Xoloitzcuintle oder mexikanischer haarloser Hund

Xoloitzcuintle oder Mexikanischer Nackthund (English Mexican Hairless Dog oder Xoloitzcuintli) ist eine der ältesten Hunderassen ohne Haare. Sie kommen in Standard, Miniatur und dieser Größe. Im Russischen hat der abgekürzte Name Wurzel genommen - xolo oder sholo.

Abstracts

  • Mexikanische Nackthunde gibt es in drei Größen, sodass Sie für jedes Haus oder jede Wohnung wählen können.
  • Sie lebten lange vor der Ankunft der Europäer in Mesoamerika.
  • Im Wurf befinden sich sowohl nackte Welpen als auch Haare. Dies ist eine normale Eigenschaft der Genetik.
  • Dies sind Begleithunde, die jedoch im Wachdienst gute Leistungen erbringen.
  • Aufgrund der Tatsache, dass sie keine Haare haben, fühlt sich die Haut des Xolo heißer an als andere Hunde. Sie haben aber die gleiche Temperatur.
  • Weltweit leben ungefähr 30.000 Xolo und 11.000 davon in den Vereinigten Staaten. In Russland und den GUS-Staaten sind sie recht gut vertreten und haben viele Fans.
  • Dies ist keine hypoallergene Rasse, obwohl das Fehlen von Haaren das Allergierisiko signifikant verringert.

Rasse Geschichte

Von Zeit zu Zeit werden bei fast allen Säugetierarten Individuen mit der einen oder anderen Abweichung im Fell geboren. Dies ist eine der häufigsten Mutationen der Welt. Solche Mutationen sind selten fixiert, aber bei xoloitzcuintle hat es sich offenbar nicht ohne menschliche Hilfe stabilisiert.

Unbehaarte Hunde sind dem heißen Klima besser gewachsen und weniger von Flöhen, Zecken und Parasiten betroffen. Bei Xolo spielte jedoch der Glaube der alten Inder eine größere Rolle. Vor dem Aufkommen der Europäer blühte es in Mesoamerika: Mexiko, Mittelamerika und der Nordküste Südamerikas.

Die Indianer glaubten, dass diese Hunde im Jenseits Blindenhunde für ihre Besitzer sind. Daher wurden sie getötet und mit ihnen begraben, oder es wurden Tonfiguren beerdigt, diese Praxis trat vor mindestens 3.700 Jahren auf und in neun Regionen Amerikas wurden Begräbnisstätten mit Hundeskeletten gefunden.

Der Name Xoloitzcuintle (oder Sholoitzcuintle) stammt aus einer Kombination zweier aztekischer Wörter: im Namen des Gottes Xolotl „Sholotl“ und des Wortes itzcuīntli, „Hund oder Welpe“.

Die Azteken glaubten, dass der Hund die Verkörperung Gottes ist, der die Seele des Verstorbenen durch die Welt der Toten führt. Um diesen Weg erfolgreich zu beschreiten, benötigen Sie Hilfe von xolo.
Normalerweise wurden Hundefiguren mit einer Leiche begraben, aber manchmal wurde ein Hund mit seinem Besitzer begraben. In den Gräbern der Tolteken, Azteken und Zapoteken wurden lehm- und keramikgefüllte Hunde gefunden. Einige dieser Gräber sind über 3000 Jahre alt.

Sie glaubten auch, dass der Xoloitzcuintle übernatürliche Kräfte besitzt und Krankheiten heilen kann. Es wurde angenommen, dass sie Rheuma heilen können. Wenn ein Hund nachts an einem kranken Gelenk schläft, geht die Krankheit auf ihn über. Dies liegt wahrscheinlich an der heißen Haut, die die wunde Stelle erwärmt und die Schmerzen verringert.

Darüber hinaus ist dieser Ruhm vor allem in abgelegenen ländlichen Gebieten noch immer lebendig, wo die Anwohner auf die Fähigkeit von Xolo vertrauen, Rheuma, Asthma und Zahnschmerzen zu behandeln und das Haus vor bösen Geistern zu schützen.

Die Bewohner Mesoamerikas hielten nackte Hunde als Ritualtiere, Medizin- und Wachhunde, fanden sie aber auch schmackhaft. Zwischen 2000 v. Chr. Und 1519 n. Chr. Galten mesoamerikanische Stämme (zu denen die Mayas, Azteken, Tolteken, Mischteken, Totonaki und andere gehörten) als Hauptproteinquelle für Hunde.

Sie dienten entweder als Aufwärmer oder als Abendessen ... Den spanischen Eroberern zufolge verwendeten die Azteken Terpentinharz, um Wolle von Meerschweinchen zu entfernen. Es wurde auch an einigen Hunden gerieben, so dass ihnen die Haare ausfielen. Aber das Lieblingsessen war genetisch nacktes Xolo.

Die Indianer betrachteten dieses Fleisch als Delikatesse und verwendeten es für Rituale. Die Verwendung von Hundefleisch half, Leiden, schlechte Träume und den Einfluss böser Mächte loszuwerden. Darüber hinaus glaubten sie, dass es die Wirksamkeit erhöht.

Hernan Cortes, Führer der spanischen Eroberer, beschrieb den Kaufprozess auf dem Markt und den Geschmack von Hundefleisch. Es waren die Europäer, die mit ihrem unersättlichen Appetit auf Fleisch und ihrer Fähigkeit, es für den künftigen Verzehr zu beizen, den Sholoitzcuintle Ende des 16. Jahrhunderts beinahe zerstörten.

Darüber hinaus verkauften sie sie auf der ganzen Welt und kreuzten mit europäischen Hunden. Trotz dieses Völkermords überlebten mehrere Xolo in den abgelegenen Bergdörfern Mexikos.

Die Europäer haben Mesoamerika kolonisiert und den Einheimischen ihren Glauben und ihre Kultur aufgezwungen. Die Verehrung der Götter und der Einsatz von Hunden als Futtermittel waren verschwunden, heidnische Symbole wurden ausgerottet.

Das Interesse an der Rasse wuchs nach der Revolution von 1930, als eine Welle des Nationalismus durch das Land zog, die jedoch äußerst selten blieb.

Norman Pelem Wright, ein Naturforscher und Autor des Buches The Riddle of Xolo, schreibt, dass Hunde, die zum ersten Mal nach 1940 auf Ausstellungen gezeigt wurden, als eine alte Rasse galten, aber kein Interesse weckten, da es keine einheitlichen und zuverlässigen Informationen gab.

In den USA wurde Xolo unter dem Namen Mexican Hairless Dog bereits 1887 beim AKC registriert. Die Rasse blieb jedoch so selten und unbekannt, dass sie im April 1959 von den Zuchtbüchern ausgeschlossen wurde. Wieder standen sie vor dem Aussterben.

Nur dank der Bemühungen einer kleinen Gruppe von Liebhabern verschwand es nicht vollständig. Diese Gruppe durchsuchte die abgelegenen Bergdörfer in der Region Rio Balsas und im Süden von Guerrero, wo zwischen 1954 und 1956 eine große Anzahl von Hunden gefunden wurde.

Mode half auch, das Erscheinen von Fotos von Hunden in populären Magazinen, in den Armen der Stars. Die berühmten mexikanischen Künstler Frida Kahlo und Diego Rivera haben Sholoitzcuintles gezüchtet und in ihren Gemälden abgebildet.

Rassebeschreibung

Xoloitzcuintle kann drei Größen haben: eine, eine Miniatur, eine Standardgröße. In Mexiko werden sie in Miniatur, Mittel und Standard unterteilt.

  • Standardgröße: von 46 bis 55 cm, Gewicht 11-18 kg.
  • Durchschnittliche Größe: 36 bis 45 cm, Gewicht 6,8 bis 14 kg.
  • Miniaturgröße: 25 bis 35 cm, Gewicht 2,3 bis 6,8 kg.

Entsprechend dem Mantel werden sie in zwei Wahlen unterteilt: bloß und im Wollen. In der Tat haben einige Haare auch Haare, eine kleine Menge von kurzen Haaren auf der Oberseite des Kopfes, der Beine und des Schwanzes. Ihre Haut ist elastisch, glatt und zart.

Falten im Gesicht sind erlaubt, aber nicht am Körper. Xolo hat Wolle, es sieht aus wie Dobermann-Wolle: kurz, glatt und sauber. Langes, lockiges oder welliges Haar ist nicht erlaubt. Unbehaarte Hunde haben eine feste, einheitliche Hautfarbe, dunkle Farben. Weiße Flecken und Markierungen sind akzeptabel.

Das dominierende Gen, das für den Mangel an Haaren verantwortlich ist, zeigte sich vor Tausenden von Jahren. Das rezessive Gen ist untrennbar mit dem dominanten Gen verbunden und Welpen mit Haaren werden in Würfen geboren. Sie sind mit kurzen, dicken Haaren bedeckt und stellen den ursprünglichen Hund dar, bis eine spontane Mutation der Haarlosigkeit auftritt.

Das Gen, das für den Mangel an Haaren verantwortlich ist, beeinflusst auch die Zahnstruktur des Hundes. Wie der chinesische Schopf hat auch Xolo ohne Haare viel schlimmere Zähne als die mit Wolle.

Möglicherweise haben sie keinen Teil der Prämolaren, ein kompletter Satz von Schneidezähnen ist vorzuziehen, aber nicht erforderlich. Xoloitzcuintle sollte ein vollständiges Gebiss im Fell haben.

Der Schädel ist breit, die Schnauze ist länger als der Schädel, die Kiefer sind stark. Die Nase ist schwarz oder hautfarben. Wenn ein Hund erregt ist, erheben sich seine Ohren und Falten erscheinen auf seinem Gesicht, was ihm einen nachdenklichen Ausdruck verleiht.

Die Augen sind mandelförmig, dunkle Farben werden bevorzugt, aber Licht ist akzeptabel. Die Ohren sind groß, aufrecht mit einer dünnen, zarten Struktur und einer abgerundeten Spitze. Ohrenstillstand ist verboten.

Zeichen

Sholoitzcuintle ist ein Begleithund und war von Anfang an so. Sie werden auch in der Therapie eingesetzt, da sie ruhig, aufmerksam und leise sind.

Der Mythos, dass sie das Haus vor bösen Geistern und Menschen schützen, hat eine Grundlage.

Zumindest im Bereich der Menschen. Xolo ist ein guter Wächter, der die Besitzer vor dem Erscheinen eines Fremden warnt. Und sie tun es auf originelle Weise, nicht mit lautem Bellen oder aktivem Verhalten.

Verbunden mit ihrer Familie und ihren Kindern verstehen sie sich gut mit anderen Tieren, aber von Natur aus misstrauisch gegenüber Fremden. Damit Xolo gesellig wird, müssen alle Familienmitglieder an ihrer Erziehung teilnehmen. Wenn ein oder zwei Leute auf sie aufpassen, wird sie mehr an sie gebunden sein.

Sie sind dem Besitzer sehr verbunden, versuchen ihn überall hin zu begleiten, glücklich, wenn er in der Nähe ist.

Dieser Wunsch, immer in der Nähe des Besitzers zu sein und an jedem Aspekt seines Lebens teilzunehmen, macht sie ein wenig aufdringlich. Versuchen Sie, sie wann immer möglich mitzunehmen, sie werden davon begeistert sein.
Haben Sie sich für ein Xoloitzcuintle entschieden? Erwarten Sie, dass der Welpe das Herzstück Ihres Hauses ist. Sie brauchen viel Kommunikation, Training und Training.

Sie lernen jedoch leicht und gewöhnen sich auch schnell an die Toilette. Aber sie brauchen eine solide Hand. Wenn Sie den Welpen als Person behandeln, kann dies in Zukunft zu Verhaltensproblemen führen.

Welpen brauchen viel Aufmerksamkeit und Spiele, um glücklich zu bleiben. Wenn Sie im ersten Lebensjahr nicht genug Zeit haben, um mit ihnen zu kommunizieren, ist es besser, wenn zwei Hunde im Haus sind.

Xolo ist eine aktive Rasse und eignet sich am besten für solche Familien. Dies gilt insbesondere für Welpen, da erwachsene Hunde ruhiger und leiser werden, aber noch Aktivität benötigen. Sie können nicht mit Terriern oder Rinderhunden verglichen werden, aber ein täglicher Spaziergang ist für sie obligatorisch. Wenn das Wetter es erlaubt (nicht zu heiß, aber nicht zu kalt), lassen Sie sie in der Sonne aalen.

Unnötig zu erwähnen, dass sie nicht für die Aufbewahrung in einer Voliere oder auf einem Zirkel geeignet sind. Und weil sie nicht ohne Menschen leben können und weil sie Wetterschwankungen nicht tolerieren können.

Pflege

Beide Rassenvarianten erfordern nur minimale Wartung. Wie bei anderen Hunden muss xolo im Fell regelmäßig gebürstet und gewaschen werden. Wenn Sie es zweimal pro Woche kämmen, ist fast keine Wolle im Haus. Bei beiden Varianten müssen Sie wöchentlich die Zähne putzen und die Krallen schneiden.
Nackte Menschen brauchen Hautpflege, aber die meisten Probleme sind das Ergebnis unzureichender Auswahl, Pflege oder zu häufigen Waschens, wodurch der Haut eine schützende Fettschicht entzogen wird.

Unabhängig von der Hautfarbe müssen sie wie Menschen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Sie bekommen leicht Sonnenbrand, besonders solche, die weiße Flecken haben. Bevor Sie spazieren gehen, ist es besser, die Haut mit einer Schutzcreme zu behandeln.

Vergessen Sie nicht, dass das Waschen zu oft die natürliche Schutzschicht von der Haut spült und sie zu leiden beginnt. Wenn Sie möchten, wischen Sie den Hund einfach mit einem Waschlappen und warmem Wasser ab.

Gesundheit

Xolo ist zufällig aufgetaucht und hat sich durch natürliche Selektion seit Tausenden von Jahren verbessert. Sie sind viel weniger anfällig für genetische Krankheiten als Rassen, die durch menschliche Anstrengung geboren wurden.

Die Beschränkung für die Rasse liegt natürlich in Klimazonen, da ihre Heimat durch hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet ist. Bei kaltem Wetter ist warme Kleidung erforderlich, bei Frost ist es besser, den Hund nicht auf die Straße zu bringen.

Sehen Sie sich das Video an: Extrem seltener Hund der wie eine Statue aussieht geht viral! (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar