Amerikanisches Bandog

Das amerikanische Bandog (engl. Bandog oder Bandogge) ist keine reinrassige amerikanische Hunderasse, die aus der Kreuzung verschiedener Molosser-Rassen (Mastiffs) hervorgegangen ist. Dies ist eine Arbeitsrasse, deren Hauptaufgabe es ist, zu schützen und zu schützen.

Rasse Geschichte

Die Rasse stammt aus dem mittelalterlichen England. Zu dieser Zeit wurde der Begriff Bandog jedoch nicht als bestimmte Rasse bezeichnet, sondern die Art des Hundes und der Begriff haben nichts mit dem modernen Verständnis einer reinrassigen Rasse zu tun.

Es wird angenommen, dass sie von Mastiffs stammten, aber das ist nicht ganz richtig. Die in historischen Quellen beschriebenen Bandogas haben ähnliche Merkmale wie Mastiffs, können jedoch von jedem Hund stammen. Immerhin war „Bandogge“ keine Rasse, sondern eine Kombination von Faktoren, die dem Hund helfen, das Problem zu lösen.

Der mittelalterliche Bauer war nicht daran interessiert, wie reinrassig sein Hund war und wer sein Vorfahre war. Er fragte sich, wie sie sein Eigentum schützen würde. Und ein Hund, der nicht in der Lage ist, sich zu verteidigen, würde alles andere als ein Bandog heißen. Egal wie beeindruckend sie aussah.

Der Begriff selbst tauchte vor Shakespeare auf und wird unterschiedlich interpretiert. Die üblichste Interpretation lautete, dass Bandogs Hunde nannten, deren Hunde an einer Kette gehalten und erst dann freigelassen wurden, wenn es notwendig war, das Opfer anzugreifen. Das Opfer kann sowohl eine Person als auch ein Tier sein.

Solche Hunde trugen einen Wachhund mit Schutzfunktion, der manchmal bei der Jagd auf große Tiere eingesetzt wurde und manchmal in Gruben kämpfte.

Man kann kaum an den außergewöhnlichen Mut dieser Hunde glauben. Diese Hunde stammten aus einer langen Reihe von kriegerischen Vorfahren und waren so grausam und mutig, dass sie fast unempfindlich gegen Schmerzen wirkten.

William Harrison, der England seiner Zeit beschreibt (1586), erwähnt "Bandogge".

Bandog ist ein riesiger Hund, eigensinnig, etwas hässlich, schrecklich, sehr energisch, furchterregend, mit einer sehr heftigen Veranlagung. Die meisten von ihnen sind tagsüber angekettet, um anderen nicht zu schaden.

Zu dieser Zeit hielten sie nur treue, mutige, starke, robuste Hunde, die mehr Nutzen brachten, als ihr Inhalt kostete. Sie sind hartnäckig und grausam und beweisen ihre unerschütterliche Fähigkeit und Entschlossenheit, ihre Beute zu unterwerfen.

Der echte Bandog stellte vor allem den Besitzer und seine Familie, er konnte sich für die Erfüllung des Auftrages opfern. Diese Art von Hund ist so alt wie die Menschheit selbst, weil die Menschen seit Tausenden von Jahren überlebt haben und es sich einfach nicht leisten konnten, einen Hund zum Spaß zu füttern.

Diese Hunde sind jedoch längst in Vergessenheit geraten, Erwähnung blieb nur in Büchern. Moderne Bandogs wurden dank einer Person geboren.

Es war ein amerikanischer Tierarzt John Swinford.

Er glaubte, dass moderne Wachhunde ihre Arbeitseigenschaften verloren und Molosse ein Schatten früherer Größe wurden. Die Züchter brauchten Geld und mussten Hunde aufziehen, die leichter zu verkaufen waren. Aus diesem Grund sind Mastiffs nicht motiviert zu arbeiten, haben ihre angeborenen Fähigkeiten verloren, sind faul und viele haben Probleme mit dem Gehorsam.

Züchter bevorzugen kosmetische Veränderungen im Aussehen und ignorieren die Arbeitseigenschaften. Immerhin arbeiten Hunde nicht, sondern nehmen an der Schau teil. Manchmal opfern sie sogar die Gesundheit der Rasse, um ein besseres Äußeres zu erreichen.

Um verlorene Qualitäten wiederherzustellen und die Effizienz wiederherzustellen, begann John, Hunde nach ihren Leistungsindikatoren auszuwählen. Diese Hunde mussten absolut stabil im Familienkreis sein und keine Angst vor irgendetwas außerhalb von ihr haben.

Athletik, Gesundheit, Ausdauer, Tatkraft, Selbstvertrauen - dies ist keine vollständige Liste der geforderten Qualitäten. John wählte verschiedene Mastiffs aus (hauptsächlich englische und neapolitanische) und kreuzte sie mit den besten amerikanischen Pitbull-Terriern und amerikanischen Staffordshire-Terriern.

Swinford arbeitete viele Jahre an der Rasse und schuf mehrere Generationen. Seine Arbeit hat Anerkennung in Büchern und Zeitschriften erhalten, die Rasse ist erkennbar geworden, aber ...

Der Tierarzt John Bayard Swinford starb im November 1971 und erreichte nie sein Ziel, den perfekten Wachhund zu erschaffen. Mit Hilfe seiner Best Practices und Auswahlmethoden vervollständigten seine Freunde die Arbeit und erstellten das Konzept des Bandogs neu.

Er wird auch der amerikanische Verband von Swinford genannt, obwohl dieser Name weniger verbreitet ist. Sein Traum ging in mehreren großen, kraftvollen und athletischen Hunden mit stabilem Charakter in Erfüllung.

Bis heute wird an der Rasse weiter gearbeitet. Die Rasse wird von keiner internationalen kynologischen Organisation anerkannt und ist nicht reinrassig. Aber es gibt Rassenliebhaber auf der ganzen Welt und sie züchten weiter.

Beschreibung

Das American Mastiff Bandogi hat eine ausgeprägte Muskulatur und starke Knochen, ist aber gleichzeitig sportlich und robust. Trotz aller Kraft sollte das Bandog nicht schwer sein.

Am Widerrist erreichen Hunde eine Körpergröße von 63 bis 73 cm, Männer von 45 bis 63 kg und Frauen von 36 bis 54 kg. Lebenserwartung 10-11 Jahre.

Der Kopf ist massiv mit einem eckigen Kiefer. Die Ohren sind groß und hängen herunter, aber einige Besitzer halten sie auf.

Die Rasse hat ein kurzes, steifes, strukturiertes Fell und einen langen, konischen Schwanz. Die Farbe des Fells ist normalerweise gestromt oder schwarz, aber es gibt Rot- und Kitzhunde. Weiße und teilweise weiße Hunde gelten als unerwünscht.

Zeichen

Die Bandogs haben Herdenverhalten, aber sie bestreiten ihren Platz in der Hierarchie nicht zu sehr und werden, wenn sie richtig erzogen sind, würdige Familienmitglieder.

Behandle perfekt Kinder, die sie lieben und beschützen. Entscheidend und hart bei der Arbeit, zu Hause sind sie ruhig und entspannt.

Wenn sie auf Fremde und Hunde treffen, sind sie ruhig, aber sie können aggressiv sein, wenn sie nicht ausreichend sozialisiert sind.

Bandogs widmen sich ihrem Meister, versuchen ihm zu gefallen und lieben die Arbeit. Wenn der Welpe von Katzen und anderen Tieren umgeben aufwächst, nimmt er sie als Rudelmitglieder wahr und überträgt seinen Schutz auf sie.

In einer kritischen Situation verschwindet jedoch jede Ruhe sofort. Dies macht den Bandog zu einem hervorragenden Wächter und Beschützer.

Vor dem Angriff bellen sie nicht einmal, was für die Angegriffenen eine unangenehme Überraschung darstellt. Darüber hinaus ist ihre Fähigkeit, die Situation mit ihnen zu verstehen, ausgezeichnet. Sie verstehen, wo das übliche Verhalten und wo es verdächtig ist.

Trotz der Tatsache, dass diese Hunde ruhig und selbstsicher sind, können sie unerfahrenen Hundezüchtern nicht empfohlen werden. Außerdem sollten sie kein Spielzeug sein.

Nur ein erfahrener Eigentümer kann seine Absichten erfassen, verwalten und unter Kontrolle halten. Leider liegt der Prozentsatz solcher Eigentümer unter den gewünschten 100.

Dies führte zu traurigen Konsequenzen - der amerikanische Bandog steht auf der russischen Liste der potenziell gefährlichen. Das Laufen solcher Hunde ist ohne Maulkorb und Leine verboten.

Pflege

Einfach genug, da der Hund kurzhaarig ist. Aber Sie müssen sich daran gewöhnen, sich um Welpen zu kümmern. Es ist ziemlich schwierig, einen Hund mit einem Gewicht von 60 kg zu halten, wenn er nicht will.

Zuerst widersetzen sich Welpen der Pflege, aber seien Sie geduldig und alles wird gut. Beginnen Sie mit ein paar Minuten am Tag und erhöhen Sie die Zeit allmählich.

Regelmäßiges Kämmen ist auch bei kurzen Mänteln sinnvoll. So entfernen Sie Schuppen, totes Haar und reduzieren den Geruch von Hunden.

In regelmäßigen Abständen kann der Hund gewaschen werden, jedoch nicht zu oft, da dies schädlich für die Haut ist, mit der das Schutzfett abgewaschen wird. In der Regel reicht es aus, den Hund einmal im Monat zu waschen.

Gesundheit

Wie reinrassige Rassen können auch Hybriden unter genetisch bedingten Krankheiten leiden. Für Bandogs sind dieselben Krankheiten charakteristisch wie für Mastiffs. Am häufigsten sind dies verschiedene Arten von Dysplasie und Krebs.

Darüber hinaus neigen sie zur Inversion des Darms, da sie eine große Brust haben. Machen Sie sich unbedingt mit dieser Krankheit und ihren Präventionsmethoden vertraut, da elementare Fehler bei der Fütterung das Leben Ihres Hundes kosten können.

Sehen Sie sich das Video an: Los 4 tipos de perros bandog mas poderosos del mundo (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar