Die Gefahr von Grönland

NASA-Satelliten haben alarmierende Daten aufgezeichnet und übertragen. Sie demonstrierten das Abschmelzen der grönländischen Gletscher. Wissenschaftler haben eine Karte mit Punkten und Orten zusammengestellt, an denen das Eisschmelzen am aktivsten ist. Die Dicke der Eisdecke erreicht mehrere tausend Meter, aber die globale Erwärmung trägt zur Zerstörung der Eisdecke bei. Wie schnell die grönländischen Gletscher schmelzen, lässt sich nur erraten.

Die Temperatur im unteren Teil Grönlands liegt um einige Grad über der Oberfläche, da die Erdwärme auf die unteren Schichten einwirkt. Dadurch schmilzt das Eis von unten. Die mittleren Schichten bleiben gefroren. Infolgedessen schmelzen die Gletscher an manchen Stellen und es ist sehr schwierig, Vorhersagen über Veränderungen in Form und Fläche der Insel zu treffen.

Etwas früher untersuchten Wissenschaftler Schmelzbereiche, indem sie Löcher in das Eis bohrten, um den Prozess von innen zu untersuchen. Heutzutage werden Satellitenbilder hinzugefügt, um das Bild aus großer Höhe zu sehen. Diese Bilder zeigen, dass bestimmte Teile der Insel im Südwesten und Nordosten bereits geschmolzen sind. Dies reicht jedoch nicht aus, um das Bild vollständig zusammenzusetzen und das Schmelzen aller Schichten Grönlands vorherzusagen. Um dies zu verhindern, müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um den Anstieg der Lufttemperatur zu verlangsamen und zu verringern.

Lassen Sie Ihren Kommentar