Geheimnisvoller Ausländer - chinesischer Schopfhund

Chinesischer Schopfhund (engl. Chinese Crested Dog, abgekürzt KHS) ist eine der einzigartigen Hunderassen, der sogenannte Nackthund. Es gibt zwei Arten: mit weichem Haar, das den gesamten Körper bedeckt (Puffs) und fast nackt, mit Haaren an Kopf, Schwanz und Beinen. Diese beiden Arten sind physisch unähnlich und stammen aus demselben Wurf. Man geht davon aus, dass sie nicht ohne Federn auskommen können, da ihr Aussehen das Ergebnis der Arbeit des Gens ist, das für die Haarlosigkeit verantwortlich ist.

Abstracts

  • Dies sind kleine Hunde, die für das Leben unter verschiedenen Bedingungen angepasst sind, auch in der Wohnung.
  • Mangel an Zähnen oder Probleme mit ihnen sind mit dem Gen verbunden, das für den Mangel an Haaren verantwortlich ist. Diese Defekte sind keine Folge einer Krankheit oder eines genetischen Defekts, sondern ein Merkmal der Rasse.
  • Gehen Sie nicht ohne Leine und lassen Sie sie nicht unbeaufsichtigt im Hof ​​zurück. Große Hunde empfinden Hauben oft nicht als Kongenere, sondern nur als Opfer.
  • Obwohl sie gut mit Kindern auskommen, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich um die Hunde selbst sorgen. Kleine oder gewalttätige Kinder können sie leicht verletzen und empfindliche Haut beschädigen.
  • Wenn ein ungewöhnliches Aussehen Ihre Aufmerksamkeit erregt, zieht die liebevolle Natur dieser Hunde Ihr Herz an.
  • Es stimmt, sie können hartnäckig sein.
  • Sie bellen und benehmen sich wie kleine, aber lebhafte Wachen. Wenn Sie das Bellen stört, suchen Sie nach einer anderen Rasse.
  • Dies ist ein Haus- und Familienhund, der nicht für das Leben auf dem Hof ​​oder an einer Kette geschaffen wurde. Ohne eine Gesellschaft von Menschen leidet sie.
  • Ohne frühe Sozialisation können sie schüchtern sein und Angst vor Fremden haben.
  • Chinesische Schopfhunde sind ziemlich sauber und nicht schwer zu pflegen.

Rasse Geschichte

Über die Herkunft der Rasse ist sehr wenig bekannt, da sie lange vor der Verbreitung der Schrift entstanden ist. Darüber hinaus hielten chinesische Hundezüchter ihre Geheimnisse geheim, und was nach Europa kam, wurde von Übersetzern verzerrt.

Sicher ist, dass Schopfhunde auf chinesischen Schiffen eingesetzt wurden. Der Kapitän und die Besatzung hielten sie zur Unterhaltung und Jagd Ratten in den Laderäumen. Einige Quellen behaupten, dass die ersten Beweise für die Existenz der Rasse aus dem 12. Jahrhundert stammen, zitieren jedoch nicht die Quellen selbst.

Tatsache ist, dass China Jahrhunderte nach der mongolischen Invasion für Ausländer gesperrt war. Die Situation änderte sich erst mit dem Aufkommen der Europäer und der Handelsbeziehungen. Die Europäer haben sich schon immer für diesen Hund interessiert, da er sich sehr von anderen Rassen unterschied. Aufgrund des Herkunftslandes hieß es Chinesisch.

Die meisten Experten glauben jedoch, dass Schopfhunde eigentlich nicht aus China stammen. Erstens unterscheiden sie sich erheblich von anderen einheimischen Rassen, und zwar nicht nur in Bezug auf die Haare, sondern auch in Bezug auf die gesamte Körperstruktur.

Aber wie sie aussehen, sind nackte Hunde aus der Antike, die man in den Tropen findet. Wahrscheinlich wurden diese Hunde von chinesischen Handelsschiffen mitgebracht, die in andere Länder reisten.

Es kommt jedoch zu Verwirrung und es stoßen mehrere gegensätzliche, aber ähnliche Theorien auf. Ihre Ähnlichkeit in einer Sache - jeder ist geneigt zu glauben, dass dies keine einheimische Rasse ist, sondern ein Ausländer.

Einer Theorie zufolge wurde es von den Ufern Westafrikas importiert. Dort lebte der afrikanische Nackthund oder der abessinische Sandterrier. Diese Rasse ist seit mehreren Jahrhunderten ausgestorben, aber Skelette und ausgestopfte Tiere, die diesen Hunden ähnelten, blieben in Museen. Es ist bekannt, dass chinesische Schiffe mit diesem Teil der Welt Handel trieben, aber es gibt keine überzeugenden Beweise dafür.

Ein noch größeres Rätsel ist die Ähnlichkeit zwischen dem chinesischen Schopfhund und Xoloitzcuintle oder dem mexikanischen haarlosen Hund. Es ist unklar, ob die Ähnlichkeit das Ergebnis familiärer Bindungen oder nur einer zufälligen Mutation ist, die einander ähnlich ist.

Es gibt eine sehr kontroverse Theorie, dass chinesische Seeleute bis 1420 Amerika besuchten, dann aber ihre Reisen unterbrachen. Es ist möglich, dass die Seeleute diese Hunde mitgenommen haben, diese Theorie ist jedoch äußerst umstritten und hat keine Beweise.

Es gibt eine dritte Theorie. Zu verschiedenen Zeiten waren nackte Hunde in Thailand und Ceylon, dem heutigen Sri Lanka. Beide Länder, insbesondere Thailand, kommunizieren und handeln seit Jahrhunderten mit China.

Und die Wahrscheinlichkeit, dass diese Hunde genau von dort kamen, ist am größten. Es wurden jedoch keine genauen Daten über diese Hunde hinterlassen, außer dass sie ausgestorben waren. Außerdem sind sie möglicherweise keine Vorfahren, sondern Erben der Rasse.
Im Allgemeinen werden wir nie genau wissen, woher die chinesischen Seeleute diese Hunde brachten, aber wir wissen mit Sicherheit, dass sie sie nach Europa und Amerika brachten. Das erste Paar chinesischer Schopfhunde kam mit einer zoologischen Expedition nach England, gewann aber nicht an Popularität.

Im Jahr 1880 begann die New Yorkerin Ida Garrett, sich für die Rasse zu interessieren und in der Ausstellung Hunde zu züchten und auszustellen. 1885 nehmen sie an einer großen Ausstellung teil und sorgen für Furore.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wuchs die Popularität der Rasse, aber der Erste Weltkrieg verringerte das Interesse. Ida Garrett hört nicht auf, an der Rasse zu arbeiten, und 1920 lernt er Debra Woods kennen, die ihre Leidenschaft teilt.

Es war Debra Woods, die seit 1930 begann, alle Hunde in das Zuchtbuch zu schreiben. Ihr Zwinger "Crest Haven Kennel" ist bis 1950 ziemlich berühmt und 1959 gründete sie den "American Hairless Dog Club". Sie setzte ihre Zuchtarbeit bis zu ihrem Tod im Jahr 1969 fort, als Joe En Orlik aus New Jersey die Hauptrolle übernahm.

Leider hat der American Kennel Club 1965 die Registrierung aufgrund mangelnden Interesses, fehlender Clubs und der richtigen Anzahl von Liebhabern ausgesetzt. Bis dahin sind weniger als 200 registrierte Hunde übrig. Nach ein paar Jahren scheint der CLC trotz der Bemühungen von Ida Garrett und Debra Woods vom Aussterben bedroht zu sein.

Um diese Zeit fiel ein Welpe eines chinesischen Schopfhundes in die Hände von Gipsy Rosa Lee, einer amerikanischen Schauspielerin und Stripperin. Lee liebt die Rasse und wird schließlich selbst Züchterin, und ihre Beliebtheit wirkt sich auch auf Hunde aus. Sie hat diese Hunde in ihre Ausstellung aufgenommen und genau das hat sie auf der ganzen Welt populär gemacht.

1979 wurde der Chinese Crested Club of America (CCCA) gegründet, eine Vereinigung von Besitzern, deren Ziel es ist, die Rasse zu popularisieren und zu züchten, und die eine Registrierung im AKC erhalten. Sie streben eine Anerkennung beim AKC bis 1991 und 1995 beim Kennel Club an.

Obwohl die meisten Besitzer denken, dass ihre Hunde schön sind, finden andere sie ziemlich hässlich. Ein chinesischer Schopfhund gewinnt leicht Wettbewerbe für den hässlichsten und gruseligsten Hund aus den USA. Vor allem eine Mischling mit Chihuahua, zum Beispiel ein Hund namens Sam, gewann von 2003 bis 2005 den Titel des hässlichsten Hundes.

Trotzdem erscheint diese Hunderasse überall als Liebhaber. Ihre Popularität hat seit Mitte der 70er Jahre langsam aber sicher zugenommen, insbesondere unter Liebhabern einzigartiger Rassen.

Im Jahr 2010 belegten sie den 57. Platz unter 167 im AKC registrierten Rassen, gemessen an der Anzahl der Individuen. Dies ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu vor 50 Jahren, als sie fast verschwanden.

Beschreibung

Dies ist eine der denkwürdigsten Hunderassen mit einem einzigartigen Erscheinungsbild. Wie andere Hunde, die der Innendekoration oder dieser Gruppe zugeordnet werden, ist dies eine kleine Rasse, obwohl sie größer ist als andere. Die ideale Widerristhöhe für Männer und Frauen beträgt 28-33 cm, obwohl eine Abweichung von diesen Zahlen nicht als Laster angesehen wird.

Der Rassestandard beschreibt nicht das Idealgewicht, aber die meisten chinesischen Hauben wiegen weniger als 5 kg. Dies ist eine dünne Rasse, anmutig mit langen Beinen, die auch dünn aussehen. Der Schwanz ist lang, am Ende leicht spitz zulaufend und wird hochgezogen, wenn sich der Hund bewegt.

Obwohl die Abwesenheit von Haaren das charakteristischste Merkmal der Rasse ist, unterscheiden sie sich auch in einem sehr ausdrucksstarken Gesicht. Die Schnauze mit einem ausgeprägten Anschlag fließt nicht glatt aus dem Schädel, aber der Übergang ist spürbar. Es ist breit und fast rechteckig, die Zähne sind scharf, Scherenbiss.

Die Zähne selbst fallen regelmäßig aus und ihre Abwesenheit oder Abnormalität ist kein disqualifizierendes Zeichen.

Augen von mittlerer Größe, mandelförmig mit einem merkwürdigen Ausdruck. Normalerweise sind sie von dunkler Farbe, fast schwarz, aber Hunde mit hellen Farben können Augen mit hellen Schattierungen haben. Blaue Augen oder Heterochromie sind jedoch nicht akzeptabel.

Die Ohren sind groß, aufrecht, daunen können hängen.

Der Chinese Crested Dog hat zwei Varianten: haarlos oder haarlos und einen Puff oder Powderpuff. Haarlos ist eigentlich nicht ganz nackt, meist sind Haare am Kopf, an der Schwanzspitze und an den Beinen. Oft sind diese Haare fast glatt und ähneln einem Kamm, für den der Hund seinen Namen hat.

An zwei Dritteln des Schwanzes ist Wolle, die lang ist und eine Bürste bildet. Und auf seinen Pfoten bildet es eine Art Stiefel. Eine kleine Menge Haare kann zufällig über den Rest des Körpers verteilt werden. Alles Fell ist sehr weich, ohne Unterwolle. Offene Haut fühlt sich glatt und heiß an.

Chinesische Daunenmäntel sind mit langer Wolle überzogen, die aus Ober- und Unterhemden (Unterwolle) besteht. Die Unterwolle ist weich und seidig, während das integumentäre Haar länger und gröber und dichter ist. Der Schwanz der Hauche ist vollständig mit Wolle bedeckt. Auf dem Gesicht ist das Haar kürzer als auf dem ganzen Körper, aber die meisten Besitzer bevorzugen es, es für Ordnung zu schneiden.

Ordnungsgemäß angeordnete und gepflegte Wolle ist für die Teilnahme an Ausstellungen sehr wichtig, aber ihre Farbe ist von geringer Bedeutung. Die Farbe kann eine beliebige sein, die Farbe und die Position der Flecken spielen keine Rolle.

Obwohl die meisten von ihnen immer noch grau oder braun sind, mit weißen oder grauen Flecken. Am flaumigsten weiß mit grauen oder braunen Flecken.

Zeichen

KHS ist ein etwas mehr als vollständiger Begleithund. Seit Jahrhunderten sind sie nicht für einen anderen Zweck gezüchtet worden, als ein Freund und Gefährte des Menschen zu sein. Es ist nicht verwunderlich, dass sie eine sehr enge, freundschaftliche Beziehung zum Eigentümer eingehen.

Sie sind bekannt für ihre Zuneigung und Unverträglichkeit gegenüber Einsamkeit, auch wenn sie klein sind, besonders wenn sie von ihrem geliebten Meister verlassen werden.

Sie mögen keine Fremden, sie werden mit Vorsicht begrüßt und sind selten warmherzig. Dasselbe gilt für die Einstellung zu neuen Menschen in der Familie.

Leider lieben viele Besitzer diese Hunde und betreiben keine Sozialisation. Infolgedessen werden einige Hunde schüchtern und schüchtern, manchmal aggressiv. Ein potenzieller Besitzer muss vor dem Kauf einen Welpen sorgfältig auswählen, da einige Linien sehr schüchtern sein können.

Chinesische Schopfhunde kommen mit Kindern besser zurecht als andere Zierrassen, da sie selten beißen und selbst freundlich sind. Diese Tiere sind jedoch sehr zerbrechlich und eignen sich meist nicht dazu, eine Familie mit kleinen Kindern zu führen, egal wie gut ihre Beziehung ist.

Einige warnen vor dem Erscheinen von Fremden vor der Haustür, aber im Allgemeinen sind dies schlechte Wächter. Maße und Wehrlosigkeit tragen dazu nicht bei. Sie tolerieren Einsamkeit sehr schlecht und leiden extrem. Wenn Sie den ganzen Tag auf der Arbeit verschwinden und niemand zu Hause ist, ist es besser, sich eine andere Rasse anzusehen.

Die meisten chinesischen Schopfhunde verstehen sich gut mit anderen Hunden, sie zeichnen sich nicht durch Aggression aus. Einige Männer mögen territorial sein, aber sie leiden mehr unter Eifersucht.

Sie lieben Aufmerksamkeit und Kommunikation und möchten sie nicht mit anderen teilen. Hunde, mit denen sie sich nicht sozialisierten, fürchten oft andere Hunde, besonders große.

Es ist wichtig, den Welpen anderen Hunden vorzustellen. Aber in jedem Fall ist es nicht sehr vernünftig, sie mit großen Hunden im selben Haus zu halten. Sie sind schüchtern und zerbrechlich, sie können während des Spiels unter Aggressionen leiden und nur ein großer Hund kann es nicht bemerken.
Obwohl sie einst Rattenfänger waren, ist der Instinkt bedeutend und die Zähne werden schwächer. Sie verstehen sich besser mit anderen Tieren und Katzen als die meisten Zierhunde. Wir brauchen jedoch Training und Sozialisation, da der Jagdtrieb keiner Hunderasse fremd ist.

Einen chinesischen Schopf zu erziehen ist ganz einfach. Obwohl einige Mitglieder der Rasse stur und ungezogen sein können, lässt sich dies nicht mit der Sturheit von Terriern oder Hunden vergleichen.

Manchmal muss man ein bisschen mehr arbeiten, aber normalerweise lernen sie schnell und gut. Der Trick ist, dass diese Hunde positive Verstärkung und gute Sachen brauchen, keine Schreie und Beulen.

Sie sind in der Lage, viele Tricks zu lernen und zeigen gute Ergebnisse in Gehorsamswettbewerben. Ihre Intelligenz ist jedoch nicht so hoch wie die eines Border Collie, und Sie sollten von ihnen nichts Unrealistisches erwarten.

Es gibt ein Problem, von dem der Chinese Crested schwer zu entwöhnen ist. Sie können im Haus kacken und Territorium markieren. Die meisten Trainer glauben, dass sie zu den zehn schwierigsten in dieser Angelegenheit gehören, und einige glauben, dass sie es schaffen.

Tatsache ist, dass sie einen kleinen Urin haben, der den Inhalt nicht lange halten kann und das natürliche Verlangen nach primitiven Steinen. Manchmal dauert es Jahre, einen Hund zu entwöhnen, und es ist einfacher, sie auf das Tablett zu bringen.

Und es ist unmöglich, nicht kastrierte Männer zu entwöhnen, da sie den Instinkt haben, das Territorium zu markieren und ihre Beine über jeden Gegenstand im Haus heben.

Das nehmen sie nicht weg, es ist Lebendigkeit. Chinesische Schopfhunde lieben es zu rennen, zu springen, zu graben und zu hetzen. Trotz der Tatsache, dass sie im Haus aktiv sind, kann nicht gesagt werden, dass diese Rasse große körperliche Anstrengungen erfordert. Ein täglicher Spaziergang reicht ihnen, sie rennen gerne an der frischen, warmen Luft.

Wie andere Zierhunde kann auch ein chinesischer Schopfhund an einem kleinen Hundesyndrom leiden, das bei ihnen akut ist und schwerer zu überwinden ist. Das Syndrom eines kleinen Hundes tritt auf, wenn der Besitzer seinen dekorativen Hund nicht auf die gleiche Weise aufzieht, wie er einen Wachhund aufzieht.

Immerhin ist sie klein, lustig und harmlos. Dies führt dazu, dass der Hund beginnt, sich als Nabel der Erde zu betrachten, dominant, aggressiv oder unkontrollierbar wird.

Es gibt noch ein paar weitere inhaltliche Nuancen, über die potenzielle Eigentümer Bescheid wissen müssen. Dies sind Fluchtmeister, die häufiger fliehen können als andere Indoor-Rassen. Besitzer von Spielzeugrassen müssen zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um das Entkommen der Hunde zu verhindern.

Sie sind unberechenbar, wenn es ums Bellen geht. Im Allgemeinen handelt es sich um ruhige Hunde, deren Stimme sehr selten zu hören ist. Aber Welpen von schlechten Eltern können sehr laut sein, und bei mangelnder Aufmerksamkeit oder Langeweile können Hunde anfangen, ununterbrochen zu bellen.

Pflege

Zwei verschiedene Rassenvarianten erfordern unterschiedliche Pflege. Ein haarloser Schopfhund benötigt weniger Pflege und keine professionelle Pflege. Sie müssen sie jedoch oft genug baden und ihre Haut regelmäßig einfetten, da sie selbst nicht in der Lage sind, wie andere Rassen Fette zu produzieren.

Die Hautpflege bei haarlosen Hunden mit Haube ähnelt der menschlichen Hautpflege. Es ist auch empfindlich gegen Verbrennungen und Trockenheit, hypoallergen und Feuchtigkeitscremes werden an einem Tag oder nach dem Baden eingerieben.

Mangelndes Haar macht die Haut empfindlich gegen Sonne und Sonnenbrand. Im Sommer sollte der Hund nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Die Besitzer, denen dies nicht erschreckt, erkennen und positive Aspekte - nackte Hunde verblassen praktisch nicht, was sie ideal für Allergiker oder einfach nur saubere Menschen macht. Darüber hinaus sind sie völlig frei von Hundegerüchen, was die Besitzer anderer Rassen ärgert.

Im Gegenteil: Chinesische Daunen brauchen mehr Fürsorge als andere Rassen. Sie müssen täglich gekämmt werden, um Verwicklungen zu vermeiden, und wöchentlich gebadet werden. Kämmen Sie das Fell nicht, wenn es trocken oder schmutzig ist. Es wird empfohlen, es vor dem Kämmen mit Wasser zu besprühen. Obwohl die Wolle der Hauche nicht unendlich wächst, kann sie ziemlich lang sein.

Die meisten Besitzer wenden sich regelmäßig an Pflegefachleute, um ihre Züge zu reinigen. Außerdem verlieren sie mehr, obwohl im Vergleich zu anderen Rassen relativ wenige.

Diese Hunde haben die sogenannte Hasentatze, die mit ausgestreckten Fingern verlängert ist.Aus diesem Grund gehen die Blutgefäße in den Klauen tiefer und Sie müssen beim Schneiden vorsichtig sein, um sie nicht zu berühren.

Gesundheit

Dekorative Hunde zeichnen sich durch eine gute Gesundheit aus. Ihre Lebenserwartung beträgt 12-14 Jahre und oft leben sie mehrere Jahre länger. Darüber hinaus sind sie weniger an genetischen Krankheiten erkrankt als andere Spielzeugrassen. Aber dafür zu bezahlen ist viel komplizierter.

Chinesische Schopfhunde, insbesondere die haarlose Version, sind extrem kälteempfindlich. Sie haben keinen Schutz vor dem Wetter, und der Eigentümer muss selbst einen solchen Schutz schaffen. Wenn die Temperatur sinkt, brauchen Sie Kleidung und Schuhe, und die Wege selbst sollten kurz sein.

Darüber hinaus benötigen nackte Menschen ständige Hautpflege. Bei direkter Sonneneinstrahlung können sie sich nach einigen Minuten verbrennen. Selbst wenn die Haut austrocknet, müssen Sie sie an einem Tag mit Feuchtigkeitscremes einreiben. Bitte beachten Sie, dass einige von ihnen allergisch gegen Lanolin sind.

Unbehaarte Hunde haben immer noch Probleme mit den Zähnen, sie sind spitz, die Reißzähne dürfen sich nicht von den Schneidezähnen unterscheiden, sind nach vorne gebeugt, fehlen und fallen aus. Die meisten haben auf die eine oder andere Weise Probleme mit den Zähnen und verlieren in jungen Jahren einen Teil.

Solche Probleme sind nur für unbehaarte Hunde charakteristisch, wenn wie der chinesische Hauch ganz ruhig lebt. Dies liegt daran, dass das Gen, das für das Fehlen von Haaren verantwortlich ist, auch für die Struktur der Zähne verantwortlich ist.

Beide Varianten nehmen extrem zu. Sie neigen zu übermäßigem Essen und werden schnell fett, und ein sitzender Lebensstil verschlimmert das Problem nur.

Dieses Problem ist besonders akut im Winter, wenn der Hund den größten Teil des Tages im Haus verbringt. Die Besitzer müssen die Fütterung überwachen und Völlerei beim Hund verhindern.

Leiden an einer einzigartigen Krankheit - Multisystematrophie. Darüber hinaus leiden nur Kerry Blue Terrier darunter. Diese Krankheit ist durch eine fortschreitende Degeneration der Bewegungen gekennzeichnet.

Die Symptome beginnen nach 10-14 Lebenswochen aufzutreten, allmählich verschlechtern sich die Hunde und fallen schließlich.

Lassen Sie Ihren Kommentar