Klimazonen der Wälder

Wald ist eine natürliche Zone, die in vielen Klimazonen der Erde vorkommt. Es wird durch Bäume und Sträucher dargestellt, die dicht wachsen und sich in weiten Gebieten befinden. Im Wald leben solche Tierarten, die unter solchen Bedingungen überleben können. Eine der nützlichen Funktionen dieses Ökosystems ist die Fähigkeit zur Selbsterneuerung.

Wälder gibt es in verschiedenen Arten:

  • Galerie;
  • Band Bor;
  • Park;
  • Copses;
  • Hain.

Je nach Holzart sind die Wälder Nadel-, Laub- und Mischwälder.

Wälder verschiedener Klimazonen

In der äquatorialen Klimazone, in der es immer heiß und feucht ist, wachsen immergrüne Bäume in mehreren Schichten. Hier finden Sie Ficus- und Palmen, Orchideen, Creepers und Kakaobäume. Äquatorialwälder sind vor allem für Afrika und Südamerika charakteristisch, in Eurasien selten.

Laubwälder wachsen in einem subtropischen Klima. Der Sommer ist mäßig heiß und eher trocken, und die Winter sind nicht frostig und regnerisch. In den Subtropen wachsen Eichen und Heidekraut, Oliven und Myrten, Erdbeerbäume und Kletterpflanzen. Diese Art von Wald ist in Nordafrika, Europa, Australien und Amerika zu finden.

Das gemäßigte Klima der Waldzone ist reich an Laubbäumen wie Buche und Eiche, Magnolien und Weinbergen, Kastanien und Linden. Laubwälder gibt es in Eurasien, auf einigen Inseln des Pazifischen Ozeans, in Süd- und Nordamerika.

In einem gemäßigten Klima gibt es Mischwälder, in denen neben Eichen, Linden, Ulmen, Tannen und Fichten wachsen. Im Allgemeinen umkreisen Mischwälder einen schmalen Streifen des nordamerikanischen und eurasischen Kontinents, der sich bis in den Fernen Osten erstreckt.

Im nördlichen Teil von Amerika, Europa und Asien gibt es eine natürliche Taiga-Zone, in der auch die gemäßigte Klimazone dominiert. Es gibt zwei Arten von Taiga: helle und dunkle Nadelbäume. Hier wachsen Zedern, Fichten, Tannen, Farne sowie Beerensträucher.

In warmen Breiten gibt es tropische Wälder, die sich in Mittelamerika, im südöstlichen Teil Asiens, teilweise in Australien befinden. Es gibt zwei Arten von Wäldern in dieser Zone - saisonal und ständig nass. Das Klima in der Waldzone des subequatorialen Gürtels wird durch zwei Jahreszeiten dargestellt - nass und trocken, die von äquatorialen und tropischen Luftmassen beeinflusst werden. Wälder des subequatorialen Gürtels befinden sich in Südamerika, in Indochina und in Australien. Die subtropische Zone enthält Mischwälder in China und den USA. Das Klima hier ist ziemlich feucht, Pinien und Magnolien, Kamelien und Kampferlorbeer wachsen.

Es gibt viele Wälder auf der Erde unter verschiedenen klimatischen Bedingungen, was zur großen Vielfalt der Welt der Flora und Fauna beiträgt. Die Wälder sind jedoch durch anthropogene Aktivitäten bedroht, weshalb die Waldfläche jährlich um Hunderte von Hektar verringert wird.

Lassen Sie Ihren Kommentar