Sarlos Wolfshund

Sarlos Wolf Dog oder Saarlos Wolfhund (geb. Saarloos Wolfhund, Niederländisch. Saarlooswolfhond) ist eine Hunderasse, die durch die Kreuzung eines Schäferhundes mit einem wilden Wolf gewonnen wird.

Das Ergebnis der Kreuzung traf Sarlos 'Hoffnungen nicht, aber die Rasse geriet nicht in Vergessenheit. Eine relativ junge Rasse, die jedoch von Hundeverbänden anerkannt ist.

Die Geschichte

Die Rasse wurde im 20. Jahrhundert in den Niederlanden entwickelt. Im Gegensatz zu den meisten alten Rassen ist der Wolfshund von Sarlos nicht einmal hundert Jahre alt und seine Geschichte ist gut dokumentiert.

Der Wolfshund war das Ergebnis der Bemühungen eines Mannes - des niederländischen Züchters Lender Sarlos (Leendert Saarloos), der in den 1930er Jahren auf die Idee kam. Obwohl Sarlos Deutsche Schäferhunde sehr mochte, war er mit ihren Arbeitseigenschaften nicht zufrieden, seiner Meinung nach waren sie zu domestiziert.

1935 begann er mit der Kreuzung eines Schäferhundes und eines Wolfsweibchens (lat.) Mit dem Spitznamen Fleur, die er im Rotterdamer Zoo (niederländisch: Diergaarde Blijdorp) aufnahm. Dann kreuzte er noch einmal, er kreuzte die Nachkommenschaft mit einem Deutschen Schäferhund, woraufhin nach der Aufnahme von Welpen, deren Blut ein Viertel lang aus Wolf bestand.

Das Ergebnis war jedoch nicht zufriedenstellend für Sarlos. Die Hunde waren vorsichtig, schüchtern und zeichneten sich nicht durch Wildheit aus. Bis zu seinem Tod im Jahr 1969 gab er die Rasse jedoch nicht auf.

Nach dem Tod von Sarlos züchteten seine Frau und seine Tochter weiterhin so erfolgreich, dass sie 1975 vom niederländischen Kennel Club anerkannt wurden. Zu Ehren des Urhebers wurde die Rasse von Europäischer Wolfshund (Englischer Europäischer Wolfshund) in Sarlos Wolfshund (Englischer Saarloos Wolfshund) umbenannt.

1981 wurde die Rasse von der größten europäischen Organisation - der Fédération Cynologique Internationale (FCI) - anerkannt. 2006 wurde die Rasse vom United Kennel Club (UKC) anerkannt.

Im Jahr 2015 wurde eine genetische Studie durchgeführt, die zeigte, dass der Wolfshund von Sarlos dem Wolf im Vergleich zu anderen Rassen am nächsten ist. Heute gehören die meisten Hunde dieser Rasse zu den Generationen F10-F15.

Das Überwiegen der Wildgene ermöglichte es nicht, einen Beamten aus der Rasse zu machen. Obwohl in der Vergangenheit einige Hunde erfolgreich als Blinden- und Suchhunde eingesetzt wurden, werden die meisten von ihnen heute als Haustiere gehalten.

Beschreibung

Das erste, was einem einfällt, wenn man diesen Hund sieht, ist ein Wolf. Alles in ihrem Aussehen ähnelt einem Wolf, zumal Deutsche Schäferhunde ihm äußerlich sehr nahe stehen.

Der Wolfshund von Sarlos erreicht am Widerrist 65-75 cm und wiegt bis zu 45 kg. Männer sind merklich größer und größer als Frauen.

Der Körperbau ist sportlich, stark, muskulös, aber nicht schwer. Die Bewegung ist leicht, mit einer schnellen Geschwindigkeitsänderung, die für einen Wolf charakteristisch ist.

Das Fell ist dick und gut wettergeschützt. Das Fell ist von mittlerer Länge, normalerweise eine charakteristische Wolfsfarbe, kann jedoch rötlich oder weiß sein, obwohl solche Farben selten sind und auf das Vorhandensein eines rezessiven Gens zurückzuführen sind.

Zeichen

Trotz seines Aussehens ist Sarlos 'Wolfshund nicht aggressiv. Sie hat jedoch mehrere Eigenschaften, die von ihrer Vorfahrin abgeleitet sind.

Erstens ist es Schüchternheit und Misstrauen gegenüber Fremden. Dann, als starker Flocktrieb, nehmen sie die Person als Anführer des Rudels wahr.

Und ein starker Wille, nicht gewillt zu sein, jemandem zu gehorchen, der einen niedrigeren Rang hat.

Diese Eigenschaften führen dazu, dass Sie für die erfolgreiche Pflege eines Wolfshundes zwei Dinge benötigen - den soliden Charakter des Besitzers und sein Verständnis der Hundepsychologie.

Darüber hinaus ist die Geselligkeit, Bekanntschaft mit anderen Hunden, Menschen, Gerüchen, Eindrücken äußerst wichtig.

Bei richtiger Erziehung kann ein Wolfshund sowohl in einer Wohnung als auch in einem Privathaus erfolgreich gehalten werden. Aber es ist besser, dass es ein Privathaus mit einem großen Garten war. Dies sind energiegeladene und neugierige Hunde, die nach einem interessanten Geruch alles vergessen können.

Aus diesem Grund ist es im Hof ​​notwendig, ihn mit einem hohen Zaun zu umgeben, da sie in der Lage sind, ziemlich hoch zu springen und gut zu graben.

Es ist leicht zu erraten, dass der Wolfshund von Sarlos einen ausgeprägten Jagdtrieb hat und ohne entsprechende Ausbildung kleine Tiere jagen wird.

Im Familienkreis sind sie entspannt und ruhig und stehen in enger Beziehung zu allen Familienmitgliedern.

Kinder können jedoch als geringrangige Individuen wahrgenommen werden und diese dominieren. Es ist wichtig, eine Hierarchie zu etablieren, in der alle Familienmitglieder die Führung übernehmen.

Und überwachen Sie sorgfältig die Beziehung des Hundes und des Kindes. Lassen Sie Kinder auf keinen Fall unbeaufsichtigt, auch wenn es sich um dekorative Hunderassen handelt.

Die Rasse zeichnet sich durch eine sehr vorsichtige Haltung gegenüber Fremden aus, aber anstatt zu bellen oder aggressiv zu sein, versuchen sie sich zu verstecken. Was macht sie schlechte Wächter.

Außerdem meiden sie kleine Kinder, da sie zu energisch und unruhig sind. All dies macht die Sozialisation des Hundes extrem wichtig, und weit davon entfernt, dass jeder Besitzer richtig sozialisieren kann.

Hinzu kommt die Tendenz, in einem Rudel zu leben, was bedeutet, dass sie Einsamkeit und Langeweile nicht tolerieren können. Den Besitzern wird empfohlen, mehrere Hunde zu halten, damit sie sich nicht langweilen und abwesend sind.

Sarlos Wolf Dog ist nichts für Anfänger! Das Verstehen der Psychologie des Hundes, seines Flocktriebs, seiner Fähigkeit, mit ihm umzugehen und Kontakte zu knüpfen - all dies ist äußerst selten bei denen, die zuerst ihre eigenen Hunde bekommen.

Pflege

Normalerweise braucht der Hund regelmäßige, aber nicht intensive Pflege.

Gesundheit

Die durchschnittliche Lebenserwartung von 10-12 Jahren, während die Rasse als recht gesund gilt. Von genetisch bedingten Krankheiten erben sie solche, bei denen der Deutsche Schäferhund beispielsweise anfällig für Dysplasie ist.

Sehen Sie sich das Video an: Mini Aussie spielt mit Wolfshund (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar