Russisch-europäische Laika

Die russisch-europäische Laika (engl. Russisch-europäische Laika) ist eine Rasse von Jagdhunden aus den nördlichen Regionen Russlands und Europas. 1944 von verschiedenen Huskysorten erhalten.

Rasse Geschichte

Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts wurden sogar entlegene Gebiete Sibiriens erkundet und teilweise besiedelt. Lokale Stämme, die früher isoliert lebten, verschwanden unter ungewöhnlichem Druck.

Ihre Huskys, die zuvor reinrassig und isoliert waren, begannen sich miteinander und mit anderen Rassen zu vermischen.

Bis 1930 konnten nur in abgelegenen Gebieten von Komi und dem nördlichen Ural reinrassige Huskys gefunden werden. Sie hörten jedoch auf, Jäger zu unterstützen, und wurden zu gewöhnlichen Dorfhunden, die eher an einer Kette gehalten wurden.

Als sie merkten, dass es so kurz vor dem Aussterben stand, begannen eingefleischte Jäger aus Moskau und Leningrad, die Huskys zu kaufen, die sie erreichen konnten. Diese Huskys wurden aus verschiedenen Regionen gesammelt und das Ergebnis war ein Durcheinander, in dem es gab: Archangelsk, Zyryan, Karelian, Votyak, Vogul, Khantey und andere.

Alle diese Hunde waren hauptsächlich nach Lebensraum unterteilt, wurden jedoch zu einer einzigen Rasse zusammengefasst, die wir heute als russisch-europäische Laika oder REL kennen.

Obwohl alle diese Hunde in der Regel sehr ähnlich waren und sich nicht wesentlich unterschieden: in Bezug auf die Länge ihrer Gesichter, die Größe ihrer Ohren, ihre Konstitution oder Farbe.

Ihre Kreuzung war vorteilhaft, da sie genetische Vielfalt und gute Gesundheit einführte und das Aussehen der Hunde standardisiert werden konnte.
Anfangs war die Anzahl der schwarzen und weißen Huskys gering, da die Hauptfarben Rot und Grau waren. Ein schwerer Schlag für die Rasse war die Blockade von Leningrad. Es gibt nicht einmal mehr Katzen in der Stadt, die keine Hunde mögen. Und der Krieg selbst hat sie nicht verschont, so dass am Ende der Rasse das Aussterben drohte.

Auch hier bekommen Jagdfreunde Hunde aus dem Norden der UdSSR und 1944 beginnt die Arbeit an der Restaurierung der Rasse. Das Zentrum dieser Arbeit war das All-Union Research Institute für Jagd und Tierzucht, das das Programm Shereshevsky E. I. leitete.

Der männliche Hund namens Putik wird zum Standard der Rasse, schwarz und weiß, und bis 1960 sind die meisten RELs bereits schwarz und weiß.

Rassebeschreibung

Der moderne russisch-europäische Husky behält die Merkmale einheimischer Hunderassen. Dies ist ein kompakter, muskulöser Hund, stark und trocken. Hunde am Widerrist erreichen 52-58 cm, Weibchen 50-56 cm und wiegen 18-23 kg.

Die Fellfarbe ist schwarz oder weiß mit schwarz, sie ist steif und gerade mit einer gut entwickelten Unterwolle.

Auf der Brust bildet es eine Mähne, die bei Männern deutlich stärker ausgeprägt ist. Am Schwanz ist es etwas länger, bildet aber keine Schlepptau.

Zeichen

Der russisch-europäische Husky ist sehr klug und dem Besitzer und seiner Familie verbunden. Sie mag keine Fremden und ist vorsichtig oder distanziert, lässt sich nicht von einem Fremden streicheln.

In ihrer territorialen Natur bellen sie Fremde an, wenn sie in ihr Land eindringen und versuchen, sie zu vertreiben, sich auf die Zähne zu beißen und sich die Haare aufzurichten. Wenn sie jedoch nicht bedroht sind, dürfen sich die Zähne nicht bewegen.

Eine der beeindruckendsten Eigenschaften des Charakters von REL ist ihre Liebe zum Besitzer. Wenn sie sich für ihren Herrn entschieden hat, liebt sie ihn sein ganzes Leben lang. Welpen oder erwachsene Hunde, die an andere Familien abgegeben wurden, wurden oft an eine Kette gelegt, als sie versuchten, dem Vorbesitzer zu entkommen.

Lebendig und lebendig patrouilliert sie ständig auf ihrem Territorium und bellt, wenn Fremde, Hunde, Autos und seltsame Geräusche auftauchen. Auf der Jagd deutet die Huskys-Stimme an, dass das Tier auf einen Baum geklettert ist. Dies kann Ihre Nachbarn stören.
Wenn der Hund eines anderen in das Husky-Gebiet wandert, handelt der Hund aggressiv. Wenn die Hunde zusammenwachsen, kommen sie friedlich miteinander aus, vorausgesetzt, die Hauptrollen sind im svor festgelegt.

Neue Hunde sollten sehr vorsichtig in ein solches Rudel gebracht werden, da es zu Kämpfen um die Führung kommen kann und einige fürs Leben Feinde bleiben können.

Kraft, Geschicklichkeit und Mut eines Huskys ermöglichen es Ihnen, mit jedem Gegner in einen Kampf zu treten und als Sieger davonzukommen.

Im Gegensatz zu anderen Rassen töten sie keinen besiegten Hund, sondern nutzen einen Kampf, um die Beziehungen untereinander zu klären. Wenn der Feind kapituliert, werden sie ihn nicht verfolgen.
Dies ist ein aggressiver und geschickter Jagdhund, daher sollten Sie von anderen Tieren keine gute Einstellung erwarten. Sie ignorieren das Vieh, sie leben schon so lange daneben, aber kleine Tiere wie Katzen oder Frettchen werden begeistert verfolgt.

Pflege

REL hat einen dicken Doppelmantel, und seine Pflege erfordert Mühe und Zeit. Normalerweise häuten sie zweimal im Jahr. Zu diesem Zeitpunkt muss der Hund häufiger gekämmt werden, da sonst die Wolle das ganze Haus bedeckt.

Ansonsten sind sie unprätentiös und die Pflege von Huskys unterscheidet sich nicht von der Pflege anderer Hunderassen.

Gesundheit

Einer der gesündesten Hunde ist von den genetisch bedingten Krankheiten, für die reinrassige Hunde anfällig sind, praktisch nicht betroffen. Sie werden 13 Jahre alt, sterben aber meistens auf der Jagd.

Lassen Sie Ihren Kommentar