Klimazonen und Zonen Russlands

Das Territorium der Russischen Föderation ist groß und befindet sich in mehreren Klimazonen. Die Nordküste liegt im Klima der arktischen Wüsten. Es ist ein sehr kalter Winter, in dem die Temperatur -50 Grad Celsius erreicht. Das Wetter ist meist bewölkt, es gibt wenig Niederschlag, nicht mehr als 300 mm pro Jahr. Auch in dieser Zone zirkulieren ständig kalte arktische Luftmassen. Da der Niederschlag keine Zeit zum Verdunsten hat, herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Arktisches Klima Russlands

Im Süden des arktischen Gürtels liegt die Subarktis. Es deckt die Regionen des Polarkreises und Ostsibiriens ab. Der Winter in dieser Gegend ist kalt, mit Frost bis zu -40 Grad und arktischen Luftmassen. Im Sommer beträgt die maximale Temperatur +14 Grad. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt hier etwa 600 mm pro Jahr.

Klima der gemäßigten Zone Russlands

Der größte Teil der Russischen Föderation liegt in der gemäßigten Zone, aber in verschiedenen Gebieten hat sich ein eigenes Klima gebildet. Der europäische Teil ist von einem gemäßigten Kontinentalklima geprägt. Die durchschnittliche Sommertemperatur beträgt +22 Grad und im Winter -18. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt im Durchschnitt 800 mm. Es gibt Einflüsse von arktischen und atlantischen Wirbelstürmen. Die Luftfeuchtigkeit in der gesamten Klimaregion ist unterschiedlich.

Kontinentales Klima

In Westsibirien die kontinentale Klimazone. Hier tritt die meridionale Zirkulation von Luftmassen auf. Der Winter ist kalt mit einer Durchschnittstemperatur von -25 Grad. Im Sommer erwärmt es sich auf +25 Grad. Es gibt wenig Niederschlag: 300 bis 600 mm pro Jahr. Auf dem Territorium Ostsibiriens und im gebirgigen Gebiet Südsibiriens ist die Situation völlig anders. Es hat ein raues kontinentales Klima und andere Wetterbedingungen. Die Niederschlagsmenge fällt ein wenig, nicht mehr als 400 mm pro Jahr. Der Winter in dieser Gegend ist streng und der Frost erreicht -40 Grad. Im Sommer gibt es hohe Temperaturen von bis zu 26 ° C, aber die warme Jahreszeit dauert nur kurze Zeit.

Monsunklima in Russland

Im Fernen Osten die Monsun-Klimazone. Hier trockene und frostige Winter mit Temperaturen von -20-32 Grad. Schnee fällt eine kleine Menge. Der Sommer ist nass mit kühler Luft. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen +16 und +20 Grad. Es gibt eine große Menge Niederschlag - mehr als 800 mm pro Jahr. Monsun und Wirbelstürme beeinflussen das Wetter.

Ein sehr kleiner Streifen der Schwarzmeerküste liegt in einem subtropischen Klima. Es gibt warme Luftmassen und hohe Temperaturen. Auch im Winter plus Temperatur. Der Sommer ist nicht zu heiß, dauert aber lange genug. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt im Durchschnitt -1000 mm.

Da das Land groß ist, befindet es sich in mehreren Klimazonen. Aber auch innerhalb einer Zone gibt es klimatische Unterschiede. An einem zu kalten und langen Winter und an einem langen Sommer. Das Wetter wird durch die Bewegung von Luftmassen aus anderen Klimazonen beeinflusst.

Subtropisches Klima

Ein schmaler Streifen der Schwarzmeerküste liegt in der subtropischen Klimazone. Das Kaukasusgebirge dient hier als natürliche Barriere für kalte Luftmassen aus dem Osten, daher bleibt die Wärme an der Küste. Auch im Winter sinkt die Lufttemperatur hier nicht unter null Grad Celsius. Im Sommer ist die Region gut: Es gibt keine verrückte Hitze, und die Hitze hält relativ lange an und erfasst die Frühlings- und Herbstmonate. Die Niederschläge in den Subtropen fallen das ganze Jahr über, ihre Gesamtmenge überschreitet 1000 Millimeter pro Jahr nicht. Die günstigen klimatischen Bedingungen und die Nähe zum Schwarzen Meer beeinflussten die Tatsache, dass hier viele Ferienorte entstanden: in Sotschi, Tuapse, Anap, Gelendschik.

Für welche Gebiete ist der Klimafaktor wichtig?

Einige Bereiche anthropogener Aktivitäten hängen von den klimatischen Bedingungen ab. Dies ist zuallererst die Umsiedlung von Menschen, da sie sich je nach Gesundheitszustand einen neuen Wohnort aussuchen können. Für manche Menschen ist nur ein bestimmtes Klima geeignet.

Beim Bau von Wohngebäuden und Industrieanlagen ist unbedingt die Art des Klimas zu berücksichtigen. Die Wahl der Baustoffe und Technologien hängt davon ab. Darüber hinaus sind die Klimabedingungen wichtig, wenn Kommunikationssysteme zum Schutz vor Hitze oder Frost positioniert werden. Beim Bau von Straßen und Eisenbahnen sind Klimainformationen erforderlich. In diesem Zusammenhang wird deutlich, wie dick die Fahrbahn ist, in welcher Tiefe das Grundwasser ist und ob sie die Straße abtragen, ob sie gestärkt werden muss und mit welchen Methoden. Natürlich ist das Klima in der Landwirtschaft von zentraler Bedeutung. Bergbau erfordert Klimainformationen. Bei der Organisation eines Resortgeschäfts ist es auch wichtig, das Klima zu kennen, zu welcher Jahreszeit und für welche Art von Urlaub Sie sich organisieren können.

Sehen Sie sich das Video an: Was sind Klimazonen - Klimazonen 1 Gehe auf & werde #EinserSchüler (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar