Bengalkatze - alles über seinen Inhalt

Eine Bengalkatze entstand aus einer Kreuzung zwischen einer Hauskatze und einer fernöstlichen Wildkatze (lat. Prionailurus bengalensis). Aus einer solchen Allianz konnte etwas Graues und Unscheinbares nicht erhalten werden.

Sie unterscheiden sich in Charakter und Aussehen von ihren bevorzugten Hauszwecken, was jedoch nicht bedeutet, dass sie wild und gefährlich sind. Nein, sie sind heimelig und klug, können aber hartnäckig sein, wenn Sie nicht geben, was sie brauchen.

Spielerisch, mit musikalischer Stimme, sind sie dennoch nicht für jeden Menschen geeignet und werten die Stärken und Chancen vor dem Kauf einer solchen Katze sorgfältig aus. Und in dem Artikel erfahren Sie, welche Gewohnheiten, Vor- und Nachteile die Katze hat, aus welcher Herkunft sie stammt und wie sie zu pflegen ist.

Kindergarten

Rasse Geschichte

Eine Bengalkatze ist eines der wenigen Beispiele für eine erfolgreiche Hybride zwischen einer Hauskatze und einer Wildkatze. Es wird angenommen, dass die Versuche, das Ergebnis einer solchen Hybridisierung zu erhalten, in den frühen 1960er Jahren unternommen wurden.

Bestätigte Daten besagen jedoch, dass die Geschichte der Rasse 1970 beginnt, als die Felinologin Jane Mill am Schicksal mehrerer Katzen teilnahm, die in einem genetischen Experiment verwendet wurden.

Dr. Willard Centerwall untersuchte die Immunität von Wildkatzen, die so stark waren, dass sie dem Katzenleukämievirus widerstanden.

Er kreuzte sie mit Hauskatzen und untersuchte das Erbe dieser Eigenschaft durch die Nachkommen einer Wildkatze.

Als die Experimente abgeschlossen waren, zerstörte Dr. Centerwall den Wurf nicht, sondern fand Besitzer für die Kätzchen. Da Jane Mill darauf aus war, eine domestizierte Hybride zwischen einer Wild- und einer Hauskatze zu bekommen, nahm sie gerne die Vorschläge von Centerwall an.

Aus dem Wurf wählte sie Tiere aus, die die Merkmale einer Wildkatze erbten, aber gleichzeitig einen erträglichen Charakter zeigten, der am Ende gezähmt werden konnte.

Wilde Bengal- oder fernöstliche Katze

Beachten Sie, dass Jane Mill (und zu diesem Zeitpunkt Sagden) 1940 zum ersten Mal Experimente zur Katzenzucht an der University of Davis (Eng.University of California, Davis, UC Davis) begann, während sie dort Genetik studierte.

Als sie 1961 in Bangkok war, begegnete sie diesen Katzen zum ersten Mal und verliebte sich in sie.

Sie brachte sogar einen in ihre Heimat und bekam einen Wurf von ihr, der sie mit einer Hauskatze kreuzte, aber aufgrund der Lebensumstände unterbrach sie das Experiment.

Sie können ihre Begeisterung verstehen, als das Schicksal ihr erneut die Chance gab, mit diesem Tier zu arbeiten. Und obwohl Dr. Centerball sie unterstützte, kann das nicht für Katzenliebhaberverbände gesagt werden.

Die meisten Zwinger und Organisationen sind stark gegen die Kreuzung zwischen einer Wild- und einer Hauskatze, und selbst jetzt weigert sich eine bekannte Organisation wie CFA, Bengals zu registrieren. Obwohl die meisten internationalen Organisationen dies seit 1980 noch zu erkennen begannen.

Also arbeitete Mrs. Mill weiter an der Rasse, aber diese Arbeit war nicht einfach und leicht. Katzen wollten sich mit Katzen paaren und der größte Teil des männlichen Wurfs war steril.

Glück mit Katzen, sie könnten gesunde Nachkommen geben. Als Jin erkannte, dass Katzen der Rassen Mau, Burma und Abessinier nicht über eine ausreichend starke Genetik verfügen, suchte er weltweit nach einem geeigneten Tier.

1982 wandte sich die Kuratorin des Zoos in Neu-Delhi (Indien) an sie, die auf die luxuriöse Wildkatze aufmerksam machte, die im Zoo in der Nähe von Nashörnern lebte. Er war total wild, hat es geschafft, einen Wurf von ihm und ihren Hybridkatzen zu bekommen, was dem Programm einen neuen Schwung verlieh.

Generationen von Katzen fallen unter die Zahlen: F1, F2, F3 und die ersten Zahlen bedeuten, dass die Kätzchen von einer Wildkatze und domestizierten Katzen stammen.

Ab der vierten Generation (F4) durften jedoch nur noch eine bengalische Hauskatze und eine Katze als Eltern sein, damit die Rasse als sauber anerkannt wurde.

Darüber hinaus wurden die ersten Generationen von Enthusiasten aufgezogen, da diese Katzen nicht im vollen Sinne des Wortes einheimisch waren, sondern die Merkmale und Gewohnheiten der Wildnis beibehielten. Jetzt sind sie Haustiere, freundliche, effektive Haustiere, aber dennoch stehen sie der Rasse manchmal kritisch gegenüber. Wie Jane Mill selbst sagte:

„Wenn eine Katze irgendeiner Rasse beim Wettkampf einen Richter beißt, wird dies auf Stress zurückgeführt, und wenn unser Biss, dann sagen sie über wildes Blut. Deshalb müssen wir die süßesten Katzen in jedem Wettbewerb sein. “

Rasse Standard

Haut

  • Gefleckt oder Marmor, mit verschiedenen Farben, aber am häufigsten ist Grau oder Braun. Es gibt auch Snow Bengal (Force Link), Rotbraun, Pink, Schwarz und eine Vielzahl von Brauntönen. Beachten Sie, dass nicht alle von ihnen als Rassenstandard anerkannt sind. Momentan werden 5 Farben als erkannt erkannt und 6 werden in Betracht gezogen.
  • Das Haar ist nicht so dick wie das gewöhnlicher Katzen, sehr weich und ähnelt in der Textur eher dem Kaninchenfell.
  • Gepunkteter Bauch
  • Ein Merkmal des Fells ist ein goldener Effekt, der in der Sonne schimmert. Dies ist das sogenannte Glitzern, das Strahlen der Wolle, das ihm von wilden Vorfahren übermittelt wurde.

Kopf

  • Die Ohren sind klein, abgerundet, im Gegensatz zu gewöhnlichen Katzen, auf die sie gerichtet sind
  • Im Dunkeln leuchten die Augen einer Bengalkatze heller als gewöhnliche Katzen. Diese Tatsache wurde noch nicht erkannt, aber versuchen Sie, die Fotos dieser Rassen zu vergleichen.
  • Die Augen sind groß, sehr hell, in verschiedenen Farben, bis hin zu Saphir.

Körper

  • Mittelgroß oder groß, mit muskulösen Beinen, stark. Große runde Polster. Der Schwanz ist mittelgroß, ziemlich dick.
  • Es dauert bis zu zwei Jahre, bis eine Katze ihre volle Größe erreicht hat.
  • Katzen wiegen 4,5 - 6,8 kg und Katzen 3,6 - 5,4 kg. Die Lebensdauer einer Bengalkatze beträgt 14-16 Jahre.
  • Springe höher als gewöhnliche Katzen und renne perfekt.

Eine Stimme

  • Laut, es hat mehr Intonationen und Geräusche als andere Katzen

Beschreibung

Diese Mini-Leoparden erinnern mit ihrer Eleganz, Flexibilität und fleckigen Färbung lebhaft daran, dass Katzen vor 9.500 Jahren wild waren.

Und diese Wildheit gibt den Menschen keine Ruhe, sie versuchen immer wieder, eine Hauskatze zu erschaffen, die einer wilden ähnelt. Überzeugen Sie sich selbst: Egyptian Mau, Ocicat, Pixibob, Savannah Bengal.

Dies sind entwickelte, große Sportler, deren Körper lang ist, aber nicht von orientalischem Typ. Gut entwickelte Muskeln (insbesondere Katzen) sind eines der charakteristischen Merkmale der Rasse. Die Beine sind ebenfalls muskulös, von mittlerer Länge, die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine.

Der Hals ist lang und sieht dick aus, aber proportional zum Körper. Der Kopf in Form eines modifizierten Keils mit abgerundeten Konturen ist eher lang als breit und sieht im Verhältnis zum Körper klein aus.

Die Augen sind oval, fast rund, groß. Augenfarbe kann von Gold, Grün bis Blau an Punkten sein. Je reicher und tiefer es ist, desto besser.

Die Ohren sind klein, kurz, am Ansatz breit und an den Spitzen abgerundet, an den Rändern des Kopfes angesetzt.

Luxuriöses Fell von mittlerer oder kurzer Länge, dicht am Körper anliegend, aber überraschend weich und seidig. Helle Markierungen bilden einen Kontrast zur Hauptfarbe.

Zeichen

Ist es nicht gefährlich, eine solche Katze zu halten? Beruhige dich, spätere Generationen sind nicht aggressiver als alle anderen Katzen.

Die Hauskatze ist verspielt, aktiv und bleibt lebenslang ein Kätzchen in der Dusche. Liebhaber sagen, dass sie mit brennenden Augen und einem Ausdruck in den Raum fliegen: „Hier bin ich! Lass uns spielen! “

Zu dieser Neugier und Intelligenz kommt hinzu, dass diese Fusion häufig zu Verstößen gegen Verbote führt. Sie sind schlau, was nicht verwunderlich ist, da die Vorfahren mehr als nur Reißzähne und Klauen brauchten, um in freier Wildbahn zu überleben.

Bengalische Katzen benehmen sich wie Hunde, sie kommen gerannt, wenn Sie anrufen, bringen Spielzeug mit, damit Sie mit ihnen spielen und Tricks meistern können.

Manchmal meistern sie Tricks, die Sie nicht mögen: Öffnen von Türen, Klopfen oder Spülen der Toilette. Spielerisch bis ins hohe Alter fangen sie gerne, was sich bewegt, sogar echte Mäuse, sogar künstliche.

Wenn Sie es zusammenstellen, erhalten Sie eine Katze, die alles wissen muss, was auf dem Territorium mit einem hohen Grad an Sozialisation passiert. Sie haben keine Angst vor Fremden und studieren kühn, schnüffeln, untersuchen.

Es lohnt sich jedoch nicht, die Hände in ihre Richtung zu ziehen, sie können auch kratzen. Sie sind immer spielbereit, klettern gerne so hoch wie möglich und sitzen nicht gerne still.

Aber sie lieben die Freiheit und mögen keine Einschränkungen. Es können Leinen sein, wenn sie abgeholt werden. Das bedeutet nicht, dass sie dich auseinander reißen, sie werden einfach weglaufen, wenn du es versuchst. Andere vollständig inländische Katzen zeichnen sich durch das gleiche Verhalten aus.

Denkst du alles? Gar nicht. Der Einfluss wilder Vorfahren ist so stark, dass sie Dinge lieben, die gewöhnliche Katzen nicht ausstehen können.

Erstens lieben sie Wasser, wie wilde Leoparden (ausgezeichnete Schwimmer), die mit einem Wassertropfen spielen, der aus einem Wasserhahn fließt. Zweitens essen sie verschiedene Lebensmittel, mit Ausnahme einiger Früchte.

Einige Leute ziehen es vor, von Zeit zu Zeit ein Paar Pfoten zu befeuchten, während andere in Ihre Badewanne springen oder in die Dusche klettern. Dies ist eine interessante Erfahrung, aber nur, bis sie rauskommen und um das Haus herumlaufen.

Einige sind so wassersüchtig, dass die Eigentümer die Badezimmer und Toiletten verschließen müssen, andernfalls öffnen sie die Wasserhähne und spülen das Wasser in den Toiletten.

Im Haus werden sie an eine Person gebunden, die sie als Besitzer betrachten (wenn Katzen jemanden als Besitzer ansehen), aber gleichzeitig verbringen sie Zeit mit allen Familienmitgliedern, insbesondere wenn sie zum Spielen oder Essen anrufen.

Klug, aktiv und neugierig, müssen sie mit dem Besitzer interagieren und denen Leid tun, die es nicht geben können.

Wenn sich eine Katze langweilt, kann sie Dinge zerreißen, um zu sehen, woraus sie besteht, oder die Tür zum Schlafzimmer öffnen, um herauszufinden, was sich dort vor ihr verbirgt. Sie verstecken gerne Dinge, deshalb ist es besser, wertvolle Dinge an Orten zu verstauen, an denen er sie nicht bekommt.

Sie sind leise, aber wenn sie Geräusche machen, können sie es nicht mit einem einfachen Miauen tun. Die Bandbreite der Geräusche ist groß und mit der Zeit werden Sie wissen, wann Ihre Katze Hunger hat, gelangweilt ist oder laufen möchte.

Die meisten Hausgenossen verstehen sich gut mit anderen Haustieren, einschließlich Hunden.

Für Kinder ist es besser, dass sie älter sind und dieses Tier verstehen, und es ist unmöglich, es an einem Schnurrbart, Schwanz, zu ziehen. Sie spielen ohne Probleme mit Kindern, aber unter der Bedingung, dass ich sie nicht reibe.

Beachten Sie, dass der Charakter der Katze individuell ist und Ihr Haustier sich ganz anders verhalten kann. Aber das sind intelligente, unabhängige, verspielte Wesen, und wenn Sie sich verstehen, werden Sie nie wieder eine Katze wollen.

Wartung und Pflege

Bengalische Katzen sind inhaltlich unprätentiös. Es ist eine körperlich und geistig gesunde Rasse, stark und wendig. Sie klettern gern und gerne.

Und je höher, desto interessanter sind sie. Versehen Sie die Möbel im Haus mit einem hohen Kratzbaum, damit sie nicht leiden.

Je aktiver es ist, desto gesünder und glücklicher werden Sie und Ihre Nerven retten. Sie können mit ihr auf der Straße spazieren gehen, sie gewöhnen sich problemlos an die Leine. Wie bereits erwähnt, lieben sie Wasser, spielen damit und können bei Ihnen sein, während Sie duschen. Oft ist es unerwünscht, sie zu baden, sie sind schon so sauber.

Das Fell ist kurz, luxuriös, seidig und muss praktisch nicht verlassen werden. Es reicht aus, um es einmal pro Woche zu kämmen.

Der Rest der Pflege ist elementar. Schneiden Sie Ihre Nägel regelmäßig, vorzugsweise wöchentlich. Wenn Ihre Ohren schmutzig aussehen, reinigen Sie sie vorsichtig mit Watte.

Es ist ratsam, Ihre Zähne mit Katzenzahnpasta zu putzen und Ihre Katze regelmäßig zum Tierarzt zur Untersuchung zu bringen.

Je früher Sie anfangen, Ihre Zähne zu putzen, Ihre Krallen zu schneiden und Ihr Kätzchen zu kämmen, desto einfacher wird es in Zukunft.

Haben Sie sich für diese Rasse entschieden?

Dann sind diese Tipps hilfreich:

  • Kaufen Sie nur im Kindergarten oder bei einem seriösen Züchter
  • Machen Sie einen Kauf und Dokumente für das Tier
  • Überprüfen Sie, ob die Augen des Kätzchens sauber und klar sind. Stellen Sie sicher, dass er keine laufende Nase hat
  • Kätzchen dürfen nicht früher als 10-12 Wochen alt genommen werden
  • Es sollte kein Durchfall und seine Symptome geben. Schauen Sie unter den Schwanz, prüfen Sie, ob alles sauber ist und keine Rötung vorliegt
  • Das Fell sollte glänzend, sauber und nicht ölig sein, dies kann ein Zeichen von Krankheit sein.
  • Finden Sie heraus, ob Sie geimpft wurden.
  • Das Kätzchen sollte aktiv, verspielt und neugierig sein. Ein wenig Schüchternheit beim Kennenlernen ist normal. Vermeiden Sie träge Kätzchen
  • Schauen Sie sich andere Kätzchen und erwachsene Katzen genauer an. Sehen sie gesund und aktiv aus?
  • Ist das Zimmer sauber?
  • Finden Sie heraus, ob Kätzchen an Tablett und Pflege gewöhnt sind?
  • Überprüfen Sie, ob genetische Tests für Krankheiten durchgeführt wurden?

Fütterung

Bengalische Katzen sind fleischfressend, sie sind nicht alles fressend und nicht pflanzenfressend. Im Laufe der Jahre der Wartung haben Katzenbesitzer diese Tatsache vergessen.

Wenn Sie sich kommerzielle Futtermittel ansehen, werden Sie feststellen, dass sie wenig Fleisch und viel Mais, Soja, Weizen, Reis und Kartoffeln enthalten.

Da solche Arten von Katzenfutter nur 50-60 Jahre alt sind, ist es unwahrscheinlich, dass sie Zeit haben, sich in Allesfresser zu verwandeln.

Warum sind so viele Pflanzeninhaltsstoffe in ihnen?

Die Antwort ist einfach: Sie sind billig.

  • Liefern sie genug Nahrung für die Katze, um zu überleben? Ja
  • Bieten sie der Katze genug Nahrung, um zu gedeihen? Nein.
  • Was ist eine Alternative zu kommerziellem Futter? Natürliches Futter, Fleisch und Fisch.

Geben Sie Ihrer Katze einfach mehr natürliches Futter.

Es ist überraschend, wenn die Eigentümer ratlos sind.

Wie? Nur fleisch? Ja und roh? Ja

Was könnte natürlicher für sie sein? Oder haben Sie gedacht, dass Katzen in den letzten 9000 Jahren ausschließlich mit Dosenfutter und Trockenfutter gefüttert wurden?

Einfache Fütterungsregeln:

  • 80-85% Fleisch (Huhn, Kaninchen, Rind, Lamm, Lamm usw.)
  • 10-15% essbare Knochen (außer Röhren, zum Beispiel Huhn, geben den Hals, Kiel, Gelenke)
  • 5-10% Kutteln (verschiedene innere Organe)
  • in kleine Stücke geschnittene Kätzchen und größere für erwachsene Katzen
  • Achten Sie immer darauf, dass das Fleisch frisch ist. Nehmen Sie es nur von vertrauenswürdigen Verkäufern
  • Die meisten Katzen bevorzugen warmes Fleisch oder Fleisch bei Raumtemperatur
  • Sie können auch Fisch, Eier, Kefir, Sahne und anderes Futter geben, das Ihre Katze mag

Katzenfutter, einschließlich Trockenfutter, können Sie nur füttern, aber dieses Futter wird weit davon entfernt sein, was Ihr Haustier braucht.

Eine Vielzahl von Futtermitteln und Ihr Bengal wird groß, schön und gesund.

Gesundheit

Wie alle von Wildtieren stammenden Katzen zeichnen sich Bengalkatzen durch ihre beneidenswerte Gesundheit und Lebenserwartung von bis zu 20 Jahren aus.

Sie haben keine genetisch bedingten Erbkrankheiten, unter denen Hybridrassen leiden.

Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, dass Ihre Katze der Generation F3-F4 angehört, da die ersten Generationen einer Wildkatze zu ähnlich sind und möglicherweise schwer zu kontrollieren sind.

Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich, sich Sorgen zu machen, Katzen der ersten Generation in unseren Breiten zu treffen.

Lassen Sie Ihren Kommentar