Bulli Kutta

Bully Kutta, oder pakistanischer Mastiff, ist eine Hunderasse, die aus Pakistan, den Regionen Sindh und Punjab stammt. Zu Hause werden sie als Wach- und Kampfhunde eingesetzt. Das Wort bulli kommt von "bohli", was auf Hindi faltig bedeutet, und kutta - ein Hund.

Rasse Geschichte

Die Geschichte der Rasse beginnt in Rajasthan, Bahavalpur und im Wüstenteil von Kutch County. Dies ist eine alte Rasse und wie viele alte Rassen ist ihre Herkunft mehr als neblig.

Es gibt viele Theorien zu diesem Thema, aber nur sehr wenige Dokumente. Einer von ihnen sagt, dass diese Hunde von der Kreuzung des englischen Mastiffs mit einheimischen Hunden erschienen, als die Briten Indien regierten.

Die meisten Historiker bestreiten dies mit der Begründung, dass die Rasse deutlich älter ist und die Herkunft der Rasse lange vor der Geburt Christi gesucht werden muss. Diese Historiker basieren auf Beweisen, dass pakistanische Mastiffs in Indien waren, bevor die Briten davon wussten.

Eine wahrscheinlichere Version ist, dass diese Hunde mit einer Armee von Persern in Verbindung gebracht werden, die mastiffähnliche Hunde zur Bewachung von Lagern und Gefängnissen einsetzten. Xerxes Truppen brachten diese Hunde zwischen 486-465 v. Chr. Nach Indien.

Im Laufe der Zeit wurden die Invasoren ausgeschaltet, aber die Hunde blieben und dienten als Wach- und Kampfhunde.

Die wilde Natur dieser Hunde verliebte sich in die indischen Maharadschas und sie verwendeten sie bei der Jagd auf Großwild. Als Geparden zu diesem Zweck eingesetzt wurden, wurden sie Wächter von jagenden.

Das erste Bild dieser Hunde ist auf einem Gemälde aus der Zeit der Moguln zu sehen, auf dem Kaiser Akbar auf einer Jagd dargestellt ist, umgeben von Hunden und Geparden.

Die hohe Aggressivität der Bulli Kutta führte dazu, dass sie erstmals in Hundekämpfen eingesetzt wurden und bis heute verwendet werden. Obwohl solche Kämpfe gesetzlich verboten sind, finden sie immer noch in ländlichen Gebieten Pakistans und Indiens statt. Heute wird Bulli Kutta hauptsächlich als Wach- und Kampfhund eingesetzt.

Beschreibung

Pakistani ist wie andere Mastiffs sehr massiv und wird als Kampfhund geschätzt, sein Äußeres wird nicht beachtet. Als diese Hunde Jäger und Wächter waren, waren sie größer.

Um die Beweglichkeit und Ausdauer zu erhöhen, reduzierten die Züchter ihre Widerristhöhe von 90 cm auf 71-85 cm und ihr Gewicht auf 64-95 kg.

Der Kopf ist groß, mit einem breiten Schädel und einer Schnauze, die halb so lang sind wie der Kopf. Kleine, aufrechte Ohren sitzen hoch auf dem Kopf und geben ihm eine quadratische Form. Die Augen sind klein und tief angesetzt, aufmerksam.
Das Fell ist kurz aber doppelt. Das restliche Fell ist steif und dick und liegt gut am Körper an. Die Unterwolle ist kurz und dicht.

Farbe kann jede sein, da die Züchter nicht auf das Äußere achten und sich nur auf die Arbeitseigenschaften der Hunde konzentrieren.

Zeichen

Die Jahrhunderte, in denen Bulli Kutta als Kampfmittel und Kampfhunde eingesetzt wurden, wirkten sich nur auf ihren Charakter aus. Sie sind klug genug, territorial, sie sind von Natur aus ausgezeichnete Wächter, aber sie sind schwer zu trainieren.

Diese Hunde sollten nicht zu denen gebracht werden, die keine Erfahrung in der Aufrechterhaltung komplexer und aggressiver Rassen haben, und zu denen, die sich nicht an die Spitze setzen können.

Die Rasse hat einen heftigen und blutrünstigen, territorialen und aggressiven Ruf. Sie vertragen sich nicht mit anderen Hunden und können sie im Kampf um Territorium und Vormachtstellung im Rudel töten. Sie sind unsicher für andere Tiere.

Aggressive Natur macht sie in Häusern mit Kindern unerwünscht. Dies ist keine Rasse, die aufgezogen werden kann, und Kinder, die dies riskieren, riskieren ihr Leben.

Mit der richtigen Ausbildung kann ein Bulli Kutta ein guter Begleiter für eine willensstarke, erfahrene und verantwortungsbewusste Person sein. Diese Hunde sind dem Besitzer gegenüber sehr loyal und schützen ihn und sein Eigentum furchtlos.

Besitzer in der Heimat halten Hunde in geschlossenen Höfen und schützen so das Haus. Bulli Kutta sind aufgrund ihrer Größe und ihres energiegeladenen Verhaltens nicht für das Leben in einer Wohnung zu empfehlen, da sie viel Platz benötigen, um gesund und aktiv zu bleiben.
Bulli Kutta ist ein sehr großer, territorialer, aggressiver Hund. Es ist nicht nur wegen seiner Größe und Stärke gefährlich, sondern auch wegen des Wunsches, andere Tiere zu töten.

Für den normalen Bürger, der nicht an unterirdischen Luftkämpfen teilnimmt und keine wertvollen Vorortimmobilien besitzt, werden sie nicht benötigt.

Pflege

Einer der wenigen Vorteile von Bully Kutta ist die mangelnde Sorgfalt an sich. Kurzes Haar braucht nicht mehr als regelmäßiges Kämmen, und das Leben im ländlichen Pakistan hat die Rasse unprätentiös und Allesfresser gemacht.

Gesundheit

Extrem gesunde Rasse und ein paar spezielle Daten dazu. Aufgrund seiner Größe und tiefen Brust, anfällig für die Umkehrung des Darms. Sie müssen mehrmals täglich kleine Portionen zu sich nehmen.

Sehen Sie sich das Video an: Saleem Wattu da Desi Bulli Kutta MOTTI! Bahawal Nagar Punjab (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar