Die Struktur der Erdkruste

Die Erdkruste ist ein strukturelles Element der Erdstruktur und eine feste äußere Hülle des Planeten. Das meiste davon wird von den Gewässern der Ozeane bedeckt, und die kleineren sind Kontinente, die atmosphärischen Einflüssen ausgesetzt sind. Die restlichen Teile der Struktur des Planeten - der obere und untere Mantel, der äußere und innere Kern - befinden sich unter der Kruste. Alle diese Schichten unterscheiden sich in Zusammensetzung und Eigenschaften. Es gibt eine besondere Trennung zwischen Kruste und Mantel - die Mochorowitsch-Grenze (oder abgekürzt als „Moho-Grenze“), bei der die Bewegung und Beschleunigung seismischer Wellen beobachtet wird.

Zusammensetzung und Merkmale der Erdkruste

Die Erdkruste ähnelt der Kruste der Venus und des Mars sowie des Mondes und einiger anderer Planetensatelliten. Die Einzigartigkeit der oberen Schicht der Lithosphäre besteht darin, dass es zwei Arten von Krusten gibt:

  • kontinental - 21%;
  • ozeanisch - 79%.

Zwischen ihnen gibt es Übergangssubtypen - subkontinental und subozeanisch.

Wissenschaftler charakterisieren die Erdkruste als eine dünne und spröde Schicht, die über neunzig chemische Elemente enthält, die ungleichmäßig über die gesamte Oberfläche verteilt sind. Die meisten (98%) sind Basalte, nämlich die folgenden Gesteine:

  • Eisen
  • Aluminium
  • Natrium
  • Magnesium
  • Sauerstoff;
  • Kalium
  • Kalzium

Verschiedene Gesteine, Mineralien sowie Sedimentschichten machen die restlichen 2% aus. Es gibt verschiedene Arten von Rassen. Igneous werden in der Dicke der Erde gebildet. Sedimentationsprozesse treten bei der Wiederablagerung von Verwitterungsprodukten und der Zerstörung anderer Gesteine ​​auf, Niederschläge aus dem Wasser und verschiedene Organismen beeinflussen deren Bildung. Gesteine ​​vom Sedimenttyp treten in Schichten auf, wodurch Sie die natürlichen Bedingungen der frühen Perioden des Planeten kennenlernen können. Sedimentäre und magmatische Gesteine ​​verwandeln sich unter dem Einfluss von hohen Temperaturen und Druck, wie sie im Boden vorkommen, in metamorphe Gesteine.

Das Temperaturregime der Erdkruste

Die oberste Schicht der Lithosphäre - heliometrisch - hat eine Temperatur, die von der von der Sonne abgegebenen Wärme beeinflusst wird. Es hat eine ungefähre Dicke von 30 Metern. Weiter ist eine relativ temperaturstabile Schicht. Danach kommt die Erdwärmeschicht, die durch die innere Wärme der Erde erwärmt wird, und je tiefer die Temperatur steigt.

Somit ist die Erdkruste Teil der Struktur des Planeten, der seine eigene Struktur hat. Auf dem Festland und unter Wasser unterscheidet sich die Kruste in Zusammensetzung und Temperatur, hat seine eigenen Eigenschaften. Die obere Schicht der Lithosphäre besteht aus Mineralien und Gesteinen, die Menschen als Mineralien verwenden.

Sehen Sie sich das Video an: Aufbau der Erde & Planetenentstehung einfach erklärt - Erdkruste, Erdmantel, Erdkern - Erde 2 (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar