Ökologie-Definition

Ökologie ist eine Wissenschaft, die sich mit den Naturgesetzen befasst, der Wechselwirkung lebender Organismen mit der Umwelt, deren Grundstein 1866 von Ernst Haeckel gelegt wurde. Die Menschen interessierten sich jedoch seit jeher für die Geheimnisse der Natur, hatten ein sorgfältiges Verhältnis dazu. Es gibt Hunderte von Begriffen des Begriffs "Ökologie", zu verschiedenen Zeiten gaben Wissenschaftler ihre Definitionen der Ökologie. Das Wort selbst besteht aus zwei Teilchen, aus dem Griechischen wird "oikos" als Haus übersetzt und "logos" - als Doktrin.

Mit der Entwicklung des technologischen Fortschritts begann sich die Umwelt zu verschlechtern, was die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft auf sich zog. Die Menschen bemerkten, dass die Luft verschmutzt wurde, Tier- und Pflanzenarten verschwanden und sich das Wasser in den Flüssen verschlechterte. Diese und viele andere Phänomene wurden als Umweltprobleme bezeichnet.

Globale Umweltprobleme

Die meisten Umweltprobleme von lokal bis global. Die Veränderung eines kleinen Ökosystems an einem bestimmten Punkt der Welt kann sich auf die Ökologie des gesamten Planeten auswirken. Beispielsweise wird eine Änderung der Meeresströmungen des Golfstroms zu erheblichen Klimaänderungen und einer Abkühlung in Europa und Nordamerika führen.

Heute zählen Wissenschaftler Dutzende globaler Umweltprobleme. Hier sind nur die relevantesten, die das Leben auf dem Planeten bedrohen:

  • - Klimawandel;
  • - Luftverschmutzung;
  • - Erschöpfung des Süßwassers;
  • - Verringerung der Populationen und Aussterben von Arten der Flora und Fauna;
  • - Zerstörung der Ozonschicht;
  • - Verschmutzung der Ozeane;
  • - Zerstörung und Verschmutzung des Bodens;
  • - Abbau von Mineralien;
  • - Niederschlag von saurem Regen.

Dies ist nicht die ganze Liste der globalen Probleme. Sagen wir einfach, Umweltprobleme, die mit einer Katastrophe gleichgesetzt werden können, sind die Verschmutzung der Biosphäre und die globale Erwärmung. Die Lufttemperatur steigt jedes Jahr um +2 Grad Celsius. Der Grund dafür sind Treibhausgase. In Paris fand eine Weltkonferenz zu Umweltfragen statt, auf der sich viele Länder der Welt zur Reduzierung der Gasemissionen verpflichteten. Infolge der hohen Gaskonzentration schmilzt Eis an den Polen, der Wasserspiegel steigt an, was anschließend die Überflutung der Inseln und Küsten der Kontinente gefährdet. Um einer bevorstehenden Katastrophe vorzubeugen, müssen gemeinsame Maßnahmen erarbeitet und Maßnahmen ergriffen werden, die dazu beitragen, den Prozess der globalen Erwärmung zu verlangsamen und zu stoppen.

Thema der Umweltstudien

Im Moment gibt es verschiedene Bereiche der Ökologie:

  • - allgemeine Ökologie;
  • - Bioökologie;
  • - soziale Ökologie;
  • - Industrieökologie;
  • - Agrarökologie;
  • - angewandte Ökologie;
  • - Humanökologie;
  • - medizinische Ökologie.

Jeder Bereich der Ökologie hat ein eigenes Studienfach. Am beliebtesten ist die allgemeine Ökologie. Sie untersucht die Umwelt, die aus Ökosystemen und ihren einzelnen Bestandteilen besteht - Klimazonen und Relief, Boden, Flora und Fauna.

Die Bedeutung der Ökologie für jeden Menschen

Der Schutz der Umwelt ist heutzutage eine Modeerscheinung, das Umweltzeichen wird überall verwendet. Aber viele von uns erkennen nicht einmal die Tiefe aller Probleme. Natürlich ist es gut, dass die große Menschheit der Menschen dem Leben unseres Planeten gleichgültig gegenübersteht. Es lohnt sich jedoch zu erkennen, dass der Zustand der Umwelt von jedem Menschen abhängt.

Jeder Bewohner des Planeten kann täglich einfache Aktionen ausführen, die zur Verbesserung der Ökologie beitragen. Sie können beispielsweise Altpapier recyceln und den Wasserverbrauch reduzieren, Energie sparen und Müll in den Mülleimer werfen, Pflanzen anbauen und wiederverwendbare Gegenstände verwenden. Je mehr Menschen sich an diese Regeln halten, desto wahrscheinlicher wird es sein, dass sie unseren Planeten retten.

Lassen Sie Ihren Kommentar