Deerhound

Scottish Dierhound (Scottish Greyhound, englischer Scottish Deerhound) ist eine große Hunderasse, die für die Jagd auf Hirsche verwendet wird. Angetrieben von ihrem Geruchs- oder Sehsinn können sie Beute über unwegsames Gelände jagen, ohne eine Stimme zu geben.

Das Signal wird dem Besitzer erst gegeben, nachdem die Beute gefangen wurde. Diese Eigenschaft, zusammen mit der Größe, machte den Dirhund zum besten Beizhund.

Abstracts

  • Nicht empfohlen für die Haltung von kleinen Haustieren, die als Beute betrachtet werden können. Wenn sie nicht richtig sozialisiert sind und einige der schottischen Dirhounds nicht einmal sozialisiert sind, werden sie anderen Tieren nachjagen.
  • Nicht für die Wartung in der Wohnung empfohlen, obwohl sie zu Hause ruhig sind. Sie brauchen viel Platz, auch zum Laufen. Tägliche Spaziergänge und Jogging sind erforderlich. Am besten bewahren Sie sie in einem Privathaus mit großem Garten auf.
  • In der Stadt muss man an der Leine gehen, da sie Beute jagen können. Denken Sie daran, dass Dirhound eine Person leicht mit einem Ruck niederschlagen kann.
  • Sie sind sehr freundlich und sehen sich normalerweise, wenn sie sich treffen. Komm mit anderen Hunden zurecht, wenn sie normal groß sind. Aber nicht als Wachhund geeignet.
  • Im Haus liegen sie gern herum, brauchen aber regelmäßige Bewegung, um ihre Form und Stimmung zu bewahren. Gut geeignet für Liebhaber von Wandern, Laufen, Radfahren.
  • Sie lieben Kinder sehr, aber ihre Größe und Stärke müssen berücksichtigt werden. Lassen Sie das Kind nicht mit dem Dirhund spazieren, da es der Beute nacheilt und ihn leicht niederschlägt.
  • Wenn Sie sich für einen Dirhund entscheiden, müssen Sie ihn noch finden. Es gibt Zwinger in Russland, aber es kann eine Warteschlange für Welpen geben.

Rasse Geschichte

Die Vorfahren des Scottish Dirhound lebten lange vor dem Aufkommen des Schreibens. Dies waren Jagdhunde der Stämme Gael und Pict, mit denen sie Huftiere jagten.

Das National Museum of Scotland beherbergt römische Keramik aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und zeigt große Windhunde, die dem modernen Dirhund sehr ähnlich sind.

Ähnliche Bilder sind auf den Steinplatten zu sehen, die die piktischen Stämme lange vor der Ankunft der Römer schmückten.
Äußerlich ähnelt der Dirhund anderen Windhunden, ist jedoch größer und schwerer. Auf ebener Fläche ist es nicht so schnell, aber wenn das Gelände uneben ist, können sie jeden Windhund überholen.

Die Natur, in der sie arbeiten müssen, ist oft kalt und nass, das ist das schottische Hochland. Steifes Fell schützt den Hund vor dem Wetter.

Deerhound war bis ins 19. Jahrhundert der Hauptweg, um Hirsche zu jagen. Dann kamen präzise Gewehre und kleine Hunderassen, die dem Pfad folgen konnten, der die Dirhounds überfüllte.

Die Geschichte der Rasse ist eng mit der Geschichte des Irischen Wolfshunds verbunden und war höchstwahrscheinlich bis zum 19. Jahrhundert eine Rasse. Die Verstädterung, eine Veränderung der Jagdmethoden und der Mode - führte dazu, dass die Hunde zu einem anderen Zweck eingesetzt wurden und das Ködern von Rothirschen das Schicksal der Auserwählten blieb.

Nur dank der Bemühungen der Züchter konnte es gerettet werden. Der Scottish Dirhound ist außerhalb der Heimat praktisch unbekannt.

So belegte er 2018 nach der Anzahl der im AKC registrierten Hunde 141 Plätze und landete am Ende der Liste von 167 Rassen. In der GUS gibt es noch weniger, da der Hund groß und selten ist.

Beschreibung

Windhundren sehen aus wie ein Windhund, nur größer und mit einem steifen Fell.

Widerristhunde werden 75-80 cm groß und wiegen 40-50 kg, Hündinnen 70 cm und 35-43 kg. Die häufigste Farbe ist Grau oder Sand mit einer schwarzen Maske im Gesicht. Aber es gibt viele Farben, auch solche mit weißen Flecken auf Brust und Beinen.

Das Fell ist grob und steif, am Körper und am Hals 7-10 cm lang. An Brust, Kopf und Bauch ist das Fell weicher und kürzer. Der Schwanz ist gerade oder gekrümmt und mit Haaren bedeckt, die fast den Boden berühren.

Dirhounds haben lange, flache Köpfe mit hoch angesetzten Ohren. Die Ohren sind klein, von dunkler Farbe, hängend und weich. Augenfarbe von dunkelbraun bis hellbraun mit schwarzen Konturen. Scherenbiss.

Zeichen

Ein anständiger, ruhiger, ruhiger Hund, der selten bellt. Klug, treu, liebevoll - sie sind großartige Begleiter und Freunde. Dirhounds sind gerne so oft wie möglich bei ihrer Familie.

Sie lieben Kinder, weich und ruhig mit ihnen. Die Kehrseite dieser Art ist, dass sie keine Wächter sein können, da sie freundlich sind.

Sie vertragen sich normalerweise gut mit Hunden ähnlicher Größe, aber kleine Hunde können als Beute wahrgenommen werden.

Andere kleine Tiere, darunter auch Hauskatzen, sind Beute für sie. Um zu vermeiden, dass benachbarte Tiere während eines Spaziergangs angegriffen werden, wird der Dirhund nicht von der Leine abgesenkt.

Sie haben einen meisterhaften Charakter und brauchen eine starke Hand und konsequente Ausbildung. Da sie nicht besonders bereit sind, dem Eigentümer zu gefallen, sind die Leckereien der beste Motivator.

Gleichzeitig ist es nicht immer einfach zu finden, was sie heute brauchen. Was gestern funktioniert hat, funktioniert heute möglicherweise nicht mehr.

Diese großen Hunde brauchen viel Platz und halten sie idealerweise in einem Privathaus mit großem Garten.

Der Zwinger und die Voliere sind aufgrund körperlicher Einschränkungen und der Zuneigung des Hundes zu Menschen nicht geeignet. Sie müssen den Hund regelmäßig physisch beladen, da die Dirhounds für lange und schwierige Läufe ausgelegt sind und sich daher ideal für Fahrradliebhaber eignen.

Pflege

Einfach, da grobe Wolle nur minimal gewartet werden muss. Ansonsten gelten die gleichen Anforderungen wie für andere Rassen.

Gesundheit

Gesunde Rasse, deren Lebenserwartung 8-9 Jahre beträgt. Häufig leiden sie unter einer Verdrehung des Darms, wodurch der Hund schnell stirbt.

Diese Krankheit ist charakteristisch für alle Hunde mit einer tiefen Brust und die einzige Möglichkeit, sie zu bekämpfen, ist die Prävention.

Sehen Sie sich das Video an: Scottish Deerhound 2018 Rasse, Aussehen & Charakter (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar