Anatolischen oder türkischen Karabash

Anatolian Shepherd Dog oder Karabash (Englisch Anatolian Shepherd Dog Türkisch: Anadolu çoban köpeği) ist der Name, unter dem mehrere Hunderassen aus der Türkei in den USA und Europa vereint sind.

Die Türken selbst erkennen diesen Namen nicht und unterscheiden verschiedene Rassen. Dies ist ein großer, starker Hund mit ausgezeichnetem Seh- und Hörvermögen, der das Vieh vor Raubtierangriffen schützen soll.

Der American Kennel Club (AKC) stuft sie als Diensthund ein, der Kennel Club als englischer Schäferhund.Wenn man diese Schäferhunde als eigene Rasse beschreibt, kann man feststellen, dass sie nicht übereinstimmen.

Wir entschuldigen uns im Voraus bei ihnen, da die Debatte über sie noch lange andauern wird, wagen wir es immer noch, über sie zu sprechen.

Abstracts

  • Es ist wichtig, dass der anatolische Hirte eine gute Erziehung erhält und versteht, was eine Bedrohung ist und was nicht. Nicht trainierte Hunde können aggressiv und unkontrollierbar sein.
  • Anatolische Schäferhunde sind unabhängig und erfordern weniger menschliche Genehmigung als andere Rassen. Sie werden nicht auf Befehle warten und selbstständig handeln, wenn die Situation dies erfordert.
  • Das Gebiet, das sie bewachen, muss von einem Zaun umgeben sein.
  • Einige anatolische Hirten graben großartig.
  • Während sie das Territorium bewachen, können sie bellen. Besonders nachts.
  • Einige sind möglicherweise aggressiv gegenüber anderen Hunden.
  • Vor allem im Frühjahr reichlich vergossen.
  • Sie können versuchen, eine Person für eine Festung, wie sie die dominierende Rasse sind. Die Eigentümer müssen bereit sein, ihre Kraft behutsam und hartnäckig unter Beweis zu stellen.
  • Anatolische Hirten sind aufgrund ihrer Größe teuer. Berücksichtigen Sie die Kosten für Ernährung, Behandlung und Aufklärung.

Rasse Geschichte

Der nationale Name dieser Hunde ist Anatolian Karabash (Karabaş), was schwarzköpfig bedeutet. Die Geschichte der Rasse reicht bis in die Antike zurück und beginnt wahrscheinlich im Gebiet der modernen Türkei vor 6000 Jahren. Anatolischer Schäferhund, natürlich entwickelt, angepasst an die Lebensumstände in diesem rauen, bergigen Gebiet.

Genauer gesagt ist der anatolische Schäferhund nicht einmal wie die Rasse vor einigen Jahren aufgetaucht, aber seine Vorfahren: Kangal, Akbash, existieren seit sehr langer Zeit.

In den 70er Jahren interessierten sich Züchter aus den USA für diese Hunde und begannen, die Rasse zu entwickeln, einen Standard und eine Vererbung zu schaffen. Anatolische Hirten wurden vom Archäologen Charmian Hassi aus der Zentraltürkei vertrieben. Die ersten Vertreter der Rasse waren Hunde der Kangal-Rasse, die sich jedoch mit anderen Rassen vermischten und daher als anatolischer Hirte bezeichnet wurden.

In der Heimat der Hunde in der Türkei wird dieser Name jedoch nicht anerkannt und wird auch niemals anerkannt. Die Türken glauben, dass der anatolische Schäferhund eine Mischlingshunderasse ist, Kangan und Akbash.

Beschreibung

Große, muskulöse Hunde mit dicken Hälsen, breiten Brüsten und großen Köpfen. Die Männchen am Widerrist sind zwischen 66 und 79 cm groß, die Weibchen zwischen 680 und 760. Das Gewicht der Hunde liegt zwischen 40 und 70 kg, bei den Weibchen nach unten und bei den Männchen nach oben. Die Farbe kann jede sein, aber am häufigsten ist Weiß-Creme mit einer schwarzen Maske im Gesicht und schwarzen Ohren.

Echter Wolfsangriff auf eine Herde

Das Fell ist dick, mit einer dicken Unterwolle, es muss 1-2 mal pro Woche gekämmt werden, da die Hunde viel haaren. Das Haar im Nacken ist dicker und die Haut elastisch, um vor Raubtieren zu schützen. Wenn er erregt ist, steigt der Schwanz.

Im Jahr 2004 gab es nur eine Studie über Lebenserwartung und Gesundheit, die vom britischen Kennel Club durchgeführt wurde.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von 23 untersuchten Hunden (kleine Stichprobe) betrug 10,5 Jahre. Die Haupttodesursachen waren: Krebs (22%), eine Kombination von Faktoren (17%), Herzerkrankungen (13%) und Alter (13%).

Zeichen

Anatolian Shepherd wurde geboren, um unabhängig und stark zu sein und die Herde ohne die Hilfe oder Kontrolle einer Person zu schützen. Diese Eigenschaften erschweren die Pflege, die Besitzer müssen sich auf Training und Geselligkeit einlassen, damit der Hund gehorsam wird.

Sie sind schlau und lernen schnell, sind aber unabhängig und können Teams ignorieren.

Nach den Geschichten türkischer Züchter kann der anatolische Hirte einem Rudel Wölfe widerstehen und ein paar von ihnen töten. Diese Hunde lieben Raum und Bewegung, da sie zu Hause weite Strecken mit der Herde zurücklegen und den Umkreis patrouillieren.

Sie eignen sich grundsätzlich nicht zum Wohnen in beengten Wohnungen, obwohl sie mit anderen Tieren gut auskommen, Kinder lieben. Es ist nur so, dass die Wachen, die für Raum, Willen und echte Arbeit geboren wurden.

Die Enge und der Mangel an Stress werden sie langweilen, was zu Problemen für den Eigentümer führen wird.

Sie werden im Alter von 18 bis 30 Monaten geschlechtsreif, und Welpen und erwachsene Hunde interessieren sich wenig für Spiele und das Herumtollen mit einem Stock. Stattdessen laufen sie lieber und gehen manchmal schwimmen.

Pflege

Anatolische Hirten sind unprätentiös und können sowohl im Haus als auch im Hof ​​leben. Käfige und Ketten sind jedoch nicht für sie geeignet. Idealerweise wohnen sie in einem geräumigen Innenhof eines Privathauses.

Es ist wichtig, dass der Hof von einem hohen Zaun umgeben ist, um arme Passanten zu schützen, die sich vor einem solchen Hund fürchten könnten. Sie sollten nicht separat im Angriff geschult werden, es liegt ihnen im Blut. Aber Gehorsam muss sehr sorgfältig erzogen werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar