zu senken. Außerdem wird ein Fluss im Aquarium erzeugt. Zusätzlich helfen wöchentliche Wasserwechsel.

Wenn Sie ein Biotop schaffen möchten, das die Teiche von Indien und Pakistan nachahmt, sollten Sie eine große Anzahl von Pflanzen verwenden, da die Fische scheu sind und Schutz halten. Sie mögen weiches, diffuses Licht und warmes Wasser, 25-30 ° C.

Unter solchen Bedingungen verhalten sich Glasbarsche viel ruhiger, aktiver und farbintensiver.

Kompatibilität

Friedliche und harmlose Fische, Glasbarsche selbst können Opfer von Raubtieren werden. Sie sind schüchtern, halten Unterstände. Diese kleinen Fische leben nur in Schulen und müssen mindestens sechs Mal im Aquarium gehalten werden, damit sie sich sicher fühlen.

Eine einzelne Person oder ein einzelnes Paar wird unter Stress stehen und sich verstecken. Wie bereits erwähnt, sollten Sie vor dem Kauf herausfinden, welches Wasser darin enthalten ist, und im Idealfall überprüfen, wie es sich ernährt.

Wenn du willst, kannst du es nehmen. Und denken Sie daran, es ist besser, Glasbarsche in einem bereits etablierten Aquarium als in einem gerade erst eingeführten zu starten, da sie ziemlich launisch sind.

Geeignete Nachbarn für sie wären Zebrafische, keilförmige Flecken, kleine Widerhaken und Iris. Die Auswahl der Nachbarn hängt jedoch auch vom Salzgehalt des Wassers ab.

In Brack kann mit Mollies eine Bullenbiene gehalten werden, nicht aber mit Tetradons. Kommen Sie mit friedlichen Welsarten wie Fluren und Garnelen gut zurecht.

Fütterung

Unprätentiös und essen die meisten lebenden, gefrorenen und künstlichen Futtermittel.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Bei Männern sind die Ränder der Anal- und Rückenflosse bläulich, und die Körperfarbe ist etwas gelber als bei Frauen. Diese Unterschiede verstärken sich, wenn das Laichen beginnt und die Färbung zunimmt.

Es ist jedoch unmöglich, jugendlichen Glasbarsch nach Geschlecht zu unterscheiden, was durch den Inhalt der Fischschwarm ausgeglichen wird.

Zucht

In der Natur brüten indische Glasbarsche in der Regenzeit, wenn das Wasser frisch und weich ist. Teiche, Seen, Bäche und Flüsse sind mit Wasser gefüllt, laufen über und erhöhen die Futtermenge erheblich.

Wenn im Aquarium Glasbarsche in Brackwasser enthalten sind, kann ein großer Ersatz von Frisch- und Frischwasser als Anreiz zum Laichen dienen.

In der Regel laichen sie im Aquarium regelmäßig, aber Kaviar wird gegessen. Um die Jungfische aufzuziehen, müssen Sie die Fische in einem separaten Aquarium mit weichem Wasser und einer Temperatur von ca. 30 Grad Celsius anpflanzen.

Bei Pflanzen ist es besser, Javaner oder eine andere Art von Moos zu verwenden, da sie Eier auf kleinblättrige Pflanzen legen.

Im Voraus werden die Weibchen in die Laichgründe gebracht und etwa eine Woche lang reichlich mit lebendem oder gefrorenem Futter gefüttert. Danach werden die Männchen vorzugsweise nachts ausgesetzt, da das Laichen am frühen Morgen beginnt.

Fische streuen Kaviar zwischen Pflanzen und müssen nach dem Laichen sofort entfernt werden, da sie ihn fressen können. Es ist besser, ein paar Tropfen Methylenblau in das Wasser zu geben, um eine Schädigung der Eier durch den Pilz zu vermeiden.

Die Larve schlüpft an einem Tag, aber die Jungfische bleiben noch drei bis vier Tage an den Pflanzen, bis sich der Dottersack aufgelöst hat.

Nachdem die Brut des Glasbarsches zu schwimmen begonnen hat, werden sie mit kleinen Futtermitteln gefüttert: Ciliaten, grünes Wasser, Mikrowürmer. Artemia-Nauplien werden während des Wachstums verabreicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar