Umweltprobleme im Boden

In den letzten Jahrtausenden hat die menschliche Tätigkeit der Umwelt wenig geschadet, aber nach den technischen Revolutionen wurde das Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur gestört, seitdem wurden die natürlichen Ressourcen intensiv genutzt. Der Boden wurde auch durch landwirtschaftliche Aktivitäten erschöpft.

Bodendegradation

Regelmäßiger Ackerbau und Anbau von Kulturpflanzen führen zu Bodendegradation. Fruchtbarer Boden verwandelt sich in eine Wüste, die zum Tod menschlicher Zivilisationen führt. Die Erschöpfung des Bodens erfolgt allmählich und die folgenden Aktionen führen dazu:

  • Starke Bewässerung trägt zur Versalzung des Bodens bei.
  • Verlust organischer Substanz durch unzureichenden Dünger;
  • übermäßiger Einsatz von Pestiziden und Agrochemikalien;
  • irrationale Nutzung von Saatflächen;
  • zufällige Viehweiden;
  • Wind- und Wassererosion durch Abholzung.

Der Boden bildet sich für lange Zeit und wird sehr langsam wiederhergestellt. An Orten, an denen Rinder weiden, fressen und sterben Pflanzen, und Regenwasser erodiert den Boden. Dadurch können sich tiefe Löcher und Schluchten bilden. Um diesen Prozess zu verlangsamen und zu stoppen, müssen Sie Menschen und Tiere in andere Gebiete umsiedeln und einen Wald pflanzen.

Bodenverschmutzung

Neben dem Problem der Erosion und Erschöpfung durch die Landwirtschaft gibt es ein weiteres Problem. Dies ist Bodenverschmutzung durch verschiedene Quellen:

  • Industrieabfälle;
  • Ölpest;
  • Mineraldünger;
  • Transportabfälle;
  • Bau von Straßen, Verkehrsknotenpunkten;
  • Urbanisierungsprozesse.

Dies und vieles mehr führt zur Zerstörung des Bodens. Wenn Sie die anthropogenen Aktivitäten nicht kontrollieren, verwandeln sich die meisten Gebiete in Wüsten und Halbwüsten. Der Boden wird an Fruchtbarkeit verlieren, Pflanzen werden aussterben, Tiere und Menschen werden sterben.

Sehen Sie sich das Video an: Wenn der Boden schwindet (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar