Bedlington Terrier züchten

Bedlington Terrier ist eine Rasse kleiner Hunde, die nach der Stadt Bedlington im Nordosten Englands benannt ist. Ursprünglich zur Bekämpfung von Schädlingen in Bergwerken entwickelt, nimmt es heute an Hunderennen, Hundeausstellungen und verschiedenen Sportarten teil und ist auch ein Begleithund. Sie schwimmen sehr gut, sind aber besser bekannt für ihre Ähnlichkeit mit einem Schaf, da sie weißes und lockiges Haar haben.

Abstracts

  • Das Bedlington ist manchmal hartnäckig.
  • Eine frühe Sozialisation und das Kennenlernen anderer Tiere werden Probleme reduzieren.
  • Sie brauchen physischen und mentalen Stress, um die Langeweile loszuwerden, die zu Problemen führt.
  • Hunde können heftig kämpfen, wenn sie angegriffen werden.
  • Sie sind sehr schlau und schwierig zu trainieren, besonders für unerfahrene Besitzer. Sie mögen keine Unhöflichkeit und schreien.
  • Die Haarpflege ist einfach, muss aber einmal pro Woche gekämmt werden.
  • Sie werden an eine Person gebunden.
  • Wie alle Terrier graben sie gern.
  • Sie können andere Tiere treiben und es großartig machen. Sie sind schnell und lieben es, ihre Beine zu kneifen.

Rasse Geschichte

Diese Terrier tauchten im Dorf Bedlington (Northumberland) auf und wurden als "Lieblingsbegleiter der Bergleute des Nordens" bezeichnet. Sie wurden Rothbury Terrier oder Rothbury's Lambs genannt, da Lord Rothbury diese Hunde besonders liebte.

Und davor - "Zigeunerhunde", wie sie Zigeuner und Wilderer auf der Jagd oft benutzten. Bereits 1702 erwähnt ein bulgarischer Adliger, der Rothbury besuchte, ein Treffen auf der Jagd mit einem Zigeunerlager, in dem es schafähnliche Hunde gab.

Die ersten Hinweise auf den Rotbury Terrier sind in The Life of James Allen zu finden, das 1825 veröffentlicht wurde. Die meisten Hundeführer sind sich jedoch einig, dass die Rasse hundert Jahre zuvor aufgetaucht ist.

Der Name Bedlington Terrier wurde zuerst seinem Hund von Joseph Ainsley gegeben. Sein Hund mit dem Spitznamen Young Piper (Junger Pfeifer) wurde zum besten Vertreter der Rasse ernannt und war berühmt für seinen Mut.

Er begann im Alter von 8 Monaten Dachs zu jagen und jagte weiter, bis er blind war. Einmal rettete er ein Kind vor einem Eber und lenkte es ab, bis Hilfe eintraf.

Es überrascht nicht, dass die erste Ausstellung mit dieser Rasse 1870 in seinem Heimatdorf stattfand. Gleich im nächsten Jahr nahmen sie an einer Hundeausstellung in Crystal Palace teil, wo ein Hund namens Miner den ersten Preis gewann. Bedlington Terrier Club (Bedlington Terrier Club), gegründet 1875.

Diese Hunde sind jedoch lange Zeit nur in Nordengland und in Schottland beliebt geblieben, ganz zu schweigen von anderen Ländern. Die Teilnahme an Ausstellungen hat dazu geführt, dass sie von Jagdhunden zu dekorativeren Schmuckelementen des Prestiges geworden sind. Und heute sind sie ziemlich selten und der Preis für reinrassige Hunde ist ziemlich hoch.

Beschreibung

Das Aussehen der Bedlington Terrier unterscheidet sich erheblich von anderen Hunden: Sie haben einen konvexen Rücken, lange Beine und ähneln mit ihren Haaren einem Schaf. Ihre Wolle besteht aus weichem und hartem Haar, sie hängt hinter dem Körper und fühlt sich knusprig an, ist aber nicht steif.

An einigen Stellen ist sie lockig, besonders am Kopf und im Gesicht. Um an der Ausstellung teilzunehmen, sollte die Wolle in einem Abstand von zwei Zentimetern vom Körper abgeschnitten werden, an den Beinen ist sie etwas länger.

Die Farbe ist vielfältig: Blau, Sand, Blau mit Bräune, Braun, Braun mit Bräune. Bei ausgewachsenen Hunden bildet sich auf dem Kopf eine Wollkappe, die häufig heller ist als die Körperfarbe. Welpen werden mit dunklem Haar geboren, wenn es älter wird, wird es heller.

Das Gewicht des Hundes sollte proportional zu seiner Größe sein, es reicht von 7 bis 11 kg und der Rassestandard ist nicht begrenzt. Hunde am Widerrist erreichen 45 cm, Weibchen 37-40 cm.
Ihr Kopf ist schmal, birnenförmig. Ein dicker Hut sitzt wie eine Krone darauf und läuft näher an die Nase heran. Die Ohren sind dreieckig, mit abgerundeten Spitzen, tief angesetzt und abgesenkt, und an den Ohrspitzen wächst ein großes Wollbüschel.

Augen mandelförmig, weit auseinander, passen sich der Fellfarbe an. Die blauen Beddington Terrier sind die dunkelsten, während die Sandfarben die hellsten sind.

Diese Hunde haben einen gekrümmten Rücken, dessen Form durch einen hohlen Bauch betont wird. Gleichzeitig haben sie einen flexiblen, starken Körper und eine breite Brust. Der Kopf befindet sich auf einem langen Nacken, der von abfallenden Schultern absteht. Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine, mit dicker Wolle überzogen und enden mit großen Polstern.

Zeichen

Intelligent, einfühlsam, witzig - Bedlington-Terrier eignen sich hervorragend für die Unterbringung in einer Familie. Sie verbringen gerne Zeit mit Erwachsenen, spielen aber vor allem mit Kindern. Extrovertierte ziehen es vor, im Mittelpunkt zu stehen, und Kinder widmen ihnen die bestmögliche Aufmerksamkeit.

Zurückhaltender als andere Terrier, benehmen sie sich im Haus ruhiger. Trotzdem sind dies Terrier, und sie können mutig, schnell und sogar aggressiv sein.

Sie lieben die Gesellschaft und heißen Ihre Gäste willkommen, aber ihre erhöhte Wahrnehmung ermöglicht es Ihnen, den Charakter zu beurteilen und selten Fehler zu machen. Wenn die Wahrnehmung gesteigert ist, können sie Fremden gegenüber vorsichtig sein, und im Allgemeinen sind sie gute Wachhunde. Machen Sie immer ein Geräusch, wenn sie einen Fremden sehen.

Aber mit anderen Tieren kommen sie schlecht zurecht, einschließlich einer Vielzahl von Haustieren. Für ein erfolgreiches Leben unter einem Dach ist es notwendig, sich mit der Sozialisierung von Welpen zu befassen, um sie so früh wie möglich mit Katzen und anderen Hunden bekannt zu machen. Mit anderen Hunden kommen sie in der Regel besser zurecht als mit Katzen.

Aber wenn der andere Hund versucht zu dominieren, wird Bedlington nicht zurückweichen, ein ernsthafter Kämpfer versteckt sich unter der Wolle dieses Schafes.

Bei kleinen Tieren handelt es sich um Jagdhunde, die Hamster, Ratten, Hühner, Schweine und andere Tiere fangen. Aus diesem Grund wird nicht empfohlen, sie in der Stadt an der Leine zu lassen. Und außerhalb der Stadt können sie ein Eichhörnchen jagen und davonlaufen.

Der Besitzer eines Bedlington Terriers muss fest, konsequent, führend, aber nicht hart und noch weniger grausam sein. Auf der einen Seite sind sie klug und versuchen zu gefallen, auf der anderen Seite die für Terrier typischen Merkmale - Sturheit, Dominanz, Eigensinn.

Sie werden dominieren, wenn der Eigentümer es erlaubt, aber gleichzeitig sind sie sehr sensibel und brauchen Respekt und Sanftmut.
Gute Fixierung funktioniert mit ihnen in Form von Goodies, die während des Trainings gegeben werden müssen. Übrigens graben sie gern und bellen viel. Bellen ist wie Maschinengewehrschießen und kann für Ihre Nachbarn sehr ärgerlich sein.

Mit dem richtigen Training können Sie diese Merkmale beherrschbar machen, wenn Sie sie nicht vollständig beseitigen. Ideal, wenn der Hund einen Kurs belegt - City Driven Dog (UGS).

Bedlington passt sich gut an und erfordert keine große körperliche Anstrengung, um aufrecht zu erhalten. Sie können genauso gut in einer Wohnung, einem Privathaus oder in einem Dorf wohnen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass es sich um Sofas handelt. Wenn Sie sich in der Wohnung befinden, müssen Sie diese begehen und täglich beladen. Außerdem lieben sie Spiele, toben mit Kindern, laufen und radeln.

Und sie schwimmen sehr gut, ihre Fähigkeiten sind Neufundländern nicht unterlegen. Sie sind bekannt für ihre Hartnäckigkeit und Ausdauer bei der Jagd auf Kaninchen, Hasen und Nagetiere. Sie zeigen die gleiche Ausdauer in Kämpfen mit anderen Hunden.

Sie sind nicht aggressiv, sondern werden so zurückgewiesen, dass sie den Feind ernsthaft schädigen oder sogar töten können. Diese niedlichen Hunde haben in der Vergangenheit sogar in Kampfgruben gekämpft.

Pflege

Bedlingtons müssen einmal pro Woche gekämmt werden, um ein Abwürgen zu vermeiden. Alle zwei Monate ist ein Trimmen erforderlich, um die Schönheit und das gesunde Aussehen des Fells zu erhalten. Ihr Fell verschwindet mäßig, aber der Hund riecht nicht.

Gesundheit

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Bedlington Terriern beträgt 13,5 Jahre, was länger ist als die Lebenserwartung von reinrassigen Hunden und Rassen ähnlicher Größe. Der Hundertjährige, registriert von der British Dog Society, lebte 18 Jahre und 4 Monate.

Die Haupttodesursachen sind Alter (23%), urologische Probleme (15%) und Lebererkrankungen (12,5%). Hundebesitzer berichten, dass sie am häufigsten an folgenden Krankheiten leiden: Fortpflanzungsstörungen, Herzgeräusche und Augenprobleme (Katarakte und Epiphora).

Lassen Sie Ihren Kommentar