Klimabildende Faktoren

Das Klima des Planeten ist nicht konstant, es ändert sich mit der Zeit. Manchmal kann sich das Wetter einer Jahreszeit des laufenden Jahres stark vom Wetter des Vorjahres unterscheiden. Darüber hinaus hat sich die klimatische Situation über Dutzende und insbesondere Hunderte und Tausende von Jahren hinweg erheblich verändert. Verschiedene Faktoren beeinflussen dies. Sie können wie folgt klassifiziert werden:

  • Planetarisch - Sonnenstrahlung, Luftmassen, Rotation der Erde um ihre Achse und der Sonne, Feuchtigkeitszirkulation;
  • geografische Breite, Einfluss der Meeresströmungen, Art des Reliefs und Untergrund;
  • vom Menschen geschaffen - die Ergebnisse menschlicher Aktivitäten, insbesondere die Verschmutzung der Biosphäre.

Unter dieser Anzahl klimabildender Faktoren unterscheiden die Wissenschaftler drei Hauptfaktoren, die den Klimawandel beeinflussen. Dieses Relief, die Sonnenstrahlung und die Zirkulation von Luftmassen. Es sind diese Parameter, die die Bildung des Klimas des einen oder anderen Punktes des Planeten beeinflussen.

Die Menge der Sonnenstrahlung

Die Wärme, die Temperatur der Atmosphäre und die obere Schicht der Lithosphäre hängen von der Menge der Sonnenstrahlung ab, die in die Erdoberfläche eintritt. In verschiedenen Teilen des Planeten ist die Wärmeverteilung je nach geografischer Breite ungleichmäßig. Je näher am Äquator, desto heißer und kälter an den Polen. Klimaindikatoren wie Luftzirkulation, Niederschlag, Bewölkung und Druck beeinflussen die Sonneneinstrahlung. Der Verlauf aller Lebenszyklen des Planeten hängt von der Sonnenstrahlung ab.

Luftzirkulation

Die Bewegung von Luftmassen über der Erdoberfläche sorgt für den Klimawandel. Sie sind kontinental und ozeanisch, je nachdem, welcher Teil des Planeten sich gebildet hat. Während des Umlaufs der Atmosphäre bewegen sich Wolken und beeinflussen solche Wetterindikatoren:

  • Niederschlag;
  • Luftfeuchtigkeit
  • Temperatur
  • Windrichtung und Stärke.

Erleichterung

Die wichtigsten Reliefformen sind Berge und Ebenen, die das Klima erheblich beeinflussen. Das Temperaturregime, der Druck und die Windgeschwindigkeit in den Bergen unterscheiden sich stark von der ebenen Fläche. Darüber hinaus ist die Wetterlage in den Ausläufern, an den Bergrücken, Hängen unterschiedlich. Die Gipfel der Berge sind mit Gletschern und Schnee bedeckt. Unterschiedlich viel Sonnenstrahlung fällt auf unterschiedliche Landformen und Berge behindern die Bewegung von Luftmassen.

So wird das Klima von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter Sonneneinstrahlung, Topographie und Luftmassen. All diese Faktoren interagieren miteinander und bilden sowohl das Wetter an einem bestimmten Punkt der Erde als auch die klimatischen Veränderungen der Erde insgesamt.

Lassen Sie Ihren Kommentar