Baltimore Grundwasser enthält viel Amphetamin

In Baltimore wurden Grundwasserproben entnommen. Studien haben gezeigt, dass sie eine abnormale Menge Amphetamin und verschiedene Substanzen enthalten, die das Zentralnervensystem stimulieren. Die Konzentration dieser Verbindungen erreicht ein Mikrogramm pro Liter Wasser. All dies führt zu signifikanten Veränderungen in der Hydrosphäre. Amphetamine und andere Substanzen haben die chemische Zusammensetzung von Wasser verändert. Dies trug zu einer Veränderung der Vielfalt der in Gewässern lebenden Mikroorganismen bei.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Grundwasser neben Amphetamin auch Kokain, Ecstasy und Methamphetamin enthält. Sie sind bei unsachgemäßer Entsorgung durch pharmazeutisch produzierende Unternehmen mit dem Abwasser in Gewässer gelangt. Nicht die letzte Rolle bei der Vergiftung von Wasser durch diese Verbindungen ist der illegale Drogenhandel.

In der Medizin wird Amphetamin zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet, die zur Vorbeugung und Behandlung von Hyperaktivität sowie von Aufmerksamkeitsdefizitstörungen benötigt werden. In vielen Ländern ist diese Substanz jedoch verboten und es ist verboten, sie auch in der Medizin zu verwenden. Jetzt in Baltimore ist es erforderlich, viele Aktivitäten durchzuführen, um Gewässer zu reinigen und insbesondere Wasser zu reinigen, bevor es in Wasserleitungen eingespeist wird.

Lassen Sie Ihren Kommentar