Terrier King - Airedale

Airedale Terrier (Airedale Terrier, Bingley Terrier und Waterside Terrier) ist eine Hunderasse, die im Airedale Valley in West Yorkshire zwischen den Flüssen Air und Worf beheimatet ist. Traditionell werden sie "Terrier Kings" genannt, da dies die größte Rasse unter allen Terriern ist.

Die Rasse wurde durch Kreuzung von Otterhunden und walisischen Terriern, möglicherweise anderen Arten von Terriern, zur Jagd auf Otter und andere Kleintiere gewonnen.

In Großbritannien wurden diese Hunde auch im Krieg, bei der Polizei und als Blindenführer eingesetzt.

Abstracts

  • Wie alle Terrier hat er eine natürliche Neigung, zu graben (normalerweise mitten in einem Blumenbeet), kleine Tiere und Rinde zu jagen.
  • Sammle aktiv Gegenstände. Es kann fast alles sein - Socken, Unterwäsche, Kinderspielzeug. Alles wird in die Schatzkammer gehen.
  • Ein energischer Jagdhund zu sein, braucht tägliche Spaziergänge. Normalerweise bleiben sie bis ins hohe Alter aktiv und am Leben und sind nicht für das Leben in beengten Wohnungen geeignet. Sie brauchen ein geräumiges Privathaus mit Hof.
  • Knabbern ist ein weiterer Favorit von Airedale. Sie können fast alles nagen, wertvolle Dinge verstecken, wenn Sie nicht zu Hause sind.
  • Unabhängig und eigensinnig lieben sie es, Familienmitglieder zu sein. Glücklich, wenn sie in einem Haus mit den Eigentümern wohnen und nicht auf dem Hof.
  • Sie verstehen sich sehr gut mit Kindern und sind Kindermädchen. Lassen Sie Kinder jedoch nicht unbeaufsichtigt.
  • Pflege ist in regelmäßigen Abständen notwendig, suchen Sie sich einen Spezialisten oder lernen Sie selbst.

Rasse Geschichte

Wie die meisten Terrier-Rassen trat die Airedale in Großbritannien auf. Es ist schwer zu erraten, aber der Name stammt aus dem Tal in Yorkshire am Fluss Eyre, weniger als hundert Kilometer von der Grenze zu Schottland entfernt. Das Tal und die Ufer wurden von vielen Tieren bewohnt: Füchsen, Ratten, Ottern, Mardern.

Sie alle blieben am Ufer des Flusses und vergaßen nicht, die Felder mit den Scheunen zu besuchen. Um sie zu bekämpfen, mussten die Bauern manchmal bis zu 5 verschiedene Hunderassen halten, von denen sich jede auf einen der Schädlinge spezialisierte.

Die meisten von ihnen waren kleine Terrier, die es nicht immer mit einem großen Feind aufnehmen konnten.
Kleine Terrier machen einen tollen Job mit Ratten und Mardern, aber Füchse und Tiere sind nicht mehr hart für sie und sie jagen sie nur sehr ungern im Wasser. Darüber hinaus ist der Unterhalt so vieler Hunde nicht billig und geht über das Budget eines gewöhnlichen Bauern hinaus.

Die Bauern waren zu jeder Zeit und in allen Ländern versiert und erkannten, dass sie einen Hund anstelle von fünf brauchten.

Dieser Hund sollte groß genug sein, um mit Ottern und Füchsen umzugehen, aber klein genug, um Ratten zu fangen. Und sie muss im Wasser nach Beute suchen.

Der erste Versuch (von dem keine Dokumente mehr vorhanden waren) wurde bereits 1853 unternommen.

Sie züchteten diesen Hund, indem sie einen kurzhaarigen altenglischen Schwarz-Braun-Terrier (der inzwischen ausgestorben ist) und einen walisischen Terrier mit einem Otterhund kreuzten. Einige britische Kynologen schlagen vor, dass der Airedale-Terrier die Gene des Vendee Basset Griffon oder sogar des Irish Wolfhound enthält.

Die resultierenden Hunde sahen nach heutigen Maßstäben eher unauffällig aus, aber die Merkmale eines modernen Hundes waren in ihnen deutlich sichtbar.

Ursprünglich hieß die Rasse "Working Terrier" oder "Water Terrier", "Wire-Haired Terrier" und sogar "Running Terrier", aber die Namen waren nicht einheitlich.

Einer der Züchter schlug vor, sie zu Ehren eines nahe gelegenen Dorfes Bingley Terrier zu nennen, doch bald wurden andere Dörfer mit diesem Namen unzufrieden. Der Name des Airedale-Terriers blieb daher zu Ehren des Flusses und der Region, aus der die Hunde stammten.

Die ersten Hunde waren 40 bis 60 cm groß und wogen 15 kg. Solche Dimensionen waren für Terrier undenkbar, und viele britische Amateure weigerten sich, die Rasse überhaupt anzuerkennen.

Größe und jetzt ein wunder Punkt für Besitzer, obwohl der Rassestandard ihr Wachstum innerhalb von 58-61 cm und Gewicht 20-25 kg beschreibt, wachsen einige von ihnen viel mehr. Meistens werden sie als Arbeitshunde zur Jagd und zum Schutz eingesetzt.
1864 wurde die Rasse auf einer Hundeausstellung vorgestellt, der Autor Hugh Deyel beschrieb sie als prächtige Hunde, die sofort die Aufmerksamkeit auf die Rasse zogen. Im Jahr 1879 schlossen sich eine Gruppe von Amateuren zusammen, um den Namen der Rasse in Airedale zu ändern. Damals wurden sie sowohl Drahthaarterrier als auch Binley- und Küstenterrier genannt.

Der Name war jedoch in den Anfangsjahren nicht populär und führte zu vielen Verlegenheiten. Das war bis 1886, als der Name vom englischen Club der Hundeliebhaber genehmigt wurde.

Der Airedale Terrier Club of America wurde 1900 gegründet und 1910 begann der Airedale Cup, der bis heute beliebt ist.

Der Höhepunkt der Popularität ereignete sich jedoch in den Jahren des Ersten Weltkriegs, in denen die Verwundeten gerettet, Nachrichten, Patronen, Lebensmittel, Ratten und Wachen verschickt wurden.

Ihre Größe, Schlichtheit und hohe Schmerzgrenze machten sie zu unverzichtbaren Helfern in Friedens- und Kriegszeiten. Darüber hinaus behielten auch die Präsidenten Theodore Roosevelt, John Calvin Coolidge Jr. und Warren Harding diese Hunde.

Beschreibung

Airedale ist der größte aller britischen Terrier. Hunde wiegen zwischen 20 und 30 kg und am Widerrist erreichen sie 58 bis 61 cm, die Weibchen sind etwas weniger.

Die größten (bis zu 55 kg), die in den USA unter dem Namen Orang vorkommen, sind sensible und energiegeladene Hunde, nicht aggressiv, aber furchtlos.

Wolle

Ihr Fell ist mittellang, schwarzbraun, mit einer harten Oberseite und einer weichen Unterwolle, gewellt. Das Fell sollte so lang sein, dass es keine Lockenwickler bildet und eng am Körper anliegt. Der äußere Teil des Fells ist zäh, dicht und fest, die Unterwolle ist kürzer und weicher.

Lockiges, weiches Haar ist höchst unerwünscht. Körper, Schwanz und Nacken sind schwarz oder grau. Alle anderen Teile sind gelbbraun.

Schwanz

Flauschig und aufrecht, lang. In den meisten europäischen Ländern, Großbritannien und Australien, können Sie den Schwanz nicht stoppen, wenn dies nicht der Gesundheit des Hundes dient (z. B. wenn er gebrochen ist).

In anderen Ländern wird der Schwanz von Airedale-Terriern am fünften Geburtstag gestoppt.

Zeichen

Der Airedale ist ein fleißiger, unabhängiger, athletischer Hund, robust und energisch. Sie neigen dazu, Terrier zu jagen, zu graben und zu bellen, was jedoch für diejenigen Menschen alarmierend ist, die mit dieser Rasse nicht vertraut sind.

Wie die meisten Terrier wurden sie für die selbständige Jagd gezüchtet. Infolgedessen sind sie sehr intelligente, unabhängige, störrische, stoische Hunde, können aber auch störrisch sein. Wenn Sie einen Hund und Kinder daran gewöhnen, sich gegenseitig zu pflegen, dann sind dies großartige Haushunde.

Wie bei jeder anderen Rasse müssen Sie Ihren Kindern beibringen, wie sie mit dem Hund umgehen und ihn anfassen sollen. Und stellen Sie sicher, dass kleine Kinder nicht beißen, ziehen Sie den Hund nicht an den Ohren und am Schwanz. Bringen Sie Ihrem Kind bei, einen Hund niemals zu stören, wenn er schläft oder isst, und nicht zu versuchen, ihm Futter zu nehmen.

Kein Hund, egal wie freundlich er ist, sollte jemals mit einem Kind allein gelassen werden.

Wenn Sie sich für einen Airedale entscheiden, überlegen Sie, ob Sie bereit sind, mit unerwünschtem Verhalten umzugehen und mit einem unabhängigen Charakter umzugehen. Wenn Sie sich entscheiden, werden Sie auch auf einen lustigen, energiegeladenen und sogar komischen Hund stoßen.

Dies ist eine lebhafte, aktive Rasse, lassen Sie sie nicht für lange Zeit eingesperrt, sonst wird es langweilig und um sich zu unterhalten, kann es etwas nagen.

Zum Beispiel Möbel. Das Training sollte gut gelaunt, interessant und abwechslungsreich sein.

Zuverlässig und loyal wird er seine Familie in einer notwendigen Situation verteidigen und absolut furchtlos sein. Gleichzeitig verstehen sie sich gut mit Katzen, besonders wenn sie zusammen aufgewachsen sind. Vergessen Sie jedoch nicht, dass dies Jäger sind, die Straßenkatzen, Kleintiere und Vögel angreifen und jagen können.

Natürlich hängt der Charakter von vielen Faktoren ab, einschließlich Vererbung, Training und Sozialisation. Welpen sollten den Wunsch haben, mit Menschen zu kommunizieren, Verspieltheit. Wählen Sie einen Welpen mit mäßigem Temperament, der andere nicht schikaniert, sich aber nicht in den Ecken versteckt.

Versuchen Sie immer, mit Ihren Eltern zu kommunizieren, besonders mit der Mutter des Welpen, um sicherzustellen, dass sie einen guten Charakter hat und sich mit ihr wohl fühlt.

Wie jeder Hund brauchen Airedale-Terrier eine frühzeitige Sozialisation. Machen Sie ihn mit möglichst vielen Menschen, Geräuschen, Typen und Eindrücken bekannt, solange er noch klein ist.

Dies wird dazu beitragen, einen ruhigen, freundlichen, ruhigen Hund zu erziehen. Idealerweise müssen Sie einen guten Trainer finden und eine Schulung absolvieren. Die Art dieser Hunde ist vorhersehbar und beherrschbar, aber ein guter Trainer wird Ihren Hund zu echtem Gold machen.

Gesundheit

Laut Statistiken aus Großbritannien, den USA und Kanada beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 11,5 Jahre.

Im Jahr 2004 sammelte der UK Kennel Club Daten, nach denen die häufigsten Todesursachen Krebs (39,5%), Alter (14%), Urologie (9%) und Herzerkrankungen (6%) waren.

Es ist eine sehr gesunde Rasse, aber einige können unter Augenproblemen, Hüftdysplasie und Hautinfektionen leiden.

Letztere sind besonders gefährlich, da sie aufgrund des steifen, dichten Fells im Frühstadium möglicherweise nicht bemerkt werden.

Pflege

Airedale-Terrier müssen etwa alle zwei Monate wöchentlich gekämmt und professionell gepflegt werden. Das ist fast alles, was sie brauchen. Wenn Sie nicht vorhaben, an Ausstellungen teilzunehmen, brauchen Sie mehr Pflege.

Normalerweise ist ein Trimmen nicht oft erforderlich, aber die meisten Besitzer greifen 3-4 Mal im Jahr auf die professionelle Pflege zurück, um dem Hund ein gepflegtes Aussehen zu verleihen (ansonsten sieht das Fell steif und ungleichmäßig gewellt aus).

Sie häuten sich sparsam, mehrmals im Jahr. Zu diesem Zeitpunkt lohnt es sich, die Haare öfter zu kämmen. Sie baden nur, wenn der Hund schmutzig ist, normalerweise stinkt es nicht nach ihrem Hund.

Je früher Sie Ihren Welpen an Prozeduren gewöhnen, desto leichter werden sie in Zukunft toleriert.

Der Rest ist das Wesentliche, alle paar Wochen die Krallen abschneiden, die Ohren sauber halten. Es reicht aus, sie einmal pro Woche zu untersuchen, damit es keine Rötungen oder Gerüche gibt. Dies sind Anzeichen von Infektionen.

Da es sich um einen Jagdhund handelt, ist seine Energie und Ausdauer sehr hoch.

Airedale-Terrier müssen sich regelmäßig bewegen, mindestens einmal am Tag, vorzugsweise zu zweit. Sie mögen spielen, schwimmen, laufen. Dies ist ein großartiger Jogging-Begleiter, der in den meisten Fällen den Besitzer antreibt.

Sehen Sie sich das Video an: ALL ABOUT AIREDALE TERRIERS: KING OF ALL TERRIERS (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar