Replica - Miniatur Bullterrier

Ein Miniaturbullterrier (English Bull Terrier Miniature) ist in allem seinem älteren Bruder ähnlich, nur kürzer. Die Rasse erschien in England im 19. Jahrhundert aus dem englischen White Terrier, Dalmatiner und Old English Bulldog.

Die Tendenz, Bullterrier von immer kleinerer Größe zurückzuziehen, führte dazu, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Chihuahua ähnelten. Mitte der 70er Jahre wurden Miniaturen eher nach Größe als nach Gewicht klassifiziert, und das Interesse an der Rasse nahm wieder zu.

Abstracts

  • Bullterrier leiden unaufmerksam und müssen mit ihren Familien im Haus leben. Sie sind nicht gern allein und leiden unter Langeweile und Sehnsucht.
  • In einem kalten und feuchten Klima ist es wegen des kurzen Mantels schwierig für sie zu leben. Bereiten Sie Kleidung für den Bullterrier vor.
  • Ihre Pflege ist einfach, es genügt, sie einmal pro Woche nach einem Spaziergang zu kämmen und trocken zu wischen.
  • Die Spaziergänge selbst sollten 30 bis 60 Minuten dauern, mit Spielen, Übungen und Trainings.
  • Dies ist ein hartnäckiger und meisterhafter Hund, der schwer zu trainieren sein kann. Nicht für unerfahrene oder sanfte Besitzer empfohlen.
  • Ohne Sozialisation und Training können Bullterrier aggressiv gegenüber anderen Hunden, Tieren und Fremden sein.
  • Für Familien mit kleinen Kindern sind sie nicht geeignet, da sie zu unhöflich und stark sind. Ältere Kinder können jedoch mit ihnen spielen, wenn Sie lernen, wie man vorsichtig mit dem Hund umgeht.

Rasse Geschichte

Ähnlich der Geschichte des klassischen Bullterriers. Die Bullterrier waren von dieser Größe und gingen bis zu dem großen Hund, den wir heute kennen.

Die ersten Toy Terrier wurden 1914 in London gezeigt, hatten aber zu dieser Zeit keine Wurzeln, da sie an wachstumsbedingten Problemen litten: angeborenen Missbildungen und genetischen Krankheiten.

Die Züchter konzentrierten sich darauf, nicht große, aber keine Zwerghunde zu züchten, die kleiner sind als ein normaler Bullterrier.
Mini-Bullterrier litten nicht an genetischen Krankheiten, was sie populärer machte. Sie ähnelten dem Standard, waren ihnen jedoch in der Größe unterlegen.

Der Schöpfer der Rasse, Hinks, züchtete sie nach demselben Standard: weiße Farbe, ungewöhnlicher eiförmiger Kopf und Kampfcharakter.

1938 gründete Colonel Glyn den ersten Club in England - den Miniature Bull Terrier Club, und 1939 erkannte der English Kennel Club den Miniature Bull Terrier als eigenständige Rasse an. 1963 kategorisierte der AKC sie als gemischte Gruppe und gründete 1966 den MBTCA - The Miniature Bull Terrier Club of America. 1991 erkannte die American Kennel Society die Rasse an.

Beschreibung

Der Miniatur-Bullterrier sieht genauso aus wie der übliche, nur kleiner. Am Widerrist reichen sie von 25,4 cm bis 35,56 cm, jedoch nicht mehr. Es gibt keine Gewichtsbeschränkungen, aber der Körper muss muskulös und proportional sein und das Gewicht liegt zwischen 9 und 15 kg.

Zu Beginn des Jahrhunderts wurde der Unterschied zwischen den Rassen nach Gewicht festgestellt, was jedoch dazu führte, dass die Hunde eher einem Chihuahua als einem Bullterrier ähnelten. Anschließend wechselten sie zum Wachstum und wurden für Mini auf ein Limit von 14 begrenzt.

Einfache und Miniaturbullterrier

Zeichen

Wie Bullterrier lieben Miniaturen die Familie, aber sie können eigensinnig und eigensinnig sein. Sie sind jedoch besser für Menschen mit Wohnbeschränkungen geeignet. Hartnäckig und mutig kennen sie keine Angst und kämpfen mit riesigen Hunden, die sie nicht besiegen können.

Dieses Verhalten wird durch Training korrigiert, kann aber nicht vollständig entfernt werden. Bei einem Spaziergang ist es besser, sie nicht von der Leine zu lassen, um Kämpfe zu vermeiden. Und sie verfolgen Katzen wie gewöhnliche Bullen.

Miniatur-Bullterrier sind unabhängig und stur, brauchen frühes Training. Die Sozialisierung von Welpen ist wichtig, weil sie gesellig und mutig sein können.

Welpen sind sehr energisch und können stundenlang spielen. Mit zunehmendem Alter werden sie ruhiger und sollten genug Stress bekommen, um nicht mit Fett zu schwimmen.

Pflege

Das Fell ist kurz und bildet keine Verwicklungen. Es reicht aus, es einmal pro Woche zu kämmen. Es erwärmt sich jedoch nicht und schützt nicht vor Insekten.

Im Winter und Herbst müssen Hunde zusätzlich angezogen werden, und im Sommer sollten sie vor Insektenstichen geschützt werden, die häufig allergisch sind.

Gesundheit

Es ist logisch, dass die gesundheitlichen Probleme eines Mini-Bullterriers bei einem großen Bruder häufig auftreten. Genauer gesagt gibt es keine besonderen Probleme.

Weiße Bullterrier leiden jedoch häufig an Taubheit in einem oder beiden Ohren und werden bei der Zucht solcher Hunde nicht verwendet, da Taubheit vererbt wird.
Inzucht (das Verfahren zur Kreuzung von Bullterrier und Miniaturbullterrier) ist in England, Australien und Neuseeland erlaubt.

Inzucht wird verwendet, um das Auftreten von Exophthalmus (Verschiebung des Augapfels) zu reduzieren, da ein normaler Bullterrier dieses Gen nicht besitzt.

Sehen Sie sich das Video an: RUMROURKE RUGGAS REPLICA (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar