Glückliche Katzen - Corat

Korat (englisch Korat, thailändisch: โครโค, มาเล มาเล, สี สี ส) ist eine Hauskatze mit graublauem Haar, klein, verspielt und an Menschen gebunden. Dies ist eine natürliche Rasse und auch uralt.

Die ursprünglich aus Thailand stammende Katze wurde nach der Provinz Nakhon Ratchasima benannt, die gemeinhin als Korat Thais bezeichnet wird. Im Volksmund gelten diese Katzen als glücklich, sie werden Jungvermählten oder angesehenen Menschen präsentiert und bis vor kurzem wurden sie nicht in Thailand verkauft, sondern nur geschenkt.

Rasse Geschichte

Katzen der Corat-Rasse (in der Tat wird der Name Khorat ausgesprochen) waren in Europa bis 1959 nicht bekannt, obwohl sie selbst uralt sind, genau wie ihre Heimat. Sie kommen aus Thailand (ehemals Siam), dem Land, das uns auch siamesische Katzen schenkte. In ihrer Heimat werden sie als Si-Savat "Si-Sawat" bezeichnet und seit Jahrhunderten gelten diese Katzen als glücklich.

Ein Beweis für die Antike der Rasse ist in einem Manuskript mit dem Titel „Das Gedicht über Katzen“ zu finden, das zwischen 1350 und 1767 in Thailand verfasst wurde. Einer der ältesten Nachweise für Katzen. Er beschreibt 17 Arten, darunter Siamesen, Burmesen und Corat.

Leider ist es nicht möglich, das Datum des Schreibens genauer zu bestimmen, da dieses Manuskript im Übrigen mit goldenen Blättern verziert, bemalt, aber auf einen Palmzweig geschrieben war. Und als es baufällig wurde, wurde es einfach umgeschrieben.

Alle Arbeiten wurden manuell durchgeführt, und jeder Autor brachte seine eigenen mit, was es schwierig macht, genau zu datieren.

Katzen wurden nach der Region Nakhon Ratchasima (oft Khorat genannt) benannt, einem Hochland im Nordosten Thailands, obwohl Katzen in anderen Regionen beliebt sind. Der Legende nach nannte der König von Chulalongkorn es so, als er sie sah. Er fragte: „Was für schöne Katzen, woher kommen sie?“, „Von Khorat, meinem Herrn“.

Der Züchter Jean Johnson aus Oregon brachte diese Katzen zum ersten Mal nach Nordamerika. Johnson lebte sechs Jahre in Bangkok, wo sie versuchte, ein Paar Katzen zu kaufen, aber ohne Erfolg. Selbst in ihrer Heimat sind sie selten und kosten anständiges Geld.

1959 bekam sie jedoch ein Paar Kätzchen geschenkt, als sie und ihr Ehemann bereits nach Hause gingen. Sie waren Bruder und Schwester, Nara und Darra vom berühmten Mahajaya-Kindergarten in Bangkok.

1961 importierte der Züchter Gale Woodward zwei Korat-Katzen, eine Katze namens Nai Sri Sawat Miow und eine Katze namens Mahajaya Dok Rak. Später wurde ihnen eine Katze namens Me-Luk hinzugefügt, und all diese Tiere wurden zur Grundlage für die Zucht in Nordamerika.

Andere Zwinger interessierten sich für die Rasse, und in den folgenden Jahren wurden immer mehr dieser Katzen aus Thailand importiert. Es war jedoch nicht einfach, sie zu erhalten, und die Menge stieg langsam an. 1965 wurde eine Organisation zum Schutz und zur Förderung der Rasse gegründet, die Korat Cat Fanciers Association (KCFA).

Katzen durften züchten, deren Herkunft nachgewiesen wurde. Der erste Rassestandard wurde geschrieben, und eine kleine Gruppe von Züchtern schloss sich zusammen, um in felinologischen Vereinigungen Anerkennung zu erlangen. Eines der Hauptziele war es, die ursprüngliche Form der Rasse zu erhalten, die sich seit Jahrhunderten nicht verändert hat.

1968 wurden neun weitere Katzen aus Bangkok gebracht, wodurch der Genpool erweitert wurde. Allmählich erreichten diese Katzen in allen felinologischen Organisationen Amerikas den Championstatus. Aber von Anfang an wuchs die Population langsam, da die Zwinger sich darauf konzentrierten, schöne und gesunde Katzen zu bekommen. Heutzutage ist es selbst in den USA nicht einfach, eine solche Katze zu kaufen.

Rassebeschreibung

Die Glückskatze ist sehr schön, mit grünen Augen, die wie Diamanten und silberblaues Haar schimmern.

Von anderen Rassen mit blauem Fell (Chartreuse, Britisch Kurzhaar, Russisch Blau und Nibelungen) unterscheiden sich Koraten durch ihre geringe Größe und ihren kompakten, gedrungenen Körper. Trotzdem sind sie unerwartet schwer, wenn Sie sie in die Hand nehmen.

Die Brust ist breit, mit einem großen Abstand zwischen den Vorderbeinen, der Rücken ist leicht gewölbt. Die Pfoten sind proportional zum Körper, während die Vorderbeine etwas kürzer als die Hinterbeine sind. Der Schwanz ist mittellang, an der Basis dicker und verjüngt sich zur Spitze. Knoten und Knicke sind erlaubt, aber nur wenn sie nicht sichtbar sind, ist ein sichtbarer Knoten ein Grund für die Disqualifikation. Reife Katzen wiegen zwischen 3,5 und 4,5 kg, Katzen zwischen 2,5 und 3,5 kg. Auskreuzungen sind nicht erlaubt.

Der Kopf ist mittelgroß und ähnelt von vorne gesehen einem Herz. Die Schnauze und der Kiefer sind gut entwickelt, ausgeprägt, aber nicht spitz oder stumpf. Die Ohren sind groß und hoch am Kopf angesetzt, was der Katze einen sensiblen Ausdruck verleiht. Die Spitzen der Ohren sind abgerundet, es gibt wenig Haare im Inneren und die Haare, die draußen wachsen, sind sehr kurz.

Die Augen sind groß, leuchtend und zeichnen sich durch außergewöhnliche Tiefe und Klarheit aus. Grüne Augen sind vorzuziehen, Bernstein ist jedoch zulässig, zumal die Augen häufig erst grün werden, wenn die Katze die Pubertät erreicht. In der Regel dauert es bis zu 4 Jahre.

Corat Haar ist kurz, ohne Unterwolle, glänzend, fein und liegt eng am Körper an. Nur eine Farbe und Farbe ist akzeptabel: einheitliches Blau (silbergrau). Eine deutliche Silbertönung sollte mit bloßem Auge sichtbar sein. Normalerweise ist das Haar an den Wurzeln heller, bei Kätzchen sind unscharfe Stellen auf dem Haar möglich, die mit zunehmendem Alter verschwinden.

Zeichen

Koraten sind für ihren milden, bezaubernden Charakter bekannt, sodass sie einen Katzenhasser in einen Liebhaber verwandeln können. Diese Hingabe in einem silbernen Mantel ist so stark an geliebte Menschen gebunden, dass sie sie nicht zu lange verlassen kann.

Dies sind großartige Begleiter, die Loyalität und Liebe schenken, ohne etwas dafür zu erwarten. Sie sind aufmerksam und klug, sie fühlen die Stimmung eines Menschen und können ihn beeinflussen.

Sie sind gern in der Nähe von Menschen und nehmen an allen Aktivitäten teil: Waschen, Putzen, Ausruhen und Spielen. Und wie sonst können Sie das alles bewältigen, ohne dass eine silberne Kugel unter Ihren Füßen baumelt?

Übrigens, damit sie nicht unter ihrer Neugier leiden, wird empfohlen, dass sie nur in der Wohnung aufbewahrt werden.

Sie haben starke Jagdtriebe und sind beim Spielen so süchtig, dass es besser ist, nicht zwischen sie und das Spielzeug zu geraten. Sie können durch Tische, Stühle, schlafende Hunde und Katzen eilen, um das Opfer zu fangen.

Und zwischen Spielen und Neugierde gibt es zwei weitere Lieblingsbeschäftigungen: Schlafen und Essen. Trotzdem erfordert all dies viel Energie, hier muss man schlafen und essen.

Corat-Katzen sind normalerweise leiser als Siamesen, aber wenn Sie etwas von Ihnen wollen, werden Sie es hören. Liebhaber sagen, dass sie einen sehr entwickelten Gesichtsausdruck haben, und im Laufe der Zeit werden Sie anhand eines Gesichtsausdrucks verstehen, was sie von Ihnen wollen. Aber wenn Sie nicht verstehen, müssen Sie miauen.

Gesundheit

Im Allgemeinen ist es eine gesunde Rasse, aber sie können an zwei Krankheiten leiden - GM1-Gangliosidose und GM2. Leider sind beide Formen tödlich. Dies ist eine genetisch bedingte Erbkrankheit, die durch das rezessive Gen übertragen wird.

Dementsprechend muss das Gen in beiden Elternteilen vorhanden sein, um krank zu werden. Katzen mit einer Kopie des Gens sind jedoch Träger und können nicht verworfen werden.

Pflege

Koraten wachsen langsam und benötigen bis zum vollständigen Öffnen bis zu 5 Jahre. Mit der Zeit werden sie silbrig und die Farbe ihrer Augen ist hellgrün. Kätzchen mögen unauffällig aussehen, wie ein hässliches Entlein, aber das sollte dich nicht erschrecken. Sie werden hübscher und werden zu silbergrauen Blitzen.

Corat-Haare ohne Unterwolle liegen eng am Körper an und bilden keine Matten. Daher ist nur eine minimale Pflege erforderlich. Der Prozess des Verlassens ist für sie jedoch ein Vergnügen. Seien Sie also nicht faul, sie noch einmal zu kämmen. Der Hauptnachteil dieser Rasse ist ihre Seltenheit. Nur weil sie nicht gefunden werden können und wenn Sie einen Kindergarten finden können, müssen Sie in einer beträchtlichen Warteschlange stehen. Schließlich möchte jeder eine Katze, die Glück bringt.

Lassen Sie Ihren Kommentar