Russisches Spielzeug

Russian Toy (englisches Spielzeug, überholter Name Russian Toy Terrier) ist eine dekorative Hunderasse. Der Geburtsort der Rasse ist Russland, stammt aber vom englischen Toy Terrier, der heute als Manchester Terrier bekannt ist. Es gibt zwei Sorten russischer Spielzeuge: langhaarige und kurzhaarige.

Rasse Geschichte

Die Geschichte des russischen Spielzeugs beginnt wie die Geschichte der meisten Terrier in England und gliedert sich dann in zwei Perioden. Das erste ist das Auftreten der Rasse in Russland am Ende des 18. Jahrhunderts. Die zweite - während der UdSSR, als die Rasse die größten Veränderungen durchgemacht hat.

Wann die ersten Terrier in Russland auftauchten, ist nicht sicher. Aber im Zoologischen Museum von St. Petersburg können Sie einen ausgestopften englischen Terrier mit dem Spitznamen Lysette sehen, der persönlich Peter dem Großen gehörte.

Die russische Aristokratie dieser Zeit verehrte die englische Kultur. England war ein Trendsetter, das am weitesten entwickelte und fortschrittlichste Land. Es ist nicht verwunderlich, dass in England bald auch in Russland alles in Mode kam.

Betroffen sind Mode und Hunde, insbesondere Terrier. Sie waren klein und passten perfekt in den Rahmen der damals angesagten Bälle, Opern und Teepartys. Kleine englische Toy Terrier sind heute das gleiche Attribut der High-Society-Mode wie Chihuahua.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hört die Rasse auf, selten zu sein, bleibt aber prestigeträchtig. Der Name ändert sich jedoch und sie werden zu russischen Toy Terriern. Im Mai 1911 fand eine Ausstellung mit Hunden statt, auf der 46 Terrier verschiedener Rassen vertreten waren. 11 von ihnen waren Toy Terrier.

Die Ereignisse von 1917 versetzten der Rasse einen schweren Schlag. Krieg, Hunger, Verwüstung und das Symbol der Aristokratie konnten in einem Land nicht miteinander auskommen.

Im Dezember 1923 fand eine Ausstellung von Hunden statt, bei der zwei russische Toy Terrier und ein englischer vorgestellt wurden. Und nach dem Zweiten Weltkrieg war die Rasse praktisch unbekannt.
Nach dem Krieg wuchs die Nachfrage nach großen und aggressiven Hunden, und dekorative Rassen waren nicht beliebt. Trotz der Tatsache, dass die Rasse aus offiziellen Programmen verschwand, züchteten die Enthusiasten weiter und versuchten, ihre Lieblingsrasse vor dem Aussterben zu bewahren.

Sie suchten nach überlebenden Hunden, von denen viele Mestizen waren. Es gab jedoch keine anderen Optionen, da der Import einfach unmöglich war. Trotz dieser Einschränkungen gelang es den Liebhabern, diesen einzigartigen, wahren Hundetyp zu bewahren, der sich vom englischen Typ unterscheidet.

Außerdem gelang es ihnen, einen neuen Hundetyp mit langen Haaren zu bekommen. 1966 wurde ein separater Standard für diesen Typ geschaffen, der als Moskauer Langhaar-Spielzeugterrier bekannt wurde.

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs erfuhr Europa von dieser Rasse, aber zu Hause war sie in Gefahr. Neue Rassen wurden in Massen in das Land importiert und mit alten gekreuzt.

1988 wurde ein neuer Rassestandard eingeführt, nach dem er in zwei Arten unterteilt wurde - glatthaarig und kurzhaarig.

Trotz der Tatsache, dass die Geschichte der Rasse Jahrzehnte zurückreicht, hat die FCI sie erst im Jahr 2006 und sogar dann mit dem Status einer bedingt (vorübergehend) anerkannten Rasse anerkannt. Diese Anerkennung änderte auch den Namen der Rasse zu einem kürzeren - Russian Toy.

Seitdem hat das Interesse an der Rasse erheblich zugenommen, Baumschulen sind in der Ukraine, Weißrussland, Estland, Finnland und der Tschechischen Republik erschienen. In den USA und in Japan besteht Interesse bei den Kindergärten.

Beschreibung

Russisches Spielzeug ist eine der kleinsten Hunderassen. Am Widerrist erreichen sie 20-28 cm und wiegen 1 bis 3 kg. Der Kopf ist klein, mit großen Ohren von dreieckiger Form und großen Augen.

In Ländern, in denen Rückstände verboten sind, stellen sie sichelförmige Schwänze zur Schau. In Russland wird der Schwanz am häufigsten angehalten.

Es gibt zwei Sorten: Langhaar und Kurzhaar. Bei Kurzhaar ist das Fell glatt, kurz und eng am Körper anliegend.

Bei langhaarigen Tieren ist es länger, auf den Pfoten bilden sich Schleppen, und die Ohren sind mit einem 3 bis 5 cm langen Pony bedeckt.Dieses Fell wächst, bis der Hund das Alter von drei Jahren erreicht und sollte die Ohren vollständig bedecken.

Die kurzhaarige Variante ist einer anderen Rasse sehr ähnlich - der Prager Ratte. Die Unterschiede liegen nur in der Länge der Beine und im Gewicht, Ratten sind etwas schwerer und haben kürzere Beine.
Beide Arten von russischem Spielzeug sind miteinander gekreuzt und im selben Wurf können sowohl kurzhaarige als auch langhaarige Welpen sein.

Selbst wenn beide Hersteller kurzhaarig sind, können sie Träger des Gens sein, das für langes Haar verantwortlich ist, und im Wurf gibt es Welpen, die ihnen nicht ähnlich sind.

Aber das Gegenteil passiert nicht, langhaarige Hunde können keinen glatthaarigen Welpen haben.

Grundfarben: Schwarz und Hellbraun, Braun und Hellbraun, Blau und Hellbraun, Lila und Hellbraun, Hellbraun sowie Rot jeder Farbton mit oder ohne Schwarz- oder Brauntönung.

Zeichen

Sehr energische und agile Hunde, die Spiele lieben. Sie zeichnen sich durch das Merkmal der Terrier aus - Mut trotz der Größe, aber ohne die Aggression und Vorsicht, für die die größeren Terrier berühmt sind.

Sie verstehen gut, wo sich ihr Territorium befindet, und bewachen es auf für sie zugängliche Weise - indem sie bellen. Dies sind Anrufe, an denen ein Fremder nicht vorbeikommt. Ja, sie können ihn nicht aufhalten, aber sie sind verpflichtet, die Eigentümer zu warnen.

Mit der richtigen Sozialisation verstehen sie sich gut mit anderen Tieren, einschließlich Hunden. Es ist einfach, sie zu trainieren, da Russian Toy gehorsam und klug ist.
Für Familien mit kleinen Kindern werden sie aus zwei Gründen nicht empfohlen: Sie sind zerbrechlich und können leicht leiden und mögen keinen Lärm und kein Schreien.

Sie beleidigen keine Kinder, sind aber einem ständigen Stress ausgesetzt, der sich negativ auf die Lebenserwartung und die Gesundheit auswirkt.

Wie alle Hunde dieser Größe können sie an einem kleinen Hundesyndrom leiden. Es entsteht, wenn ein Hund wie ein Kind behandelt wird und sie sich für das Wichtigste im Haus hält. Das Problem liegt in erster Linie bei den Besitzern, nicht beim Tier.

Pflege

Einfach genug, den Mantel wöchentlich genug zu kämmen, um ihn in gutem Zustand zu halten. Beide Sorten haben wenig Schuppen, sind aber bei kurzhaarigen Haaren kaum wahrnehmbar. Normalerweise werfen Hündinnen weniger Rüden ab.

Bei der langhaarigen Variante ist besonders auf die langen Ohrenhaare zu achten, da diese dort zusammengeschlagen werden können.

Gesundheit

Die Lebenserwartung beträgt 10-12 Jahre, einige leben jedoch bis zu 15. Im Allgemeinen ist die Rasse recht gesund.

Ein häufiges Problem sind Milchzähne, die nicht von selbst herausfallen und vom Tierarzt entfernt werden müssen.

Sehen Sie sich das Video an: 6 Lifehacks von USSR Kindern (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar