Schottischer Schäferhund - bärtiger Collie

Bearded Collie (Bearded Collie oder Beardie) ist ein Schäferhund, der früher hauptsächlich von schottischen Schäfern verwendet wurde und heute ein beliebter Begleithund ist.

Rasse Geschichte

Die Geschichte eines bärtigen Collies ist eine Kombination aus Fakten und Legenden. Kazimierz Grabski (Kazimierz Grabski), ein polnischer Kaufmann, der 1514 Getreide für Schafe nach Schottland brachte, brachte gleichzeitig sechs polnische Tieflandschäferhunde mit.

Die schottischen Viehzüchter waren von der Arbeitsfähigkeit dieser Hunde so beeindruckt, dass sie einen Welpen gegen mehrere Schafe austauschten. Polnische Tieflandschäferhunde kreuzen sich mit einheimischen Hunden, was zu bärtigen Collies führt.

Beschreibung

Der bärtige Collie hat ein freundliches und lustiges Aussehen. Dies sind mittelgroße Hunde, Männchen im Widerristbereich zwischen 53 und 56 cm, Weibchen zwischen 51 und 53 cm. Der Rassestandard beschreibt nicht das Idealgewicht, aber die meisten Hunde wiegen zwischen 18 und 25 kg. Die Lebenserwartung beträgt 12-13 Jahre.

Obwohl der größte Teil des Körpers unter dichtem Haar verborgen ist, ist es ein muskulöser und starker Hund.

Was beim Betrachten eines bärtigen Collies auffällt, ist Wolle. Es ist viel davon und es ist lang, doppelt und bietet dem Hund einen hervorragenden Schutz vor dem Wetter. Die Unterwolle ist weich, flauschig, das Oberhemd ist glatt, steif und pelzig. Die Schnauze ist mit fast dem gleichen langen Haar bedeckt wie der Körper, am Kinn befindet sich ein charakteristischer Bart, nach dem die Rasse benannt wurde.

In einigen Fällen sind die Augen unter dem Mantel verborgen, in den meisten Fällen jedoch deutlich sichtbar. Die Farben sind in vier Farben erhältlich: schwarz, rötlich, blau und grau. Für alle Farben sind weiße Flecken und Markierungen akzeptabel und bei vielen Hunden befinden sie sich auf der Brust und der Schnauze.

Obwohl der größte Teil des Gesichts unter dichtem Haar verborgen ist, verbirgt sich darunter ein ausdrucksstarkes und freundliches Gesicht.

Zeichen

Bearded Collie ist ein freundlicher und charmanter Hund. Sie sind sehr familienverbunden, aber auch freundlich zu Fremden. Ihr Gebell ist eher ein Gruß als eine Warnung.

Es überrascht nicht, dass sie Kinder sehr lieben, mit denen sie beste Freunde werden. Einige mögen für kleine Kinder zu spielerisch sein, aber die meisten verstehen es, leise mit ihnen zu spielen.

Sie sind verspielt und selbst im Alter wird oft ein 12-jähriger bärtiger Collie sowohl hinter einem Stock als auch in der Kindheit getragen. Übrigens lernen und zeigen sie sich gerne in fast allen Disziplinen, in Beweglichkeit und Frisbee. Wenn Sie einen Hund brauchen, mit dem Sie auf dem Hof ​​Fußball spielen können, ist dies eine gute Wahl.

Diese Hunde sehnen sich nach menschlicher Kommunikation, sie brauchen Aufmerksamkeit und leiden unter Einsamkeit. Sie sind äußerst unglücklich, wenn sie längere Zeit allein zu Hause bleiben und sich zerstören können. Wenn Sie tagelang auf der Arbeit verschwinden und niemand zu Hause ist, starten Sie diesen Hund nicht!

Für andere Hunde ist der bärtige Collie nicht aggressiv, sie arbeiten in Rudeln und managen die Herde zusammen. Mit der richtigen Sozialisation verstehen sie sich mit anderen Hunden, außerdem bevorzugen sie eine solche Gesellschaft. Nicht hinter ihnen und territoriale, dominante oder besitzergreifende Verhaltensweisen bemerkt. In jedem Fall müssen Sie dieses Problem jedoch sorgfältig angehen, da alle Hunde einen anderen Charakter haben.

Es überrascht nicht, dass ein Schäferhund mit anderen Tieren eine bessere Sprache findet als mit anderen Hunderassen. Sie haben einen schlecht ausgeprägten Jagdinstinkt und neigen eher zum Bellen und Kneifen als zum Jagen.

Aber sie haben einen starken Hirteninstinkt und werden alles bauen, was sie können. Besonders Katzen mögen es nicht, stellen Sie sicher, dass Ihr Hund weiß, wie er dieses Verhalten unterbinden kann.

Bearded Collies sind sehr leicht zu trainieren, sie sind schlau und können schnell lernen. Sie sind jedoch sehr unabhängig und hartnäckig. Für die Erziehung braucht man einen ruhigen und festen Charakter, damit der Hund versteht, wer der Besitzer ist.

Ansonsten kann sie sich an diesen Ort versetzen. Ein bärtiger Collie wird den Befehlen des Besitzers gehorchen, aber eher, wenn sie für sie interessant und faszinierend sind. Sie reagieren auch sehr gut auf einen Nahrungsmittelreiz.

Da es sich um eine aktive und spielerische Hunderasse handelt, benötigen sie täglich viel Bewegung. Eine Gehzeit von 15 Minuten reicht nicht aus, sie benötigen lange Läufe, vorzugsweise ohne Leine.

Darüber hinaus stimuliert eine solche Aktivität ihren Geist und sie sind am glücklichsten, wenn sie mit der Arbeit beschäftigt sind. Wenn es keine solche Aktivität gibt, langweilen sie sich, werden gestresst und können sich schlecht benehmen.

Sie sind keine sehr lauten Hunde, aber sie können bellen, wenn etwas ihre Aufmerksamkeit erregt oder wenn sie spielen wollen. Und ja, auch wenn sie gelangweilt und allein sind, um Stress auszudrücken.

Pflege

Die Pflege eines bärtigen Collies ist angesichts seiner zotteligen Natur überraschend einfach. Sie benötigen keine professionelle Pflege und das Trimmen ist völlig kontraindiziert. Was Sie brauchen, ist regelmäßiges Kämmen und Entfernen von abgestorbenen Haaren.

Geschieht dies nicht, fällt das Fell ab und es bilden sich Matten, die dem Hund Unbehagen und Schmerzen bereiten. Es ist ratsam, es täglich zu kämmen, Sie können leicht mit Wasser bestreuen.

Sie häuten, und einige sind ziemlich stark. Wenn jemand in Ihrer Familie allergisch ist oder Sie den auffälligen langen Mantel auf den Teppichen nicht mögen, ist dieser Hund nichts für Sie. Wenn Sie sich für einen bärtigen Colliewelpen entscheiden, wählen Sie bewährte Zwinger.

Lassen Sie Ihren Kommentar