Sahara-Wüste

Eine der größten und berühmtesten Wüsten der Welt ist die Sahara, die das Territorium von zehn afrikanischen Ländern einnimmt. In alten Schriften wurde die Wüste "großartig" genannt. Das sind endlose Weiten aus Sand, Lehm, Stein, wo das Leben nur in seltenen Oasen zu finden ist. Hier fließt nur ein Fluss, aber es gibt kleine Seen in Oasen und große Grundwasserreserven. Das Territorium der Wüste umfasst mehr als 7.700.000 Quadratmeter. km, die etwas kleiner als Brasilien und größer als Australien ist.

Die Sahara ist keine einzelne Wüste, sondern eine Kombination mehrerer Wüsten, die sich im selben Raum befinden und ähnliche klimatische Bedingungen haben. Folgende Wüsten können unterschieden werden:

Libysch

Araber

Nubian

Es gibt auch kleinere Wüsten sowie Berge und einen erloschenen Vulkan. In der Sahara gibt es auch mehrere Vertiefungen, unter denen Katar mit einer Tiefe von 150 Metern unter dem Meeresspiegel zu unterscheiden ist.

Klimatische Bedingungen in der Wüste

Die Sahara hat ein extra-trockenes Klima, das trocken und heiß tropisch ist, aber im hohen Norden - subtropisch. In der Wüste liegt das Temperaturmaximum auf dem Planeten bei +58 Grad Celsius. Was die Niederschläge betrifft, so fehlen sie hier seit mehreren Jahren, und wenn sie herausfallen, haben sie keine Zeit, die Erde zu erreichen. Ein häufiges Vorkommen in der Wüste ist der Wind, der Staubstürme aufwirbelt. Die Windgeschwindigkeit kann 50 Meter pro Sekunde erreichen.

Bei den Tagestemperaturen gibt es starke Unterschiede: Wenn die Hitze tagsüber über +30 Grad liegt und weder atmen noch sich bewegen kann, ist es nachts kühl und die Temperatur sinkt auf 0. Selbst die härtesten Steine, die knacken und sich in Sand verwandeln, können diesen Schwankungen nicht standhalten.

Im Norden der Wüste befindet sich das Atlas-Massiv, das den Eintritt von mediterranen Luftmassen in die Sahara verhindert. Nasse atmosphärische Massen ziehen vom Golf von Guinea aus nach Süden. Das Wüstenklima beeinflusst die benachbarten Klimazonen.

Sahara-Wüstenpflanzen

In der gesamten Sahara breitet sich die Vegetation ungleichmäßig aus. In der Wüste gibt es mehr als 30 Arten endemischer Pflanzen. Flora ist vor allem im Hochland von Akhaggar und Tibesti sowie im Norden der Wüste vertreten.

Unter den Pflanzen sind die folgenden:

Farn

Ficus

Zypresse

Xerophyten

Getreide

Acacia

Jujube

Kakteen

Dereza

Federgras

Dattelpalme

Tiere in der Sahara

Die Fauna wird von Säugetieren, Vögeln und verschiedenen Insekten vertreten. Unter ihnen gibt es in der Sahara Springmäuse und Hamster, Rennmäuse und Antilopen, einen Mähnenbock und Zwergfüchse, Schakale und Mungos, Dünenkatzen und Kamele.

Jerboa

Hamster

Rennmaus


Antilope


Maned Widder

Miniatur-Pfifferlinge

Schakal

Mungos


Sandkatzen

Ein Kamel

Es gibt Eidechsen und Schlangen: Eidechsen, Agamen, Hornotter, Sand Ephs.

Monitor Eidechse

Agam

Hornotter

Sand efa

Die Sahara-Wüste ist eine besondere Welt, in der sich ein besonders trockenes Klima gebildet hat. Hier ist der heißeste Ort auf dem Planeten, aber hier gibt es Leben. Dies sind Tiere, Vögel, Insekten, Pflanzen und Nomadenvölker.

Wüstenlage

Die Sahara-Wüste liegt in Nordafrika. Es nimmt 4,8 Tausend Kilometer Freiflächen vom westlichen Teil des Kontinents bis zum östlichen und 0,8-1,2 Tausend Kilometer von Norden nach Süden ein. Die Gesamtfläche der Sahara beträgt rund 8,6 Millionen Quadratkilometer. Aus verschiedenen Teilen der Welt grenzt die Wüste an solche Objekte:

  • im Norden - das Atlasgebirge und das Mittelmeer;
  • im Süden - die Sahelzone, die in die Savannen übergeht;
  • im Westen ist der Atlantik;
  • Im Osten ist das Rote Meer.

Der größte Teil der Sahara ist von wilden und unbewohnten Freiflächen besetzt, auf denen man manchmal Nomaden trifft. Die Wüste ist aufgeteilt in Staaten wie Ägypten und Niger, Algerien und Sudan, Tschad und Westsahara, Libyen und Marokko, Tunesien und Mauretanien.

Sahara-Wüstenkarte

Erleichterung

Tatsächlich nimmt Sand nur ein Viertel der Sahara ein und der Rest des Territoriums ist von Steinstrukturen und Bergen vulkanischen Ursprungs besetzt. Im Allgemeinen kann man solche Objekte in der Wüste unterscheiden:

  • Westsahara - Ebenen, Berge und Tiefland;
  • Ahaggar - Hochland;
  • Tibesti ist eine Hochebene;
  • Tenere - sandige Weiten;
  • Libysche Wüste;
  • Luft ist ein Plateau;
  • Talak ist eine Wüste;
  • Ennedi ist ein Plateau;
  • Algerische Wüste;
  • Adrar-Iforas - Hochebene;
  • Arabische Wüste
  • Hamra;
  • Nubische Wüste.

Die größten Sandansammlungen in sandigen Meeren wie Igidi und Big East Erg, Tenenre und Idehan-Marzuk, Shesh und Aubari, Greater West Erg und Erg-Shebby. Es gibt immer noch verschiedene Formen von Dünen und Dünen. An einigen Orten gibt es das Phänomen des Bewegens und Singens von Sand.

Wüstenhilfe

Wenn wir genauer über das Relief, den Sand und den Ursprung der Wüste sprechen, dann sagen Wissenschaftler, dass die Sahara zuvor ein Meeresboden war. Es gibt sogar eine Weiße Wüste, in der weiße Steine ​​die Überreste verschiedener Mikroorganismen der Antike sind, und bei Ausgrabungen finden Paläontologen die Skelette verschiedener Tiere, die vor Millionen von Jahren lebten.
Jetzt bedeckt der Sand einige Teile der Wüste, und an einigen Stellen erreicht ihre Tiefe 200 Meter. Sand wird ständig von den Winden getragen und bildet neue Formen des Reliefs. Unter den Dünen und Sanddünen befinden sich Lagerstätten verschiedener Gesteins- und Mineralvorkommen. Als die Menschen Erdöl- und Erdgasvorkommen entdeckten, begannen sie, sie hier zu fördern, obwohl dies schwieriger ist als an anderen Orten auf dem Planeten.

Sahara-Wasserressourcen

Die Hauptquelle der Sahara sind der Nil, der Niger und der Tschadsee. Flüsse entstanden außerhalb der Wüste, sie ernähren sich von Oberflächen- und Grundwasser. Die Hauptzuflüsse des Nils sind der Weiße und der Blaue Nil, die im südöstlichen Teil der Wüste zusammenfließen. Der Niger fließt in die südwestliche Sahara, in deren Delta sich mehrere Seen befinden. Im Norden gibt es Wadi und Bäche, die sich nach starken Regenfällen bilden und auch von den Bergen herabfließen. In der Wüste selbst gibt es ein Wadi-Netzwerk, das in der Antike entstanden ist. Es ist erwähnenswert, dass sich unter dem Sand der Sahara unterirdische Gewässer befinden, die einige Stauseen speisen. Sie werden für Bewässerungssysteme verwendet.

Nil

Interessante Fakten über die Sahara

Zu den interessanten Fakten über die Sahara gehört, dass sie nicht vollständig verlassen ist. Es gibt mehr als 500 Arten der Flora und mehrere hundert Arten der Fauna. Die Vielfalt der Flora und Fauna bildet ein besonderes Ökosystem auf dem Planeten.

In den Eingeweiden der Erde unter den sandigen Meeren der Wüste gibt es Quellen für artesisches Wasser. Eines der interessanten Phänomene ist, dass sich das Territorium der Sahara ständig ändert. Satellitenbilder zeigen, dass die Wüstenfläche zunimmt oder abnimmt. Wenn vor der Sahara eine Savanne war, jetzt eine Wüste, ist es sehr interessant, was einige tausend Jahre damit gemacht werden und wie sich dieses Ökosystem entwickeln wird.

Lassen Sie Ihren Kommentar