Das böse Tier

Was denkst du ist das böse Tier, das auf unserem Planeten lebt? Tiger, Krokodil oder Weißer Hai? Nein!!! Heute werden wir Ihnen sagen und zeigen, wer es wirklich ist. Dies ist ein tasmanischer Teufel. Sein Lebenssinn ist in ständigen Auseinandersetzungen mit seiner eigenen Art. Und andere Tiere können nicht vorbei. Lernen Sie das böseste Tier auf unserem Planeten kennen.

Der tasmanische Teufel ist sehr gewalttätig. Selbst im Traum macht dieses kleine Tier ständig ein Knurren. Streit und Kampf ist der Sinn seines Lebens.

Tasmanischer Teufel - Mythen und Wirklichkeit

Tasmanischer Teufel (ein anderer Name für Beuteltier-Charakteristik) ist ein seltener Vertreter von Säugetieren der Beuteltier-Raubtierfamilie.

Dies ist ein Tier, dessen Größe nicht größer als der durchschnittliche Hund ist

Die engsten Verwandten des Teufels sind australische Beuteltierquolle - nicht weniger grausam und räuberisch, und der in der Antike ausgestorbene Beuteltierwolf gilt als sein entfernter Vorfahr.

Das Erscheinen des tasmanischen Teufels

Bis heute ist dieses Tier als der größte Vertreter von Beuteltierräubern anerkannt. Und obwohl es die Größe eines Hundes hat, ist es keine große Rasse, aber sein schwerer, dichter und gedrungener Körperbau ähnelt eher einem Zwergbären.

Die Körperlänge des Tasmanischen Teufels beträgt 50 bis 80 cm, während er einen Schwanz von bis zu 30 cm Länge hat, in dem sich Fettreserven ablagern. Wenn ein Tier krank ist oder hungert, wird sein Schwanz dünner und verliert seine Reserven.

Der Teufel verbringt fast seine ganze Freizeit mit Streit und Kämpfen

Ein Individuum wiegt im Durchschnitt 12-13 kg und hat eine Widerristhöhe von bis zu 30 cm. Die Vorderpfoten des Tasmanischen Teufels sind etwas länger als die für Beuteltiere völlig untypischen Hinterpfoten.

Der ganze plumpe Körper des Tieres ist mit schwarzen harten Haaren bedeckt und nur auf Brust und Kreuzbein befinden sich Lichtpunkte in Form eines Halbkreises.

Ein starker Kiefer mit scharfen Zähnen kann leicht die Wirbelsäule eines Beutetieres beißen.

Wo der tasmanische Teufel lebt

Zuvor lebte dieser Vertreter der Raubbeuteltiere in ganz Australien. Als es jedoch vertrieben und rücksichtslos ausgerottet wurde, zog sich die Bevölkerung allmählich in die Bergregionen und wilden Wälder von Tasmanien zurück, wo es noch heute lebt und die zentralen, westlichen und mittleren Teile der Insel bevölkert.

Selbst in Zoos des tasmanischen Teufels ziehen sie es vor, allein zu bleiben

Tasmanian Devil Lifestyle

Der Teufel führt eine nächtliche Lebensweise und ruht tagsüber in verlassenen Höhlen, in Spalten zwischen Steinen oder einfach in dichten Büschen.

Dieses Tier ist Allesfresser und sehr gefräßig. Vögel, kleine Säugetiere, Fische, Pflanzenwurzeln - alles, was er für essbar hält, isst er, ohne Verachtung und Aas. Außerdem frisst er in der Regel seine Beute zusammen mit der Haut und den Krallen als Ganzes.

Teufeljunge in einem leeren Klotz eines alten Baums

Neben der Völlerei leidet der tasmanische Teufel auch unter der Unleserlichkeit von Lebensmitteln. So fanden Forscher in seinen Exkrementen Folie, Fragmente von Handtüchern, Gummispielzeug und vieles mehr.

Beutelteufel ist ein einsames Tier. Jeder Vertreter hat sein eigenes Revier, das nachts umgeht und gleichzeitig jagt. Und während solcher nächtlichen Spaziergänge macht das Tier seine schrecklichen Geräusche - von einem bedrohlichen Knurren bis hin zu ungezügelten Schreien - und verdient sich dadurch Berühmtheit, den Ruhm des Teufels.

Für solch ein kleines Tier hat der Teufel bemerkenswerte und sehr gefährliche Zähne

Die Fortpflanzung erfolgt im Frühjahr. Die Schwangerschaft selbst dauert etwa 21 Tage, danach bringt das Weibchen bis zu 40 Junge zur Welt, von denen in der Regel nicht mehr als vier überleben und die Teufelsmutter nur den Rest frisst.

Junges in der Tasche des tasmanischen Teufels

Ein in die Welt geborenes Jungtier wiegt weniger als ein Gramm (0,18 - 0,24 g) und es wird fast 3 Monate dauern, bis sich seine Augen öffnen, er wird mit Haaren bedeckt und wird stärker. Die ganze Zeit ist er, wie es sich für Beuteltiere gehört, in der Tasche seiner Mutter, deren Öffnung sich zurück öffnet.

Die maximale Lebensdauer dieses Beuteltiers beträgt 8 Jahre.

Die Rolle des tasmanischen Teufels in der Kultur

Dieses Beuteltier ist ein sehr beliebtes Tier und eine Art Symbol für die Bewohner Australiens. Sein Bild schmückt stolz die Embleme und Flaggen verschiedener öffentlicher Organisationen und Sportmannschaften.

Der Teufel ist eine Figur in Filmen und Büchern, und seine Beliebtheit bei Touristen dreht sich um, und das alles dank seines ungewöhnlichen Verhaltens und seiner erschreckenden Erscheinung.

Wenn jemand es nicht wusste, dann ist diese berühmte Zeichentrickfigur der tasmanische Teufel

Export und Export dieses Tieres außerhalb von. Tasmanien ist verboten. Die Ausnahme ist vielleicht der Fall, als zwei Personen dem Kronprinzen von Dänemark, Friedrich, als Geschenk überreicht wurden.

Jetzt wissen Sie also, welches Tier das böse auf der Erde ist. Möchten Sie wissen, was am meisten gefräßig ist? Huh? Dann zu dir hier!

Lassen Sie Ihren Kommentar