Türkische Angora - der Stolz des Ostens

Turkish Angora (englisch Turkish Angora und türkisch. Ankara kedisi) ist eine Hauskatze, die zu den ältesten natürlichen Rassen gehört.

Diese Katzen stammen aus der Stadt Ankara (oder Angora). Der urkundliche Nachweis der Angorakatze stammt aus dem Jahr 1600.

Rasse Geschichte

Das türkische Angora hat seinen Namen von der ehemaligen Hauptstadt der Türkei, der Stadt Ankara, die früher Angora hieß. Trotz der Tatsache, dass sie seit Hunderten von Jahren mit einer Person zusammen ist, wird niemand genau sagen, wann und wie sie aufgetaucht ist.

Die meisten Experten sind sich einig, dass das rezessive Gen, das für Langhaar verantwortlich ist, eher eine spontane Mutation als eine Hybridisierung mit anderen Rassen ist. Einige Forscher glauben, dass dieses Gen sofort in drei Ländern aufgetreten ist: Russland, der Türkei und Persien (Irak).

Andere, diese Langhaarkatzen, tauchten zuerst in Russland auf und kamen dann in die Türkei, in den Irak und in andere Länder. Die Theorie ist nicht ohne rationale Verbindung, da die Türkei immer die Rolle einer Brücke zwischen Europa und Asien gespielt hat und ein wichtiger Handelspunkt war.

Wenn eine Mutation in einer isolierten Umgebung auftritt (oder eintrifft), breitet sie sich aufgrund von Inzucht schnell unter einheimischen Katzen aus. Darüber hinaus sind in einigen Gebieten der Türkei die Wintertemperaturen sehr niedrig und Katzen mit langen Haaren haben Vorteile.

Diese Katzen mit glattem, nicht verwirrtem Fell, flexiblen Körpern und ausgeprägter Intelligenz durchliefen eine harte Überlebensschule, die sie auch an ihre Kinder weitergaben.

Es ist nicht bekannt, ob das dominierende Gen, das für die weiße Farbe des Fells verantwortlich ist, ein Rassenmerkmal war oder erworben wurde, aber als Angorakatzen nach Europa kamen, sahen sie fast genauso aus wie heute.

Richtig, die weiße Farbe des Mantels war nicht die einzige Option. Historische Aufzeichnungen besagen, dass die türkische Angora rot, blau, zweifarbig, getigert und gefleckt war.

Im 17. Jahrhundert kamen türkische, persische und russische Langhaarkatzen nach Europa und wurden schnell populär. Dies liegt an der Tatsache, dass sich ihr luxuriöses Fell sehr vom Kurzhaar europäischer Katzen unterscheidet.

Aber schon in diesem Moment ist zwischen den Rassen der Unterschied in Körperbau und Fell sichtbar. Perserkatzen sind gedrungen, haben kleine Ohren und langes Haar und eine dicke Unterwolle. Russisches Langhaar (Sibirisch) - große, kräftige Katzen mit dichtem, dichtem, wasserfestem Haar.

Türkische Angora ist elegant, mit langem Körper und langen Haaren, aber ohne Unterwolle.

Das von dem französischen Naturforscher Georges-Louis Leclerc in den Jahren 1749-1804 veröffentlichte 36-bändige Histoire Naturelle zeigt Abbildungen einer Katze mit langem Körper, seidigem Haar und einer Feder am Schwanz, die als in der Türkei heimisch gekennzeichnet ist.

In dem Buch "Unsere Katzen und alles über sie" schreibt Harrison Weir: "Die Angorakatze stammt, wie der Name schon sagt, aus der Stadt Angora, einer Provinz, die auch für ihre Ziegen mit langen Haaren berühmt ist." Er merkt an, dass diese Katzen langes und seidiges Haar haben und verschiedene Farben haben können, aber schneeweiß, mit blauen Augen, Angora vor allem geschätzt und bei Amerikanern und Europäern sehr beliebt sind.

Bis 1810 kommen Angora nach Amerika, wo sie zusammen mit persischen und anderen exotischen Arten populär werden. Leider entschied die British Cat Society 1887, dass langhaarige Katzen in einer Kategorie zusammengefasst werden sollten.

Persische, Sibirische und Angorakatzen beginnen sich zu kreuzen und Angora dient der Entwicklung des Persischen. Es wird so gemischt, dass die persische Wolle Länge und Geschmeidigkeit erhält. Im Laufe der Jahre werden die Wörter Angora und Perserkatzen als Synonyme verwendet.

Allmählich verdrängt die Perserkatze die Angorakatze. Sie verschwinden praktisch und bleiben nur in der Türkei zu Hause beliebt. Und auch dort sind sie gefährdet. Im Jahr 1917 startete die türkische Regierung ein Programm zur Wiederherstellung der Bevölkerung, indem sie ein Zentrum im Zoo von Ankara organisierte. Dieses Programm ist übrigens noch gültig. Gleichzeitig entscheiden sie, dass reinweiße Katzen mit blauen Augen oder Augen unterschiedlicher Farbe der Rettung wert sind, da sie reinrassige Vertreter der Rasse sind. Aber von Anfang an existierten andere Farben und Farben.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Interesse an der Rasse in den Vereinigten Staaten wiederbelebt, und sie begannen, aus der Türkei zu importieren. Da die Türken sie sehr schätzten, war es sehr schwierig, Angorakatzen aus dem Zoo zu holen. Leysa Grant, die Frau eines in der Türkei stationierten amerikanischen Militärberaters, brachte 1962 die ersten beiden türkischen Angora mit. 1966 kehrten sie in die Türkei zurück und brachten ein weiteres Katzenpaar mit, das sie zu ihrem Zuchtprogramm hinzufügten.

Stipendien öffneten die verschlossenen Türen, und andere Kindergärten und Clubs eilten den Angorakatzen nach. Trotz einiger Kontroversen wurde das Zuchtprogramm geschickt aufgebaut, und 1973 wurde die CFA der erste Verband, der dem Zuchtmeister den Status verlieh.

Natürlich folgten andere, und jetzt wird die türkische Angora von allen Verbänden der Katzenliebhaber in Nordamerika anerkannt.

Zunächst wurden jedoch nur weiße Angorakatzen erkannt. Es dauerte Jahre, bis die Vereine überzeugt waren, dass sie traditionell verschiedene Farben und Farben hatten. Das dominierende Gen, das für die weiße Farbe verantwortlich ist, absorbierte andere Farben, so dass es unmöglich ist zu sagen, was unter dieser weißen Farbe verborgen ist.

Sogar ein Paar schneeweißer Eltern kann farbenfrohe Kätzchen zur Welt bringen.

Schließlich erlaubt CFA 1978 andere Farben und Farben. Momentan haben alle Verbände auch mehrfarbige Angorakatzen adoptiert und sie werden immer beliebter. Sogar der CFA-Standard besagt, dass alle Farben gleich sind, was sich grundlegend von der anfänglichen Sichtweise unterscheidet.

Um den Genpool zu erhalten, verbot die türkische Regierung 1996 den Export von weißen Angorakatzen. Aber der Rest ist nicht verboten und füllt die Clubs und Kindergärten der USA und Europas auf.

Beschreibung

Ausgeglichen, majestätisch und raffiniert, ist die türkische Angora wahrscheinlich eine der schönsten Katzenrassen mit einem wunderbaren, weichen Fell, einem langen, eleganten Körper, spitzen Ohren und großen, hellen Augen.

Angora hat einen langen und anmutigen Körper, der gleichzeitig muskulös ist. Es vereint auf einzigartige Weise Stärke und Eleganz. Ihre Ausgewogenheit, Anmut und Eleganz spielen bei der Beurteilung eine größere Rolle als die Größe.

Die Beine sind lang, die Hinterbeine länger als die Vorderbeine und enden in kleinen, abgerundeten Ballen. Der Schwanz ist lang, breit an der Basis und verjüngt sich am Ende mit einer luxuriösen Wolke.

Katzen mit türkischer Angora wiegen zwischen 3,5 und 4,5 kg und Katzen zwischen 2,5 und 3,5 kg. Auskreuzungen sind nicht erlaubt.

Ein keilförmiger Kopf, klein oder mittelgroß, sorgt für ein Gleichgewicht zwischen Körpergröße und Kopf. Die Schnauze setzt die glatten Linien des Kopfes fort, glatt umrissen.

Die Ohren sind groß, senkrecht, an der Basis breit und spitz, aus denen Wollbüschel wachsen. Sie befinden sich hoch oben auf dem Kopf und sind nahe beieinander. Die Augen sind groß und mandelförmig. Die Augenfarbe stimmt möglicherweise nicht mit der Fellfarbe überein und kann sich sogar ändern, wenn die Katze älter wird.

Akzeptable Farben: Blau (Himmelblau und Saphir), Grün (Smaragd- und Stachelbeerfarben), Goldgrün (Gold oder Bernstein mit einem grünen Farbton), Bernstein (Kupfer), mehrfarbige Augen (ein Blau und ein Grün, Grün-Gold) . Obwohl keine spezifischen Farbanforderungen bestehen, werden tiefe, gesättigte Töne bevorzugt. Bei einer Katze mit mehrfarbigen Augen sollte die Farbsättigung übereinstimmen.

Seidiges Fell schimmert bei jeder Bewegung. Ihre Länge variiert, aber an Schwanz und Mähne ist sie immer länger, mit einer ausgeprägteren Textur und einem seidigen Schimmer. An den Hinterbeinen „Höschen“.

Obwohl die reine weiße Farbe die bekannteste und beliebteste ist, sind alle Farben und Farben zulässig, mit Ausnahme derjenigen, bei denen die Hybridisierung deutlich sichtbar ist. Zum Beispiel Flieder, Schokolade, Punktfarben oder deren Kombination mit Weiß.

Zeichen

Liebhaber sagen, es ist ein immer schnurrendes Zappeln. Wenn sie sich bewegt (was die ganze Zeit ist, während sie wach ist), ähnelt die Angorakatze einer Miniaturballerina. Normalerweise mögen ihre Besitzer ihr Verhalten und ihren Charakter so sehr, dass es sich nicht nur um eine Angorakatze im Haus handelt.

Die türkische Angora ist sehr liebevoll und loyal und hängt normalerweise eher an einer Person als an der ganzen Familie. Aus diesem Grund sind sie besonders für Alleinstehende geeignet, die für die nächsten 15 Jahre einen pelzigen Freund brauchen.

Nein, sie behandeln andere Familienmitglieder gut, aber nur eine wird all ihre Liebe und Zuneigung erhalten.

Solange Sie nicht selbst wissen, was es ist, werden Sie nie verstehen, wie verbunden, treu und einfühlsam sie sein können, sagen die Liebenden. Wenn Sie einen anstrengenden Tag hatten oder erkältet waren, werden sie Sie mit einem Schnurren unterstützen oder Sie mit Ihren Pfoten massieren. Sie sind intuitiv und wissen, dass Sie sich gerade schlecht fühlen.
Aktivität ist das Wort, das am häufigsten von den Eigentümern des Charakters der türkischen Angora beschrieben wird. Die ganze Welt ist ein Spielzeug für sie, aber ihr Lieblingsspielzeug ist eine echte Maus und eine Pelzmaus. Sie fangen sie gern, springen und jagen aus dem Hinterhalt und verstecken sich an einem abgelegenen Ort.

Angors klettern meisterhaft die Vorhänge hoch, rasen durch das Haus, reißen alles den Weg hinunter und fliegen wie ein Vogel zu Bücherschränken und Kühlschränken. Ein hoher Kratzbaum ist ein Muss im Haus. Und wenn Sie sich mehr Sorgen um Möbel und Ordnung machen als ein pelziger Freund, dann ist diese Rasse nichts für Sie.

Angorakatzen brauchen viel Zeit für Spiele und Geselligkeit und werden traurig, wenn sie längere Zeit zu Hause bleiben. Wenn Sie gezwungen sind, für längere Zeit nicht zu arbeiten, suchen Sie sich eine Begleiterin, die möglichst aktiv und spielerisch ist.

Und sie sind schlau! Liebhaber sagen erschreckend klug. Das türkische Angora wird die meisten anderen Rassen um den Finger kreisen und auch einen guten Teil der Menschen. Sie wissen, wie sie den Eigentümer dazu bringen, das zu tun, was sie brauchen. Zum Beispiel kostet es sie nichts, Türen, Schränke, Handtaschen zu öffnen.

Graceful Beine sind wie nur dafür angepasst. Wenn sie kein Spielzeug oder Ding verschenken möchten, verstecken sie es und schauen dir mit einem Gesichtsausdruck in die Augen: „Wer? Ich ??? ”.

Angorakatzen lieben Wasser und gehen manchmal sogar unter die Dusche. Natürlich wird nicht jeder von ihnen diesen Schritt machen, aber einige können. Ihr Interesse an Wasser und Schwimmen hängt von der Ausbildung ab.

Kätzchen, die von klein auf gebadet wurden, klettern als Erwachsene selbst ins Wasser. Und Wasserhähne mit fließendem Wasser sind für sie so attraktiv, dass sie jedes Mal, wenn Sie in die Küche gehen, darum bitten, den Wasserhahn zu öffnen.

Gesundheit und Genetik

Im Allgemeinen handelt es sich um eine gesunde Rasse, die in der Regel 12 bis 15 Jahre lang in der türkischen Angora lebt, jedoch bis zu 20 Jahre alt sein kann. In einigen Fällen liegt jedoch eine genetisch bedingte Erbkrankheit vor - die hypertrophe Kardiomyopathie (HCMP).

Dies ist eine fortschreitende Krankheit, bei der sich eine Verdickung der Herzkammern entwickelt, die zum Tod führt.

Die Krankheitssymptome sind nicht so ausgeprägt, dass der plötzliche Tod häufig einen Schock für den Wirt darstellt. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Behandlung, sie kann jedoch die Entwicklung der Krankheit erheblich verlangsamen.

Darüber hinaus sind diese Katzen von einer Krankheit betroffen, die als türkische Angora-Ataxie bekannt ist. keine andere Rasse leidet darunter. Es entwickelt sich im Alter von 4 Wochen die ersten Symptome: Zittern, Muskelschwäche, bis hin zum völligen Verlust der Muskelkontrolle.

In der Regel sind die Kätzchen zu dieser Zeit bereits zu Hause demontiert. Auch hier gibt es derzeit kein Heilmittel für diese Krankheit.

Taubheit ist nicht ungewöhnlich bei rein weißen Katzen mit blauen Augen oder Augen unterschiedlicher Farbe. Die türkische Angora leidet jedoch nicht häufiger unter Taubheit als andere Katzenrassen mit weißem Haar.

Weiße Katzen jeder Rasse können aufgrund eines genetischen Defekts, der zusammen mit weißen Haaren und blauen Augen übertragen wird, teilweise oder vollständig taub geboren werden.

Katzen mit mehrfarbigen Augen (z. B. blau und grün) haben ebenfalls kein Gehör, jedoch nur in einem Ohr, das sich an der Seite des blauen Auges befindet. Obwohl gehörlose Angorakatzen nur zu Hause gehalten werden sollten (Amateure bestehen darauf, dass sie alle so gehalten werden sollten), sagen die Besitzer, dass sie lernen, durch Vibration zu „hören“.

Und da Katzen auf Gerüche und Mimik reagieren, verlieren gehörlose Katzen nicht die Fähigkeit, mit anderen Katzen und Menschen zu kommunizieren. Dies sind ausgezeichnete Begleiter, und es ist aus offensichtlichen Gründen besser, sie nicht auf die Straße zu lassen.

All dies bedeutet nicht, dass Ihre türkische Angora unter all diesen Unglücken leiden wird. Suchen Sie einfach nach einem guten Kindergarten oder Verein, zumal weiße Angoren mit blauen Augen in der Regel noch viele Monate an der Reihe sind. Wenn Sie schnell wollen, dann nehmen Sie eine andere Farbe, sie sind alle schön.

Denn wenn Sie kein Züchter sind, ist das Äußere für Sie nicht so wichtig wie Charakter und Verhalten.

Außerdem werden die blauäugigen, schneeweißen Angorakatzen am häufigsten von den Kindergärten selbst gelassen, ansonsten wen werden sie in den Ausstellungsringen zeigen?

Aber andere Farben, genau die gleichen süßen Schnurren, mit weichem und seidigem Haar. Außerdem benötigen weiße Angorakatzen mehr Pflege, und ihre Haare sind auf Möbeln und Kleidungsstücken viel auffälliger.

Pflege

Die Pflege dieser Katzen ist im Vergleich zur gleichen Perserkatze recht einfach. Die türkische Angora hat ein seidiges Fell ohne Unterwolle, das sich selten verheddert und Verwicklungen bildet. Es lohnt sich, es zweimal pro Woche zu kämmen, obwohl Sie dies bei sehr flauschigen, alten Katzen häufiger tun können.

Es ist auch wichtig, das Baden und das regelmäßige Klauenschneiden möglichst in jungen Jahren zu unterrichten.

Bei Katzen mit weißen Haaren sollte das Baden alle 9-10 Wochen erfolgen, andere Farben können seltener vorkommen. Die Techniken selbst sind sehr unterschiedlich und hängen von Ihnen und Ihrem Zuhause ab.

Die beliebtesten sind in der Spüle in der Küche oder im Badezimmer oder im Badezimmer mit Dusche.

Lassen Sie Ihren Kommentar