Hunderasse Kugel

Puli ist ein mittelgroßer Schäferhund, der ursprünglich aus Ungarn stammt. Aufgrund seines ungewöhnlichen Aussehens ist es eine der erkennbaren Rassen. In den USA heißt sie „The Rasta Dog“, weil sie den Frisuren von Rastamanen ähnelt.

Abstracts

  • Zum Bellen neigend.
  • Liebe ihre Familie, aber mag keine Fremden. Sie können ohne Vorwarnung angreifen.
  • Klug, mag aber keine langweiligen und eintönigen Aktivitäten.
  • Sie müssen so schnell wie möglich einen Bullet-Welpen ausbilden, dann wird dies viel schwieriger.
  • Sie bleiben bis ins hohe Alter aktiv und lebendig. Und sie leben bis zu 15 Jahre.
  • Die Pflege ist schwierig, insbesondere wenn die Schnüre geformt sind. Es ist besser, sich an professionelle Pfleger zu wenden.

Rasse Geschichte

Puli ist eine alte Hunderasse, die vor etwa 1000 Jahren zusammen mit den Magyaren auf dem Territorium des modernen Ungarn aufgetaucht ist. Drei Rassen sind in diesem Land beheimatet: Bullets, Kuvas und Komondor.

Es wird traditionell angenommen, dass sie alle mit den Magyaren abgewandert sind, aber neuere Forschungen legen nahe, dass die Kugeln und der Komondor später in die Region kamen, zusammen mit den Kumanen, die wir als Pechenegs kennen.

Sie konnte Herden sowohl selbst als auch gemeinsam mit anderen Rassen hüten und bewachen.

Normalerweise hatten die größeren Komondoren und Kuvasz Wachaufgaben, und die Kugeln waren ein Schäferhund und ein Viehhund. Wenn die Komododoren nachts die Herde bewachten und den Umkreis ununterbrochen patrouillierten, überwachten und kontrollierten die Kugeln den Tag.

Wenn Raubtiere die Herde angriffen, wurde Alarm geschlagen und Komododors oder Kuvas gingen in die Angelegenheit ein. Sie selbst konnten sich jedoch wehren, da das dicke Fell den Wölfen nicht erlaubte, den Hund zu verletzen.

Nomadische Stämme schätzten diese Hunde und eine Kugel könnte ein jährliches Einkommen kosten.

Die Bullet-Rasse wurde jahrhundertelang intensiv und sorgfältig ausgewählt, doch seit kurzem werden Stammbaumbücher geführt. Zuallererst wurden die Arbeitseigenschaften geschätzt, aber auch das Äußere wurde hoch geschätzt, da Qualitätshunde von Nomaden sehr geschätzt wurden. Oft haben sie einen Betrag gezahlt, der dem Jahresverdienst von Hunden entspricht.

Bis zum 18. Jahrhundert ist die Rasse ziemlich entwickelt und das Auftreten anderer europäischer Rassen führt nicht zu ihrem Aussterben. Aber durch die Kreuzung mit anderen Rassen treten Pumi und Mudi auf. Es wird angenommen, dass Pumi das Ergebnis einer Kreuzung zwischen einer Kugel und einem Dornbusch und einer Mudi-Kugel mit Schäferhunden und Spitz ist.

Kugeln sind in ganz Ungarn sehr beliebt, das zu dieser Zeit zum österreichisch-ungarischen Reich gehörte. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war dies die größte Hunderasse, aber im Rest des Reiches ist sie nicht so beliebt.

Allmählich bewegt sich das Land auf industrielle Schienen und es kommen schwere Zeiten für das Hüten von Hunden. Kugeln passen sich jedoch an sie an, hauptsächlich als Begleithund. Außerdem setzt die ungarische Polizei diese intelligenten und kontrollierten Hunde bei ihrer Arbeit ein.

Der erste Rassestandard wurde 1915 geschaffen und erschien 1923 auf der Ausstellung. Zu dieser Zeit wanderte eine große Anzahl von Ungarn in die Vereinigten Staaten aus und nahm die Hunde mit. Dort passen sie sich erfolgreich an, werden aber sehr beliebt, wenn die Regierung nach einer Rasse sucht, die Herden weiden und schützen kann.

Die Behörden testen verschiedene Hunde, einschließlich Nicht-Schäferhunden. Wenn andere Rassen 15 bis 30 Punkte erzielen, sind es bis zu 85.

1936 erkannte der American Kennel Club (AKC) die Rasse an, 1948 der United Kennel Club (UKC). Der Puli Club of America Inc. wurde 1951 gegründet. (PCA), deren Ziel es ist, die Rasse zu schützen und zu entwickeln.
Dies hilft sehr, wenn nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg die Zahl der Hunde am Geburtsort der Rasse erheblich sinkt.

Aber nicht so bedeutend wie die Zahl der Kuvas und Komondor, die größer und schützender waren.

Sie wurden von Hunger und Kugeln von Invasoren getötet. Nach 10 Jahren erholt sich die Bevölkerung und erreicht 1960 Vorkriegswerte.

Heutzutage sind dies meistens Begleithunde, obwohl sie Herden in ihrer Heimat erfolgreich führen.

Ihre Popularität zu Hause ist nicht geringer geworden, aber im Rest der Welt sind sie selten. Im Jahr 2010 belegten die Kugeln den 145. Platz in der Anzahl der im AKC registrierten Hunde mit 167 möglichen Plätzen.

Beschreibung

Dies ist ein mittelgroßer Hund, Männchen am Widerrist erreichen 45 cm, Weibchen 42 cm. Gewicht 13-15 kg.

Dies ist eine der wenigen Rassen, deren Wolle in Schnüren gesammelt ist, die Dreadlocks ähneln. Schnüre beginnen sich im Alter von 9 Monaten zu bilden und einige Besitzer ziehen es vor, ihre Hunde zu trimmen, um sich nicht um sie zu kümmern.

Diese Schnüre wachsen während des gesamten Lebens des Hundes weiter und können bis zu 5 Jahre lang den Boden erreichen.
Es wird angenommen, dass Kugeln nur schwarz sein können, da dies am häufigsten vorkommt.

Andere Farben sind jedoch akzeptabel: Weiß, Grau, Creme. Die meisten Hunde sind solide, aber Sahnehunde haben möglicherweise eine schwarze Maske im Gesicht.

Der Rest der Gesichtszüge des Hundes wird von Haaren verdeckt. Darunter befindet sich ein muskulöser und athletischer Körper mit einem proportionalen Kopf. Die Augen sind dunkelbraun, die Ohren sind V-förmig mit abgerundeten Spitzen.

Zeichen

Bekannt für ihre Zuneigung zur Familie, die sehr aktiv und verspielt ist, bleibt dies bis zu ihrem ehrwürdigen Alter. Fremden gegenüber werden sie mit Vorsicht behandelt, wie es bei einem Schäferhund der Fall sein sollte. Kugeln, die normalerweise nicht als aggressiv gegenüber Fremden ausgebildet wurden, können angreifen und haben den Ruf, beißende Rassen zu sein.

Im Allgemeinen findet ein sozialisierter Hund mit Kindern eine gemeinsame Sprache. Wenn sich jedoch kleine Kinder im Haus befinden, muss Vorsicht geboten sein.

Sie können an den Schnüren ziehen, was dem Hund Schmerzen verursacht, und während der Verteidigung kann er beißen. Aber sie sind großartige Wächter und Wachhunde, die die Familie vor jeder Bedrohung schützen.

Das führt zwar dazu, dass die Kugeln im Raum verschlossen werden müssen, wenn das Haus zu Gast ist. Die richtige Sozialisation und Ausbildung ist äußerst wichtig, da sonst die Gefahr besteht, einen unkontrollierbaren oder aggressiven Hund zu bekommen.
Die meisten Kugeln sind aggressiv und dominant gegenüber gleichgeschlechtlichen Hunden. Wenn dies ein unbekannter Hund ist und sich sogar im Territorium einer Kugel befindet, wird sie in Schwierigkeiten geraten. Hunde, die nicht sozialisiert und nicht aufgezogen sind, greifen zu Gewalt, um die eines anderen zu vertreiben.

Da es sich um einen Schäferhund handelt, berühren sie keine anderen Tiere. Sie bemühen sich jedoch, sie zu kontrollieren und dies mit Gewalt zu tun. Sie können mit gebührender Sorgfalt mit kleinen Tieren leben, aber dies ist definitiv nicht die Rasse, mit der es einfach ist. Besonders mag die Kontrolle und Dominanz einer Katze nicht.

Bullets sind eine intelligente Rasse, die ganz oben auf der Liste der intelligentesten Rassen steht. Wenn Sie früh anfangen, Ihren Welpen zu trainieren, können Sie hohe Ergebnisse in Beweglichkeit und Gehorsam erzielen. Unter natürlichen Bedingungen sind sie in der Lage, Herden von Schafen geschickt zu managen, und dies erfordert mehr Intelligenz als das Tragen eines Stocks.

Erwachsene Hunde sind sehr viel schwieriger zu trainieren, besonders Kugeln. Wenn Sie nicht so früh wie möglich mit dem Training beginnen, können Sie einen praktisch untrainierten Hund bekommen. Darüber hinaus sind dies großartige Manipulatoren, die schnell verstehen, wie sie von einer Person das bekommen, was sie wollen.
Sie sind energisch und unermüdlich und wurden entwickelt, um konstant mit hohen Geschwindigkeiten zu arbeiten. Gleichzeitig bleibt die Leistung des Geschosses bis ins hohe Alter erhalten, und ein neunjähriger Hund wird einem dreijährigen nicht nachgeben. Infolgedessen kann die Instandhaltung einer Wohnung eine entmutigende Aufgabe sein.

Sie sind klein genug, um sich an das Leben in der Stadt anzupassen, aber sie brauchen eine Ladung. Wenn der Hund gelangweilt ist, findet er Unterhaltung für sich selbst, nur das ist destruktiv.

Ein weiteres Problem bei der Aufbewahrung in der Wohnung kann das Bellen sein. Sie warnen die Besitzer vor der möglichen Gefahr und tun dies mit einer Stimme. Bellen Sie, um die Schafe in Bewegung zu setzen. Infolgedessen sind sie sehr laut. Die Kugeln warnen den Besitzer, indem sie bellen, was er sieht, hört oder riecht.

Dies kann Ihren Nachbarn nicht gefallen.

Pflege

Anspruchsvoll und sogar einzigartig. Mit neun Monaten verwandelt sich das Haar der Kugel in eine Schnur. Wenn Sie sich jedoch nicht darum kümmern, werden sie zu Hexenmeistern und verletzen den Hund.

Die Pflege ist recht einfach, nimmt aber vor allem bei langen Kabeln viel Zeit in Anspruch.

Da die Rasse selten bleibt, greifen die Besitzer auf die Dienste von Fachleuten zurück. Manche Leute ziehen es vor, ihre Hunde zu trimmen.

Es ist schwierig, sie zu waschen, selbst wenn Sie die Kabel nur eine halbe Stunde lang nass machen müssen. Es ist jedoch viel schwieriger, gut zu trocknen, da nasses Haar eine Zuflucht für den Pilz sein kann.

Gesundheit

Wie andere reinrassige Rassen, deren Entstehung durch natürliche Selektion erfolgt ist, sind die Kugeln bei guter Gesundheit. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 12-15 Jahre.

Sehen Sie sich das Video an: Warum gibt es Hunderassen? (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar