Kleine belgische Hunde

Kleine belgische Hunde sind: Belgian Griffon, Brussels Griffon, Bird-Brabancon. Dies sind dekorative Hunderassen, deren Geburtsort Belgien ist und bei deren Klassifizierung es viele Probleme gibt. Es gibt verschiedene Varianten, aber jede Organisation benennt sie anders und betrachtet sie als separate Rassen.

Die meisten internationalen kynologischen Organisationen unterscheiden drei Rassen: den Brüsseler Griffon (Griffon Bruxellois), den Belgischen Griffon (Griffon belge) und den Pit-Brabancon oder Brabant Griffon (Petit Brabancon). Einige Vereine betrachten sie als getrennte Rassen, andere als Variationen derselben Rasse, glatthaarigen und drahthaarigen Greifen.

Es wäre technisch korrekt, alle drei Rassen mit ihrem richtigen Namen zu bezeichnen, aber dies würde zu einer solchen Verwirrung führen, dass es schwer zu lesen sein wird. Also wird er Hunde Brussels Griffons nennen, da dies der gebräuchlichste Name ist.

Abstracts

  • Trotz der Tatsache, dass sich Hunde nur in Farbe und Fell unterscheiden, gibt es aufgrund der unterschiedlichen Regeln in Organisationen und Vereinen viel Verwirrung um sie herum.
  • Dies sind kleine, dekorative Hunde, die in der Vergangenheit Rattenfänger waren.
  • Sie verstehen sich mit den Kindern, aber nur, wenn sie sie nicht beleidigen und nicht verletzen.
  • Monogam, an den Besitzer gebunden. Es kann Jahre dauern, sich an eine andere Person zu gewöhnen.
  • Kleine Hundertjährige, die bis zu 15 Jahre alt sind, manchmal auch länger.
  • Aufgrund der Schädelstruktur können sie unter Hitze und Überhitzung leiden. Sie müssen sie zu diesem Zeitpunkt überwachen.
  • Extrem energisch, brauchen sie mehr Aktivität als andere dekorative Rassen.

Rasse Geschichte

Kleine belgische Hunde kommen alle aus Belgien und einer von ihnen ist sogar nach seiner Hauptstadt Brüssel benannt. Die Rasse stammte von Hunden, deren Alter seit Jahrtausenden geschätzt wird, die aber an sich noch recht jung sind.

Griffons nannte eine große Anzahl verschiedener drahthaariger Hunde, von denen einige Jagdhunde oder Jagdhunde waren.

Interessanterweise sind kleine belgische Hunde nicht wirklich Greifhunde. Höchstwahrscheinlich kannten die Belgier die französischen Greifen und nannten sie so aus Gewohnheit. Und die Brüsseler Greife und der Pit-Brabancon gehören zu den Schnauzern.

Seit der ersten Erwähnung von Schnauzern werden sie als Hunde mit zwei Arten von Fell beschrieben: steif und glatt. Im Laufe der Zeit wurden einige Rassen extrem drahtbehaart, aber nur Affenpincher überlebten bis heute.

Für diese Hunde war der Zweck charakteristisch - sie waren Rattenfänger und halfen bei der Bekämpfung von Nagetieren. Einer dieser Rattenfängerhunde war der Belgier Smousje, eine inzwischen ausgestorbene Rasse.

Nur das Bild auf dem Gemälde "Porträt des Arnolfini-Paares" von Jan van Eyck, auf dem ein kleiner Drahthund zu Füßen des Paares abgebildet ist, ist von uns erhalten. Smousje gilt als der Vorfahr aller kleinen belgischen Hunde, da eine andere Rasse von ihm stammte - Stallgreife oder Griffon d'Ecurie.

Trotz der Tatsache, dass stabile Greifen in ganz Belgien verbreitet waren, unterschieden sie sich nicht in der Einheitlichkeit und waren äußerlich sehr unterschiedlich.

Dies war jedoch bei allen Rassen dieser Zeit der Fall. Aber sie haben ihren Namen bekommen, weil sie mit den Besitzern in Kutschen gereist sind.
In den Jahren 1700-1800 überquerten die Belgier weiterhin Griffon d'Ecurie mit anderen Rassen. Da sie keine Aufzeichnungen geführt haben, ist es schwierig zu sagen, welche Art von Blutvermischung gleichzeitig stattgefunden hat. Mit hoher Wahrscheinlichkeit können wir davon ausgehen, dass es nicht ohne Mops war, was zu dieser Zeit im benachbarten Frankreich und den Niederlanden unglaublich beliebt war.

Es wird angenommen, dass es dem Mops zu verdanken ist, dass die modernen belgischen Greife eine brachyzephale Struktur der Schnauze haben und die Vögel glattes Haar und schwarze Farben haben. Außerdem wurden sie mit den King Charles Spaniels gekreuzt.

Am Ende war der stabile Griffon so unterschiedlich, dass sie anfingen, verschiedene Linien auf unterschiedliche Weise zu nennen. Petit Brabancon oder Smooth Griffon wurde nach der belgischen Hymne La Brabonconne benannt.

Hunde mit harten Haaren, hauptsächlich von roter Farbe, wurden als Griffon Bruxellois oder Brussels Griffon in der belgischen Hauptstadt bekannt. Und Hunde mit hartem Fell, aber in anderen Farben - Belgian Griffons oder Griffon Belges.

Kleine belgische Hunde waren im ganzen Land verbreitet und sowohl in der oberen als auch in der unteren Klasse beliebt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden sie dank Hundeshows und verschiedenen Shows ebenfalls in Mode. Der erste belgische Griffon wird 1883 im ersten Zuchtbuch - Livre des Origines Saint-Hubert - verzeichnet.

Neben Ausstellungen auf der ganzen Welt beginnt eine Faszination für die Standardisierung lokaler Rassen, Amateurclubs und Organisationen. Die Belgier sind nicht weit dahinter, zumal Königin Henrietta Maria eine leidenschaftliche Hundeliebhaberin ist, die keine einzige Ausstellung im Land verpasst.

Sie ist die Hauptpopularistin der Rasse, nicht nur in Belgien, sondern in ganz Europa. Es ist wahrscheinlich, dass alle mehr oder weniger bedeutenden Bevölkerungsgruppen im Ausland dieser Zeit nicht ohne ihre Beteiligung erschienen sind.

Die Brüsseler Griffons fanden die größte Anerkennung in England, wo 1897 der erste ausländische Club von Rassenliebhabern gegründet wurde. Obwohl es nicht bekannt ist, wann sie nach Amerika kamen, ist die Rasse bereits 1910 bekannt und der American Kennel Club erkennt sie an.

In Belgien fand eine der schwersten Schlachten des Ersten Weltkrieges statt, und die Anzahl der Hunde nahm erheblich ab. Einer wurde getötet, der andere verhungert oder auf die Straße geworfen. Der Zweite Weltkrieg war jedoch noch katastrophaler.

Gegen Ende verschwanden die Brüsseler Greifen fast in ihrer Heimat und in den meisten Teilen Europas. Glücklicherweise blieb eine bedeutende Menge in Großbritannien und den USA, von wo aus Welpen exportiert wurden, um die Population wiederherzustellen.

In den letzten Jahren ist das Interesse an dekorativen Hunden gewachsen, auch in den Vereinigten Staaten. Der Brüsseler Griffon belegte unter 187 vom AKC zugelassenen Rassen den 80. Platz unter den registrierten Hunden.

Obwohl es sich um Rattenfänger handelt, die auch heute noch Nagetiere bekämpfen können, werden sie dafür praktisch nicht gehalten. Fast alle kleinen belgischen Hunde sind Begleiter oder Showtiere.

Bislang werden in Europa der Pit-Brabancon, der belgische Griffon und der Brüsseler Griffon als verschiedene Rassen betrachtet und kreuzen sich nicht. In Großbritannien und den USA gelten sie jedoch alle als eine Rasse und werden regelmäßig gekreuzt.

Rassebeschreibung

Wie bereits erwähnt, erkennen verschiedene Organisationen diese Rassen als getrennt und als Variationen von einer an. Zum Beispiel sind auf der ganzen Welt drei verschiedene Arten von kleinen belgischen Hunden anerkannt, und die amerikanischen AKC und UKC nur zwei.

Fast überall ist der Rassestandard jedoch identisch und die Unterschiede bestehen nur in der Art des Fells und der Farbe. Zuerst betrachten wir Gemeinsamkeiten für alle Hunde und dann die Unterschiede zwischen ihnen.

Der Brüsseler Griffon ist eine Zierrasse, was bedeutet, dass er sehr klein ist.

Die meisten Hunde wiegen zwischen 3,5 und 4,5 kg und laut Standard sollten sie nicht mehr als 5,5 kg wiegen. In der Norm ist die Widerristhöhe jedoch nicht angegeben, obwohl sie in den meisten Fällen nicht mehr als 20 cm beträgt.

Während die meisten großen Rassen einen Größenunterschied zwischen verschiedenen Geschlechtern aufweisen, haben kleine belgische Hunde keinen Unterschied.

Dies ist ein proportional gefalteter Hund, obwohl seine Beine relativ zum Körper lang sind. Sie sind nicht dick, aber sie sind fest gefaltet und schwer elegant zu nennen. Traditionell stoppten sie den Schwanz etwa zwei Drittel der Länge, aber heute ist es in vielen Ländern verboten. Der natürliche Schwanz ist kurz und hoch gehalten.

Hunde haben eine reizende Schnauze, wenn auch vom brachyzephalen Typ. Der Kopf ist rund, groß und die Schnauze ist kurz und niedergedrückt. Die meisten Hunde haben einen ausgeprägten Snack und Falten im Gesicht.

Sie sind jedoch nicht so tief wie andere Rassen mit einem brachycephalen Schädel. Die Augen sind groß, rund, weit auseinander, sollten nicht prall sein. Ausdruck der Schnauze - Neugier, Unfug und Freundlichkeit.

Die Farbe und Textur der Wolle des Brüsseler Griffons

Dies ist die häufigste Variante bei kleinen französischen Hunden mit dickem doppeltem Haar. Die Unterwolle ist weich und dick und das Oberhemd ist steif und gewellt. Das Fell von Griffon Bruxellois ist von mittlerer Länge, genug, um seine Textur zu fühlen, aber nicht so lang, um die Konturen des Körpers zu verbergen.

Einige Normen besagen, dass Brüsseler Wolle etwas länger sein sollte als belgische, aber dies ist ein indirekter Unterschied.

Der Hauptunterschied zwischen dem Brüsseler und dem belgischen Greif in der Farbe. Nur gelbbraun kann man Brüssel nennen, obwohl in den meisten Clubs eine kleine Menge Schwarz auf Bart und Schnurrbart erlaubt ist.

Farbe und Beschaffenheit der belgischen Griffonwolle

Sie sind fast identisch mit Brüssel, mit doppeltem und steifem Haar. Griffon Belge gibt es jedoch in verschiedenen Farben, nicht nur in Rot. Die meisten Organisationen unterscheiden zwischen den drei Hauptfarbenarten des belgischen Griffons.

Rothaarige mit schwarzer Maske; schwarz mit rotbraunen Flecken auf der Brust, den Beinen, über den Augen und am Rand der Ohren; ganz schwarz.

pit-brabancon

Farbe und Textur der Pit-Brabancon-Wolle

Dies sind glatthaarige Hunde, außerdem ist das Haar glatt und glänzend, bis zu 2 cm lang, und das Fehlen eines Bartes ist auch für sie charakteristisch.

In verschiedenen Organisationen sind ausgezeichnete Farben akzeptabel, aber normalerweise stimmen sie mit der Hartbeschichtung überein: Rot, Schwarz, Schwarz und Hellbraun. Obwohl in einigen Clubs ausschließlich schwarze Farbe anerkannt.

Zeichen

Brüsseler Greife sind ein untypischer Zierhund, sie sind von Natur aus näher an Terriern. Dies ist ein energischer und aktiver kleiner Hund, der sich selbst ernst nimmt. Alle Vertreter der Rasse werden hervorragende Begleiter sein, aber nur in den richtigen Händen.

Sie bilden eine enge Beziehung zum Eigentümer, deren Rückseite die Bindung nur an ihn und nicht an alle Familienmitglieder ist. Es wird viel Zeit und Mühe kosten, wenn die zweite Person (auch wenn es sich um einen Ehepartner handelt) das Vertrauen eines kleinen Hundes gewinnen kann.

Trotz ihres Vertrauens und ihrer Attraktivität fühlen sie sich in der Gesellschaft eines geliebten Menschen am wohlsten.

Sie tolerieren keine Einsamkeit und sehnen sich, bis der Besitzer zu Hause ist. Welpen brauchen Sozialisation, damit sie selbstbewusst und höflich mit Fremden umgehen können, aber selbst die am besten ausgebildeten Greifen werden von ihnen ferngehalten.

Hunde, die nicht sozialisiert wurden, fürchten oder zeigen Aggressionen, obwohl sie mehr bellen als beißen.

Die meisten Experten empfehlen Brüsseler Kleinhunde nicht als Familienhunde, einige raten dringend davon ab. Nicht für Familien mit kleinen Kindern zu empfehlen, obwohl sie mit älteren Kindern gut auskommen können.

Sie könnten gute Wächter sein, wenn nicht für die Größe. Sie sind jedoch aufmerksam und geben immer eine Stimme, wenn etwas schief geht.

In vielerlei Hinsicht ähnlich wie Terrier unterscheiden sich Brüsseler Greife von ihnen im Grad der Aggression gegenüber anderen Tieren. Die meisten akzeptieren ruhig andere Hunde, freuen sich sogar über die Gesellschaft. Sie bevorzugen jedoch immer noch eine Gesellschaft von Menschen und leiden unter Dominanz. Sie lieben es, an der Spitze des Rudels zu stehen und werden den Platz des Führers einnehmen, wenn sie eine solche Gelegenheit haben.

Und sie mögen es, vor den Hunden anderer Leute laut zu sprechen. Obwohl dieses Verhalten lauter als Aggression ist, kann es große Hunde ärgern.

Viele Brüsseler Greifen sind auch gierig nach Spielzeug und Essen.
Inveterate Rattenfänger im letzten Jahrhundert, heute jagen sie selten nach anderen Tieren.

In den meisten Fällen stören sie Katzen viel weniger als andere ähnliche Rassen.

Belgische Hunde sind ziemlich schlau und können erfolgreich Gehorsam und Beweglichkeit leisten. Einige Besitzer bringen ihnen Tricks bei, aber sie zu trainieren ist nicht so einfach. Sie sind hartnäckig, frech, dominant und bestreiten oft die menschliche Rolle im Rudel.

Damit der Besitzer diesen Hund kontrollieren kann, muss er die Rolle eines Führers übernehmen und sich ständig daran erinnern. Ja, Sie können sie trainieren, aber es wird mehr Zeit und Mühe kosten als bei anderen Rassen.

Brüsseler Greife sind eine der energischsten und aktivsten unter allen Zierrassen.

Dies ist kein Hund, der mit einem kurzen täglichen Spaziergang zufrieden sein wird, die Besitzer müssen Zeit für zusätzliche Aktivitäten finden. Sie lieben ziemlich lange Spaziergänge und laufen ohne Leine.

Außerdem laufen sie gerne im Haus herum und können es unermüdlich tun. Wenn Sie einen ruhigen Hund suchen, ist dies eindeutig nicht der Fall. Wenn Sie sie nicht genug laden können, findet sie Unterhaltung für sich und dies wird ein Albtraum für Sie.

Dies sind berühmte schelmische Menschen, sie müssen oft aus den Orten gebracht werden, an denen sie klettern konnten, sie konnten nicht raus.

Sie mögen es, in Probleme zu geraten und ihre Neugier zu befriedigen. Dies sollte nicht vergessen und lange Zeit unbeaufsichtigt bleiben.

Im Allgemeinen eignen sie sich gut zum Wohnen in einer Wohnung, aber es gibt einen Umstand, dessen Sie sich bewusst sein müssen. Sie bellen viel, und ihr Bellen ist klangvoll und oft unangenehm.

Sozialisation und Training reduzieren den Geräuschpegel, beseitigen ihn aber überhaupt nicht. Wenn der Brüsseler Griffon in der Wohnung wohnt und sich langweilt, kann er bellen, ohne anzuhalten.
Die meisten Verhaltensprobleme bei Zierrassen sind das Ergebnis eines kleinen Hundesyndroms. Das Syndrom eines kleinen Hundes manifestiert sich in den Hunden, bei denen sich die Besitzer anders verhalten als bei einem großen Hund.

Sie korrigieren das Verhalten aus einer Vielzahl von Gründen, von denen die meisten wahrnehmungsbezogen sind, nicht falsch.

Sie finden es lustig, wenn ein Kilogramm schwerer Brüsseler Hund knurrt und beißt, aber es ist gefährlich, wenn der Bullterrier dasselbe tut.

Deshalb steigen die meisten Chihuahua von der Leine und werfen sich anderen Hunden zu, während nur sehr wenige Bullterrier dasselbe tun. Hunde mit kleinem Hundesyndrom werden aggressiv, dominieren und sind im Allgemeinen unkontrolliert.

Pflege

Hunde mit unterschiedlichen Fellarten benötigen unterschiedliche Pflege. Die Pflegeanforderungen für drahtbehaarte Personen (Brüsseler und belgischer Griffon) sind viel höher. Dass sie in Ausstellungsform waren, die Wolle viel gepflegt werden muss, dauert mehrere Stunden pro Woche.

Sie müssen häufig gekämmt werden, am besten täglich, damit die Wolle nicht durcheinander gerät. In regelmäßigen Abständen müssen sie trimmen, obwohl die Eigentümer es selbst lernen können, aber es ist besser, auf die Dienste eines Fachmanns zurückzugreifen. Die gute Seite dieser Pflege wird sein, dass die Menge der Haare im Haus deutlich reduziert wird.

Für einen glatthaarigen Griffon (Bird-Brabancon) ist jedoch weitaus weniger Pflege erforderlich. Regelmäßiges Kämmen ist alles. Sie häuten sich jedoch und Wolle kann Möbel mit Teppichen bedecken.

pit-brabancon

Gesundheit

Kleine belgische Hunde sind bei guter Gesundheit. Dies sind kleine Hundertjährige mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren, obwohl es häufig Fälle gibt, in denen sie über 15 Jahre alt sind.

Popularität, die dazu führt, dass verantwortungslose Züchter auftauchen und mit ihnen Erbkrankheiten, ging auch an ihnen vorbei.

Genetische Krankheiten sind auch bei ihnen zu finden, aber im Allgemeinen ist der Prozentsatz viel geringer als bei anderen Rassen.

Die Hauptursache für Gesundheitsprobleme bei diesen Hunden ist der Kopf. Seine einzigartige Form bereitet bei der Geburt Schwierigkeiten und muss häufig auf einen Kaiserschnitt zurückgreifen. Allerdings seltener als bei anderen Rassen mit einem brachycephalen Schädel.

Die Form des Schädels verursacht auch Atemprobleme, Hunde können schnarchen, keuchen und seltsame Geräusche machen. Überdies erlauben kurze Atemwege Greifen nicht, ihren Körper mit der gleichen Leichtigkeit wie normale Hunde abzukühlen.

Bei sommerlicher Hitze ist Vorsicht geboten und der Zustand des Hundes muss überwacht werden. Obwohl sie in einer viel besseren Verfassung sind als die gleichen englischen und französischen Bulldoggen.

Sehen Sie sich das Video an: Belgischer Schäferhund - Malinois: Informationen zur Rasse (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar