Hunderasse - Australian Terrier

Der Australian Terrier ist eine kleine dekorative Hunderasse, aber trotz seiner Größe ein typischer Terrier.

Abstracts

  • Wie alle Terrier mag der Australier graben, knabbern, bellen und fangen.
  • Boss, hier ist sein zweiter Vorname. Dieser Hund möchte dominant in der Gesellschaft anderer Hunde sein. Männer können Kämpfe arrangieren, es ist besser, heterosexuelle Hunde aufzunehmen.
  • Frühe Sozialisation und frühzeitiges Training werden helfen, schlechte Gewohnheiten loszuwerden, aber sie werden überhaupt nicht entfernt.
  • Sie sind aktiv und voller Energie. Wenn Sie einen ruhigen Hund brauchen, sind australische Terrier nichts für Sie.
  • Dies sind Jäger, sie töten kleine Tiere und verfolgen Katzen.

Rasse Geschichte

Die Hunderasse des Australian Terrier stammt von Drahthaar-Terriern, die Anfang des 19. Jahrhunderts aus Großbritannien nach Australien gebracht wurden. Alle ersten Terrier sollten Ratten und Mäuse vernichten und wurden nur zu praktischen Zwecken gezüchtet.

Dies ist eine der ältesten Rassen in Australien, aber die Meilensteine ​​seiner Entwicklung sind in der Geschichte verloren. Die Entwicklung der Rasse verlief parallel zu einer anderen verwandten Rasse - dem Australian Silky Terrier.

Australian Terrier entwickelten sich jedoch als Arbeitshund, während Silky Begleiter waren.

Die Ausbildung der Rasse begann in Australien um 1820, und zunächst wurden die Hunde einfach Terrier genannt. Die Rasse wurde 1850 offiziell anerkannt und der Name des Australian Terrier war 1892.

1906 nahmen sie an einer Show in Melbourne teil und traten im selben Jahr in Großbritannien auf. English Kennel Club, registrierte die Rasse im Jahr 1933, United Kennel Club (USA) im Jahr 1970. Jetzt ist die Rasse im gesamten englischsprachigen Raum anerkannt.

Beschreibung

Der Australian Terrier ist eine dekorative Rasse, sie wiegen etwa 6,5 ​​kg und erreichen am Widerrist 25 cm. Das Fell ist mittellang, doppelt und erfordert normalerweise kein Beschneiden. Es ist kürzer an der Schnauze, den Beinen und bildet eine Mähne am Hals.

Die Fellfarbe ist blau oder dunkelgrau-blau, mit leuchtendem Rot auf Gesicht, Ohren, Unterkörper, Unterschenkeln, Beinen. Traditionell wird der Schwanz angedockt. Die Nase sollte schwarz sein.

Zeichen

Der Charakter des Australian Terrier verursacht weniger Probleme mit anderen Hunden als die ähnlichen Rassen dieser Gruppe. Sie werden nicht jeden herausfordern, dem sie begegnen, und können erfolgreich mit einem anderen Hund des anderen Geschlechts leben. Viele von ihnen sind dominant, aber nicht extrem. Wenn sie richtig trainiert sind, werden sie höflich mit anderen Hunden umgehen.

Diese Rasse ist jedoch nicht die toleranteste und am besten, wenn sie alleine oder zu zweit lebt. Zwar suchen nur wenige australische Terrier nach Kämpfen mit anderen Hunden, doch wenn überhaupt, nehmen sie die Herausforderung an. Und das ist ein Problem, denn für Hunde ähnlicher Größe ist er ein starker Gegner und für große ein leichtes Opfer.

Die meisten australischen Terrier verstehen sich nicht gut mit Hunden des gleichen Geschlechts, und wenn zwei nicht kastrierte Männer im gleichen Haus leben, werden sie ernsthafte Kämpfe veranstalten.

Australische Terrier wurden für die Nagetierjagd gezüchtet und leisten heute hervorragende Arbeit. Sie sind in ganz Australien dafür berühmt, Ratten, Mäuse, Hamster und sogar Schlangen zu töten. Sie haben einen sehr starken Jagdinstinkt und werden kleine Tiere jagen und töten.

Die Lebensdauer eines einheimischen Hamsters in Begleitung dieses Terriers beträgt ungefähr eine Minute.

Im Hof ​​findet er eine Katze, eine Ratte, ein Eichhörnchen und bringt Ihnen ein Geschenk. Bei Spaziergängen ohne Leine wird alles gefangen, was kleiner als er ist. Mit der richtigen Ausbildung können sie mit Katzen leben, aber sie werden es trotzdem bekommen.

Dies sind sehr aktive und energiegeladene Hunde. Wenn Sie Hunde mögen, mit denen Sie auf der Couch fernsehen können, ist dies nicht der Fall. Sie müssen ständig körperlichen und geistigen Stress ausüben. Sie lieben Spaziergänge in der Natur, Laufen, Spiele und jede Aktivität.

Die geringe Größe und die hohe Aktivität des Hauses ermöglichen es ihnen, sich gut an das Leben in einer Wohnung anzupassen. Sie eignen sich jedoch besser für ein Privathaus mit Garten.

Der Besitzer muss dem australischen Terrier unbedingt das erforderliche Aktivitätsniveau zur Verfügung stellen. Ansonsten langweilen sie sich, werden langweilig, ihr Verhalten verschlechtert sich.

Potenzielle Eigentümer sollten sich an einen Aspekt ihrer Natur erinnern. Sie bellen und bellen viel. Die meisten können lange und laut bellen.

Mit der richtigen Sozialisation verhalten sie sich ruhiger, bleiben aber dennoch eine sonore und laute Hunderasse. Von allen Terriern sind sie die leisesten, und wenn es eine Bewertung gäbe, würden sie das Endergebnis belegen.

Pflege

Australische Terrier brauchen keine besondere Pflege, sie sind unprätentiös. Sie müssen nicht gepflegt oder professionell gepflegt werden und kämmen nur ein oder zwei Mal am Tag.

Es ist ratsam, sie selten zu baden, da die natürlichen Öle, die der Hund absondert, dort abgewaschen werden. Sie häuten nicht zu viel, und es ist ratsam, sie während des intensiven Häutens häufiger zu kämmen.

Gesundheit

Gesunde Hunde, die nicht an speziellen genetischen Krankheiten leiden. Studien aus den Jahren 1997 und 2002 haben ergeben, dass die durchschnittliche Lebenserwartung eines australischen Terriers 11-12 Jahre beträgt.

Sehen Sie sich das Video an: Australian Terrier Zucht von den Grauen Anfurten (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar