Pudel

Pudel (deutscher Pudel, englischer Pudel) ist eine Hunderasse, die früher für die Jagd verwendet wurde, aber heute meist dekorativ ist. Dies ist eine sehr abwechslungsreiche Rasse, es gibt vier Wachstumssorten, zwei Wollsorten und mindestens 6 Farben.

Rasse Geschichte

Über die Herkunft der Rasse ist nichts genau bekannt. Obwohl früher angenommen wurde, dass der Standardpudel aus Frankreich stammt, ist heute die deutsche Ursprungsversion üblicher.

Es wird vermutet, dass die Rasse im 17. Jahrhundert in einem der vielen deutschen Fürstentümer auftrat. Das deutsche Wort Pudelhund kommt vom alten deutschen Verb puddeln - "splash in the water" und Hund "dog".

Dies deutet direkt darauf hin, dass die Rasse ursprünglich ein Retriever war und dem Jäger einen gejagten Vogel aus dem Wasser brachte. Es gab verschiedene Arten von Hunden in Russland, Deutschland und Italien, aber es war besonders beliebt in Frankreich, wo es aktiv bei der Entenjagd eingesetzt wurde.
Diese Hunde wurden aus mehreren Gründen geschätzt. Erstens sind sie unglaublich klug und gehorsam, charismatisch, lieben Menschen und pflegen eine starke Bindung zu ihnen. Mit der Zeit zielt ihre Funktionalität nicht mehr ausschließlich auf die Jagd ab. Mit ihnen werden Trüffel gesucht, sie werden in Wanderzirkussen und Zirkussen verwendet, Zwergpudel werden zu einer dekorativen Rasse.

1874, nur zwei Jahre nach der Gründung des Poodle Club of England, registrierte der englische Kennel Club die Rasse. Es ist nicht bekannt, wann diese Hunde nach Amerika kamen, aber der American Kennel Club registrierte 1886 den ersten Pudel.

Zehn Jahre später erschien der Pudelclub von Amerika. Und wenn 1930 ungefähr 40 Hunde registriert wurden, dann war es 1950 eine der beliebtesten Rassen in Amerika.

Der Pudel bleibt eine der beliebtesten Rassen der Welt, obwohl er nicht mehr so ​​beliebt ist wie zuvor. Er gilt als einer der klügsten Hunde nach Border Collie. Zum Beispiel hatte Winston Churchill einen Standardpudel namens Rufus, die Rasse wurde von Pablo Picasso verehrt.

Heute sind diese Hunde als dekorative Rasse, als Begleithund bekannt. Aber überall auf der Welt werden sie als Haustierhund sehr aktiv in der Jagd eingesetzt. Dies gilt natürlich für den Standardpudel, eine Miniatur wird für diese Zwecke sehr selten verwendet.

Rassebeschreibung

Es gibt mindestens drei Sorten in der Höhe: Standard, Miniatur und eine. Der Standardpudel gilt als der älteste, dann erschien ein Miniaturpudel. Der English Kennel Club erkennt drei Variationen an, während die FCI vier erkennt:

  • Standard oder groß (French Grand - groß) von 45 bis 60 cm am Widerrist
  • Klein (von Moyen - mittel) von 35 bis 45 cm am Widerrist
  • Miniatur oder Zwerg (fr. Nain - Zwerg) von 28 bis 35 cm am Widerrist
  • Spielzeug (englisches Spielzeug) - unter 28 cm am Widerrist

Dies ist ein aktiver, intelligenter, eleganter, quadratischer Hundetyp. Die Widerristgröße liegt zwischen 60 und 28 cm und darunter. Die Augen sind sehr dunkel, oval, mit einem sensiblen und intelligenten Ausdruck.

Im Gegensatz zu den meisten Hunden hat ein Pudel Wolle ohne Unterwolle, die minimal vergießt. Sie gelten als hypoallergene Rasse, aber dies ist nicht ganz richtig, da die Allergie nicht durch das Fell selbst, sondern durch Speichel und Hautpartikel des Hundes verursacht wird. Aufgrund der dicken und leicht abfallenden Wolle lösen sie jedoch eine geringere Reaktion aus.

Pudel häuten sich, aber wenn andere Rassen Haare haben, die ausfallen, verfangen sie sich im umgebenden Fell. Dies ist zum einen gut, zum anderen führt es zur leichten Bildung von Hexenmeistern.

Die Textur des Fells variiert von zäh und wollig bis weich und seidig. Es gibt zwei Arten von Wolle - Locken und Spitzen. Die Schnur ähnelt dem Mantel eines Komondors oder einer Kugel und menschlichen Dreadlocks.

Hunde mit dieser Art von Fell waren früher so häufig wie geschweifte, aber heute sind sie selten.

Hunde mit solchen Haaren sind schwerer zu pflegen, schwerer zu waschen und zu trocknen.
Die Anzahl der zulässigen Farben hängt vom Verband ab, es gibt jedoch sechs FCIs: Weiß, Schwarz, Braun, Rot, Silber und Aprikose.

Zeichen

Nach den Nachforschungen von Stanley Koren, Autor des Buches Dog Intelligence, ist der Pudel nach dem Border Collie der zweitbeste Geheimdienst.

Pudel zeichnen sich bei richtiger Erziehung und Geselligkeit durch einen leichten, freundlichen und liebevollen Charakter aus. Diese Hunde haben enge Beziehungen zu allen Familienmitgliedern und nicht zu einem einzigen Besitzer. Jeder von ihnen hat seinen eigenen Charakter, aber es gibt gemeinsame Merkmale des Stammbaums.

Sie zeichnen sich durch eine hohe Sensibilität für die Stimmung des Besitzers aus, die weit über der anderer Hunderassen liegt.

Wenn der Besitzer nicht im Geiste ist, wird der Pudel versuchen, ihn zu unterhalten und von düsteren Gedanken abzulenken. Und oft gelingt es ihm, sie sagen, dass diese Hunde sogar einen Sinn für Humor haben.

Sie zeichnen sich durch einen starken Jagdinstinkt aus, der einem modernen Menschen fremd erscheint, weil wir es gewohnt sind, diese Rasse ausschließlich als Begleiter zu bezeichnen. Aber auch das wird Vögel und Katzen leidenschaftlich verfolgen.

Sie sind sehr, sehr energisch, wie es sich für einen Jäger gehört. Dies wirkt sich auf den Trainingsansatz aus, da eintönige und langweilige Übungen Pudel schnell langweilen und er versucht zu entkommen.

Als verspielter, liebevoller Entertainer zeichnet er sich dennoch durch seine Intelligenz und seinen hohen Gehorsam aus. Das Training ist nicht schwierig, vorausgesetzt, es unterscheidet sich in Vielfalt und mentalem Stress.

Mit Fremden können sie sich distanziert und schüchtern verhalten, aber mit Freunden sind sie sehr freundlich. Sie sind besonders kinderlieb, die freundlich und sanft sind. Diese Rasse kann für Familien mit Kindern empfohlen werden, auch wenn sie klein genug sind.

Sie müssen jedoch bedenken, dass Sie einen Hund und ein Kind nicht unbeaufsichtigt lassen können, was für eine gute Beziehung sie nicht hätten.

Trotz der populären Geschichte, dass die Hitler-Reichskanzlei nicht von Schäferhunden, sondern von königlichen Pudeln bewacht wurde, hat die Rasse keine Tendenz zu Wach- und Bewachungsdiensten.

Aber es sind großartige Anrufe. Sie überwachen genau, was um sie herum passiert, und machen im Gefahrenfall Lärm. Die Kehrseite der Münze kann endloses Bellen sein, wenn der Besitzer nicht zu Hause ist oder wenn sich Fremde auf der Schwelle befinden. Aus dieser Gewohnheit wird ein Hund von einem frühen Alter entwöhnt.

Da die Rasse sehr kommunikationsfreudig ist, ist es für sie schwierig, lange Trennung und Einsamkeit zu ertragen. In diesem Fall ist es sinnvoll, einen zweiten Pudel zu haben, da sie gut mit Hunden auskommen und ihrer eigenen Art gegenüber nicht aggressiv sind.

Im Allgemeinen ist dies eine gutmütige und fröhliche Rasse, die sich gut für das Leben in der Stadt und in der Wohnung eignet.

Beweise für diese Worte finden sich auf jeder Hauptstraße. Man muss jedoch bedenken, dass es sich in erster Linie um Jäger handelt.

Mit allen Eigenschaften eines Jagdhundes: Jagdinstinkt, Energie und hohe Intelligenz.

Pflege

Das Halten des Hundes in einer Schauklasse kann viel Zeit und Geld kosten, da das Putzen und Pflegen sehr schwierig ist.

Das Halten eines Hundes der Haustierklasse ist viel einfacher, aber Sie müssen trotzdem alle 6-8 Wochen auf die Pflege zurückgreifen.

Gesundheit

Das häufigste Rassengesundheitsproblem sind Ohrinfektionen. Alle Arten von Pudeln sind anfällig dafür, da ihr Haar auch in den Gehörgängen wächst und dort Schwefel und Schmutz zurückhält. Dieses Problem wird durch regelmäßiges Reinigen der Ohren und Entfernen der Wolle behoben.

Nach Studien in Großbritannien, Dänemark und den USA beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung eines Standardpudels 11-12 Jahre. Zu den häufigsten Todesursachen zählen Krebs (30%), Alter (18%), Darminversion (6%) und Herzerkrankungen (5%).

Zwerg- und Zwergpudel leben länger, sind 14-14,5 Jahre alt und sterben am häufigsten im Alter.

Sehen Sie sich das Video an: Pudel. Haustiere. Reportage für Kinder. Anna und die Haustiere (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar