Thai Ridgeback

Thai Ridgeback (englisch: Thai Ridgeback, thailändisch: ไทย ไทย หลัง) ist eine einheimische Hunderasse, die erst kürzlich internationale Anerkennung gefunden hat. Liebhaber nennen die Rasse - makhtay und Turbojet-Motor. Eine von drei Rassen, die einen charakteristischen Kamm (Kamm) entlang des Rückens haben. Diese Funktion ist im Rhodesian Ridgeback und im Fukuoka Ridgeback enthalten.

Abstracts

  • Dies ist eine primitive Rasse, das heißt, sie hat sich aufgrund natürlicher Selektion unabhängig entwickelt.
  • Folglich haben Hunde eine ausgezeichnete Gesundheit, sind aber sehr unabhängig.
  • Bis vor kurzem waren sie außerhalb Thailands nicht bekannt.
  • Nach der Popularität kam auch die Nachfrage, so dass der Preis für Thai-Ridgeback-Welpen annehmbare Beträge erreichen kann.
  • Sie bellen selten, wissen aber, wie es geht.
  • Das Trainieren und Aufziehen von Hunden dieser Rasse erfordert Erfahrung, Geduld und Liebe. Sie können sie nicht für Anfänger empfehlen.
  • Sie haben einen starken Jagdinstinkt, in ihrem Blut aufzuholen und zu töten. Das macht das Gehen etwas schwieriger. Sie können sich jedoch mit Hauskatzen vertragen, wenn sie als Rudelmitglied wahrgenommen werden.

Rasse Geschichte

Vermutlich ist die Rasse 3-4 Tausend Jahre alt. Es ist diese Zeit, die die Zeichnungen der Hunde datiert, die in Südostasien gefunden werden. Sie zeigen Hunde mit aufrechten Ohren und einem sichelförmigen Schwanz, vermutlich die Vorfahren des thailändischen Ridgebacks.

Die erste schriftliche Erwähnung der Rasse stammt aus der Zeit von 1611 bis 1628 und stammt aus einem Manuskript aus Ayutthaya, einem historischen Staat auf dem Gebiet des modernen Thailand.

Dies ist jedoch nur eine Beschreibung der Hunde dieser Zeit, obwohl sie modernen Turbostrahltriebwerken ähneln. Aber die authentische Geschichte ihres Ursprungs ist ein Rätsel, und es ist sehr verwirrend.
Neben Thai gibt es nur zwei Rassen mit Rückenrücken - Rhodesian (Afrika) und einen Hund von Fukok Island (Vietnam). Die zweite gilt als Vorfahrin der Thai und unterscheidet sich von ihr in etwas kleineren Größen.

Die Debatte darüber, ob die Vorfahren der Rasse von Afrika nach Asien oder umgekehrt kamen, wird niemals enden, da es keine dokumentarischen Beweise gibt. Die Version einer ähnlichen, parallelen Mutation unter den einheimischen Hunden Afrikas und Asiens wurde abgelehnt, da diese Rassen ähnliche genetische Vorfahren haben.

Anfangs jagten sie mit Thai Ridgebacks Wildschweine, Hirsche, Tapire und Vögel. Dann begleiteten sie die Adligen auf ihren Reisen.

Aufgrund der Tatsache, dass der Lebensraum der Rasse von der Außenwelt ziemlich isoliert war, blieb er für Hunderte von Jahren unverändert. Natürliche Selektion stärkte die Hunde, nur die stärksten überlebten.

Erst mit dem Aufkommen des modernen Transportwesens breitete sich die Rasse in ganz Südostasien und dann in der übrigen Welt aus. Aktive Abholzung und Verstädterung haben dazu geführt, dass sie nicht mehr als Jagdhunde eingesetzt werden.

Heute üben sie Watchdog-Funktionen in ihrer Heimat aus. Der Besitz eines solchen Hundes ist ein ziemlicher Status und viele thailändische Militärpolitiker sind zuchtbegeistert.

Dies war jedoch nicht immer der Fall und im Jahr 2002 gab es in Thailand 367 offiziell registrierte Gerüste! Was können wir über den Rest der Welt sagen?

Noch heute sind sie eine seltene Rasse, in den Vereinigten Staaten sind Hunderte von Hunden registriert, obwohl der United Kennel Club die Rasse bereits 1996 anerkannt hat.

Beschreibung

Dies sind mittelgroße muskulöse Hunde mit einem keilförmigen Kopf, dreieckigen, aufrechten Ohren und sehr kurzen, glatten Haaren.

Ein Merkmal der Rasse ist der Kamm (Kamm), ein Wollstreifen, der auf dem Rücken entgegengesetzt zum Hauptfell wächst. Es sollte klar ausgedrückt und auffällig sein, kann aber verschiedene Formen haben. Je breiter der Kamm, desto höher ist die Wertschätzung des Hundes, er sollte jedoch nicht zur Seite gehen.

Einige Welpen können ohne Kamm geboren werden. Zwei epistatische Gene sind für das Auftreten des Kamms verantwortlich, eines bestimmt das Vorhandensein, das andere die Breite.

Der Körper des Thai Ridgeback ist muskulös und ungestüm, sie sind sehr robust und stark.

Das Gewicht der Rüden beträgt 28-32 kg, die Widerristhöhe 56-61 cm, die Hündinnen 20-25 kg und die Widerristhöhe 51-56 cm.
Wie viele östliche Rassen ist der Scherenbiss. Die Zunge kann schwarz sein oder Flecken haben.

Die Augen sind mandelförmig, braun, aber bei Hunden mit blauer Farbe kann die Farbe bernsteinfarben sein.

Das Fell ist kurz, steif und gerade. Aufgrund seiner Länge ist es während der Häutung, die in der Regel ein- oder zweimal im Jahr stattfindet, kaum wahrnehmbar.

Aufgrund des Mangels an Unterwolle hat der Hund keinen charakteristischen Geruch und Menschen mit Allergien können leichter mit ihm in Kontakt kommen. Aber hypoallergene Rasse kann nicht genannt werden.

Wolle kann von verschiedenen Arten sein:

  1. Velour ultrakurz (nicht mehr als 2 mm)
  1. Velourswolle (2 mm bis 1 cm)
  1. Standard (1 bis 2 cm)

Die Farbe des Fells ist fest, Rot, Schwarz, Blau und Isabella sind akzeptabel. Alle anderen Farben und deren Kombinationen sind nicht erlaubt. Es gibt Hunde von Tiger und weißer Farbe, aber nach dem Rassestandard gelten sie als Ehe.

Zeichen

Erstens ist dieser Hund ein treuer Familienfreund und Begleiter. Sie liebt ihre Familie und sollte neben ihren Mitgliedern leben. Kommunikation macht den Thai Ridgeback glücklich und beschäftigt.

Der Inhalt dieser Rasse in einer Voliere oder Kette ist absolut inakzeptabel. Außerdem ist sie im europäischen Klima nur kalt draußen und lebt in warmen Gegenden.

Thai Ridgebacks lieben Komfort, süße, charmante Wesen, die gerne schlafen. Sie sind sehr aufmerksam, schauen sich aufmerksam um, hören den Gesprächen der Leute zu und nehmen Intonationen auf.

Wenn Sie sich zu ihr wenden, schaut der Hund direkt in die Augen und der Ausdruck der Schnauze und die Position der Ohren deuten darauf hin, dass sie sehr interessiert ist.
Trotz der Tatsache, dass sie sich perfekt an den Lebensstil des Eigentümers anpassen, brauchen sie noch Aktivität und Spaziergänge. Wenn Sie keine Zeit zum Gehen haben, werden sie warten.

Wenn der Hund jedoch längere Zeit ohne Aktivität und ohne neue Empfindungen zu Hause ist, wirkt sich dies nachteilig auf seine Psyche aus.

Im Verhältnis zu Fremden sind sie etwas misstrauisch, aber nicht aggressiv. Dabei spielt die frühzeitige Sozialisation eine zentrale Rolle. Die Art kann je nach Geschlecht sehr unterschiedlich sein.

Männer sind viel unabhängiger, manche sogar dominanter. Sie müssen verstehen, wer der Anführer im Rudel ist. Hündinnen sind weicher, möchten gestreichelt werden, versuchen auf die Knie zu klettern, um den Besitzer.

Mahtai kann ein guter Wächter sein, obwohl es ihnen an Aggressivität mangelt. Aber eine ernsthafte und etwas stirnrunzelnde Erscheinung, ein muskulöser Körper und ein kurzes Fell geben ihnen eine Ähnlichkeit mit aggressiven Rassen.

Es bringt die Leute dazu, sie ernster zu nehmen. Sie bellen selten, aber wenn es die Situation erfordert, stimmen sie ab. Häufiger knurren sie, zeigen Unzufriedenheit oder fordern etwas.

Ridgebacks sind sehr sportlich, sie lieben es zu rennen, sie können vom Welpenalter an unglaublich hoch springen. Damit sie zu Hause entspannt und ruhig sein können, muss ihre Energie auf der Straße einen Ausweg finden.

Bewegung ist für sie entscheidend, obwohl ein angeborener Jagdinstinkt das Laufen ohne Leine ziemlich problematisch macht.
Denken Sie daran, sie wurden ursprünglich als Jagd verwendet, und dieser Instinkt lebt noch. Es ist sehr wichtig, einen Welpen richtig zu erziehen, um es in diesem Moment zu verwalten.

Die Thai Ridgeback Rasse ist ideal für aktive, sportliche Menschen. Sie lieben es, den Besitzer bei Spaziergängen und Joggen zu sehen. Ihr Charakter und ihre Liebe zur Aktivität machen Ridgebacks zu guten Athleten. Sie zeigen eine gute Beweglichkeit.

Dies sind kluge und schlagfertige Tiere, die gerne neue Dinge lernen, aber ... nur wenn sie eine Stimmung haben.

Sie brauchen Motivation, Goodies oder Lob. Erstens muss der Hund für jede gelungene Aktion (egal was passiert) viel gelobt werden. Das Training sollte spielerisch organisiert sein, Langeweile und wiederholte Wiederholungen sind kontraindiziert.

Diese Rasse ist nicht für diejenigen geeignet, die gedankenlosen Gehorsam brauchen. Sie sind extrem schlau und nicht in der Lage, Befehlen blind zu folgen. Thai Ridgebacks versteht die Basisteams einfach und schnell und kann beim Training beneidenswerte Ausdauer zeigen.

Im Allgemeinen ist dies nicht die beste Servicerasse, und Sie müssen sie nur akzeptieren. Das Training erfordert viel Geduld und Erfahrung, und Liebe und Zuneigung sind die Hauptinstrumente. Jeder Druck ist nichts, was sich nicht auswirkt, im Gegenteil.

Pflege

Kurze Haare sind praktisch wartungsfrei. Es sollte jedoch beachtet werden, dass dieser Hund aus den Tropen stammt und überhaupt nicht an das europäische Klima angepasst ist.

In der kühlen Jahreszeit braucht sie Kleidung und die Zeit für Spaziergänge sollte kurz sein.

Gesundheit

Thai Ridgebacks sind bei guter Gesundheit und haben nur wenige genetisch bedingte Krankheiten. Zu Hause lebten sie unter primitiven Bedingungen, die natürliche Auslese funktionierte.

Moderne Linien für Thai können aufgrund von Interpopulationskreuzen anfällig für Hüftdysplasie und andere genetische Störungen sein.

Sehen Sie sich das Video an: ALL ABOUT LIVING WITH THE THAI RIDGEBACK (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar