Roter Pacu

Roter oder rotbrüstiger Pacu (lat. Piaractus brachypomus, pyramiding in Ureinwohner Amerikas) ist ein großer Fisch, der engste Verwandte von rotbrüstigem Piranha und Metinnis. Es wird in Aquarien gehalten, ist aber nur für eine kleine Anzahl von Liebhabern geeignet, da es groß wird (bis zu 88 cm in der Natur).

In der Natur leben

Es lebt in Südamerika, dem Amazonas. Früher glaubte man, dass die Rotbrust-Pacu-Population im Orinoco lebt, aber im Jahr 2019 wurde diese Population einer separaten Art zugeordnet - Piaractus orinoquensis.

Das Verhalten in der Natur ähnelt dem von Schwarzem Pacu (Colossoma macropomum). Es wird angemerkt, dass Fische wandern, aber Migrationsrouten sind nicht gut verstanden. Das Laichen beginnt zu Beginn der Regenzeit zwischen November und Februar. Jugendliche halten sich an Flüssen fest und geschlechtsreife Fische ziehen in überflutete Wälder und Flussauen.

Grundlage der Ernährung sind pflanzliche Bestandteile - Früchte, Samen, Nüsse. Es ist jedoch ein Allesfresser und frisst gelegentlich Insekten, kleine Fische und Zooplankton. Besonders in der Trockenzeit, wenn die Menge an Pflanzennahrung reduziert ist.

Komplexität des Inhalts

Im Allgemeinen ist der Fisch recht unprätentiös. Die Hauptschwierigkeit in seiner Größe. Natürlich erreichen sie nicht die Größen, die sie in der Natur erreichen können, aber für einen 30 cm langen Fisch benötigen Sie ein sehr geräumiges Aquarium.

Beschreibung

Piaractus brachypomus kann eine Länge von 88 cm erreichen und 25 kg wiegen. Im Aquarium wächst es jedoch viel weniger, etwa 30 cm. Lebenserwartung über 15 Jahre.

Jugendliche sind hell gefärbt, sie haben eine rote Brust und Bauch. Aus diesem Grund werden sie häufig mit einer anderen ähnlichen Art verwechselt - dem fleischfressenden Rotbauchpiranha (Pygocentrus nattereri). Sie können durch die Form der Zähne unterschieden werden. Im Rotbauch sind sie scharf (zum Zerreißen des Fleisches) und im roten Pacus ähnlich wie die Backenzähne (für pflanzliche Nahrung). Es wird angenommen, dass die Ähnlichkeit mit Piranha ein Versuch ist, ein anderes Aussehen zu imitieren, wodurch die Aufmerksamkeit von Raubtieren vermieden wird.

Geschlechtsreife Menschen verlieren ihre helle Farbe und werden wie ein schwarzes Rudel.

Aquarium Wartung

Jungtiere mit einer Länge von 5 bis 7 cm werden häufig in Tierhandlungen verkauft, die als Piranha von Pflanzenfressern bezeichnet werden. Unerfahrene Aquarianer kaufen sie, und dann stellt sich heraus, dass der Fisch sehr schnell wächst und gleichzeitig Pflanzen und kleine Fische frisst.

Außerdem ist für die Wartung eine sehr starke Filtration erforderlich, da der rote Pacu nicht empfindlich frisst und nach dem Fressen viele Verrottungsrückstände vorhanden sind.

Normalerweise wird dieser Fisch von Fachleuten gehalten. Sie kennen das erforderliche Volumen des Aquariums, verwenden mehrere Filterstufen und wählen große Fische in den Nachbarn aus. Aber auch ihr roter Pacu wächst schnell zu einem Fisch heran, für den das Aquarium zu klein ist.

Die empfohlene Wassertemperatur für die Wartung beträgt 26-28 ° C, pH 6,5 - 7,5. Fische können schüchtern sein und versuchen, aus dem Wasser zu springen. Es ist ratsam, das Aquarium abzudecken.

Kompatibilität

Mit Fischen ähnlicher Größe zurechtkommen. Sie sind jedoch in der Lage, kleinere Fische anzugreifen. Aufgrund ihrer enormen Größe können sie mit einer sehr geringen Anzahl von Nachbarn leben.

Es kann Wels sein - Plecostomus, Pterigoplichitis oder Rotschwanzwels (sollte aber kleiner sein, um nicht zu versuchen zu essen). In den oberen Wasserschichten ist häufig Arovan enthalten. Von ähnlichen Arten - Rotbauchpiranha und Schwarzpaca.

Fütterung

Pflanzenfresser bevorzugen pflanzliche Lebensmittel. Es können Früchte (Bananen, Äpfel, Birnen), Gemüse (Karotten, Zucchini, Gurken), tablettiertes Futter mit pflanzlichen Bestandteilen sein. Dennoch wird Tierfutter auch gerne gegessen.

In der Natur besteht ihre Ernährung aus einer Vielzahl von Bestandteilen und die Ernährung selbst ist nicht schwierig.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Das Männchen hat eine spitze Rückenflosse und eine hellere Farbe.

Zucht

Es liegen keine Daten zur erfolgreichen Zucht von Rotem Pacu in Gefangenschaft vor.

Sehen Sie sich das Video an: Flussmonster Teil 36 Der rote Pacu (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar