Mangroven

Mangroven sind immergrüne Pflanzen, die in den Tropen und im Äquatorgürtel wachsen. Sie wachsen bei hoher Luftfeuchtigkeit, hauptsächlich an den Ufern von Flüssen. Mangroven bilden eine Art Grenze zwischen Land und Wasser. Viele Tier- und Vogelarten finden in Mangroven Schutz.
Mangroven sind nicht die einzigen Arten, sondern eine Gruppe von Pflanzen, die im Boden unter Wasser wachsen. Sie wachsen normalerweise unter Bedingungen von überschüssigem Wasser und erhöhtem Salzgehalt. Mangrovenblätter wachsen sehr hoch, wodurch verhindert wird, dass Wasser die Zweige überflutet. Die Wurzeln sind im Boden flach und befinden sich auf einem optimalen Niveau im Wasser. In der Regel erhalten diese Pflanzen ausreichend Sauerstoff.

Magnras im Ökosystem der Gewässer

Die Wurzeln von Mangrovenpflanzen sind ein ausgezeichneter Lebensraum für Weichtiere, da ein normaler Verlauf entsteht. Hier verstecken sich auch kleine Fische vor Raubtieren. Sogar Krebstiere finden in den Wurzeln der Pflanzen Schutz. Mangroven absorbieren außerdem Schwermetalle aus Meersalz und das Wasser wird hier gereinigt. In einigen asiatischen Ländern werden Mangroven speziell angebaut, um Fische und Meerestiere anzulocken.
Was das Salz betrifft, filtern die Wurzeln das Wasser, Salz wird in ihnen zurückgehalten, gelangt aber nicht in andere Organe der Pflanzen. Es kann sich in Form von Kristallen auf den Blättern niederschlagen oder sich in den bereits alt vergilbten Blättern ansammeln. Da Mangrovenpflanzen Salz enthalten, verbrauchen sie viele Pflanzenfresser.

Das Problem der Erhaltung der Mangroven

Mangroven sind ein wesentlicher Bestandteil des Wald- und Ozeanökosystems. Derzeit ist diese Pflanzengruppe vom Aussterben bedroht. In den letzten zwei Jahrzehnten wurden 35% der Mangroven zerstört. Experten glauben, dass das Verschwinden dieser Pflanzen zu Garnelenfarmen beigetragen hat. Das Krustentier-Brutgebiet weist weniger Mangroven auf. Darüber hinaus wurde der Mangrovenschnitt von niemandem kontrolliert, was zu einer intensiven Reduzierung der Pflanzen führte.
Viele Staaten haben den Wert von Mangroven erkannt, und so wurden Programme zur Wiederherstellung von Mangroven aktiviert. Die größte Aktivität in dieser Richtung wird auf den Bahamas und in Thailand durchgeführt.
Mangroven sind daher ein ungewöhnliches Phänomen in der Pflanzenwelt, das im Ökosystem der Ozeane eine große Rolle spielt. Die Wiederherstellung von Mangroven ist notwendig, um die Ökologie des Planeten und der Menschen, die von den Wurzeln dieser Pflanzen leben, zu verbessern.

Sehen Sie sich das Video an: Mangroven - Bedrohte Küstenwälder in Brasilien. Gärten der Meere, Teil 2 Dokumentation, 2008 (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar