Seidiger Terrier

Der Australian Silky Terrier ist eine kleine Hunderasse aus der Gruppe der Terrier. Die Rasse entwickelte sich in Australien, obwohl ihre Vorfahren aus Großbritannien stammen. Sie werden oft mit Yorkshire-Terriern verwechselt, aber die seidigen wurden erst viel später hergestellt.

Rasse Geschichte

Die Vorfahren der Rasse waren der Yorkshire Terrier und der Australian Terrier, die ihrerseits aus den nach Australien gebrachten Drahthaar-Terriern hervorgingen. Nach den Aufzeichnungen des American Kennel Club tauchte die Rasse Ende des 19. Jahrhunderts auf.

Anfangs war es als Sydneys seidig bekannt, wie es in dieser Stadt erschien. In Australien lebende Hunde arbeiten und arbeiten hauptsächlich im Büro, und der Seidenterrier ist ein typischer Begleiter, obwohl er dafür bekannt ist, Schlangen zu töten.

Bis 1929 wurden der Australian Terrier, der Australian Silky Terrier und der Yorkshire Terrier nicht nach Rassen getrennt. Hunde wurden im selben Wurf geboren und wurden im Laufe ihres Wachstums nach außen geteilt.

Nach 1932 wurde die Kreuzung verboten und 1955 erhielt die Rasse ihren offiziellen Namen - den Australian Silky Terrier. 1958 wurde sie vom Australian National Kennel Council anerkannt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg brachten amerikanische Truppen, die in Australien dienten, Welpen dieser Rasse nach Hause. Im Jahr 1954 erschienen in Zeitungen Fotografien von Hunden, die es populär machten, und Hunderte von Seidenterriern wurden aus Australien in die Vereinigten Staaten importiert.

Der American Kennel Club registrierte die Rasse im Jahr 1959, der British Kennel Club im Jahr 1965 und im Moment sind die Hunde von allen wichtigen Organisationen in der englischsprachigen Welt und der International Cynological Federation (Fédération Cynologique Internationale) anerkannt.

Beschreibung

Wie die anderen dieser Rasse ist der Silky Terrier ein sehr kleiner Hund. Widerristhöhe 23-26 cm, Mädchen etwas weniger. Obwohl der Rassestandard nicht das Idealgewicht für diese Hunde angibt, nennen es die Besitzer 3,5–4,5 kg. Sie haben einen langen Körper, etwa 20% länger als hoch. Aber für einen Hund dieser Größe ist der Seidenterrier unglaublich muskulös und stark.

Überall auf der Welt werden sie mit Yorkshire-Terriern verwechselt, und tatsächlich sind diese beiden Rassen nahe Verwandte.

Es ist leicht zu erraten, dass das Haar des Terriers besonders ist - glatt, glänzend, seidig. Es ist lang genug, aber nicht so weit, dass es die Bewegung stört. Die Pfoten sollten sichtbar sein, wenn Sie den Hund von der Seite betrachten. Am Kopf ist es lang genug, um ein Bündel zu bilden, aber im Gesicht und besonders an den Ohren ist es kürzer.

Es gibt nur eine akzeptable Farbe - Schwarz: Blau mit Reh oder Graublau mit Reh.

Zeichen

Von allen kleinen Hunden ist der Seidenterrier die am meisten arbeitende Rasse. Dies ist der Fall, wenn der Terrier dieselbe Größe hat wie der Terrier.

Wenn Sie Terrier mögen, aber einen Hund mit hoher Anpassungsfähigkeit an verschiedene Situationen suchen, sind diese Hunde genau das Richtige für Sie. Sie sind sehr an Menschen gebunden und pflegen sehr enge Beziehungen zu liebevollen Besitzern.

Sie sind jedoch unabhängiger als andere und können stundenlang alleine durch das Haus laufen. Die meisten kleinen Hunde leiden unter Langeweile und Einsamkeit, wenn sie allein gelassen werden, aber kein Seidenterrier. Außerdem sind sie Fremden gegenüber tolerant und sogar freundlich zu ihnen.

Die richtige Sozialisation und Ausbildung sind für die Starken sehr wichtig, aber sie sind sehr sozial und ohne sie. Die meisten von ihnen sind klug und mutig, nur einige können mit Fremden schüchtern sein.

Im Gegensatz zu den meisten Zwergrassen haben sie gute Beziehungen zu Kindern. Allerdings nur nicht mit den Kleinsten, da sie keine scharfen, rauen Bewegungen und lauten Geräusche mögen. Sie werden nicht angreifen, aber diese Situation ist stressig für sie, und wenn das Kind sie verletzt, können sie als Selbstverteidigung beißen. Wenn die Familie Kinder über 6 Jahre hat, sollte es im Allgemeinen keine Probleme geben.

Sie sind relativ tolerant gegenüber anderen Hunden und können im selben Haus leben, wenn sie gut bekannt sind. Es ist jedoch besser, wenn es ein Hund und das andere Geschlecht ist. Tatsache ist, dass australische Seidenterrier trotz ihrer Größe leicht dominieren.

Wenn sie den Hund eines anderen treffen, versuchen sie sofort, eine beherrschende Stellung einzunehmen, obwohl sie nicht so kämpferisch sind wie andere Terrier. Trotzdem können sie sich in einen Kampf stürzen und einen Hund ähnlicher Größe schwer verletzen oder selbst an größeren leiden.

Die meisten Zwerghunde vertragen sich gut mit anderen Tieren, aber nicht mit Snare-Terriern. Es sind immer noch viele australische Terrier in ihrem Blut und daher ist der Jagdtrieb stark. Überraschenderweise wurde er in seiner Heimat als Schlangenjäger berühmt.

Wenn Sie den Seidenterrier unbeaufsichtigt im Hof ​​lassen, wird er Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit bald die Leiche eines Menschen bringen. Wenn sie unbeaufsichtigt bleiben, können sie einen Hamster oder Mumps töten, selbst wenn sie es seit vielen Jahren kennen.

Dementsprechend vertragen sie sich nicht mit Katzen. Obwohl richtiges Training die Aggression verringert, greifen sie dennoch regelmäßig Katzen an.

Australian Silky Terrier sind schlau genug und lernen schnell. Sie können in der Beweglichkeit gut durchführen. Das Training ist jedoch nicht so einfach. Wie alle Terrier, seidig hartnäckig und manchmal mutwillig, ziehen es vor, die Regeln zu brechen, auch wenn sie wissen, dass sie bestraft werden.

Eine starke Hand und Charakter sind erforderlich, um sie in Schach zu halten. Sie sind definitiv mehr daran interessiert, sich selbst zu befriedigen als der Eigentümer, und eine positive Verstärkung in Form von Leckereien funktioniert großartig. Trotzdem sind Terrier-Fallen weniger kompliziert als andere Zwerghunde und viel klüger.

Dies sind sehr aktive und energiegeladene Hunde, sie haben erhöhte Anforderungen an Belastungen. Ein gemessener, träger Gang reicht nicht aus, man braucht mindestens einmal am Tag lange Spaziergänge. Im Vergleich zu anderen Terriern sind dies jedoch Kleinigkeiten, und der gewöhnliche Besitzer kann diese Anforderungen durchaus erfüllen.

Sie sind zu Hause genauso aktiv und verbringen Stunden damit, sich zu unterhalten. Für die Besitzer ist es jedoch wichtig zu wissen, dass ein gelangweilter, seidiger Terrier ernsthafte Probleme mit dem Verhalten und sogar der Psyche hat.

Insbesondere können sie schüchtern, aggressiv, destruktiv werden und endlos bellen. Um unerwünschtes Verhalten loszuwerden, muss der Hund beladen, trainiert und mit ihm laufen.

Wer einen seidigen Terrier kaufen möchte, muss sich daran erinnern, dass er wirklich gerne bellt. Und ihre Stimme ist dünn und klangvoll, und sie bellen in einer Linie. Training reduziert dieses Verhalten, aber selbst die ruhigsten Vertreter der Rasse bellen mehr als andere Hunde.

Pflege

Sie müssen mehrmals im Jahr professionell gepflegt und täglich gekämmt werden. Die Mindestzeit, die Sie für die Pflege eines seidigen Terriers benötigen, beträgt 15 Minuten pro Tag. Entfernen Sie abgestorbene Haare, vermeiden Sie Verwicklungen und schneiden Sie sie.

Gesundheit

Seidige Terrier sind eine sehr gesunde Rasse, eine der gesündesten unter den Zwergen. Die Lebenserwartung reicht von 12 bis 15 Jahren.

Sie stammen von starken Arbeitshunden und leiden praktisch nicht an genetisch bedingten Krankheiten. Wenn Sie sich für einen Australian Silky Terrier entscheiden, wählen Sie bewährte Zwinger.

Wenn Sie Terrier-Fallen von unbekannten Anbietern kaufen, riskieren Sie Geld, Zeit und Nerven.

Sehen Sie sich das Video an: Breed Information - Lhasa Apso, Chihuahua, Silky terrier and Tenterfield Terrier! #BREEDVLOG01 (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar